Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Paukenschlag: Macherner fliegt unerwartet aus Aufsichtsrat
Region Wurzen Paukenschlag: Macherner fliegt unerwartet aus Aufsichtsrat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:38 10.09.2019
Das Macherner Rathaus. Quelle: Archiv
Machern

Politischer Paukenschlag in Machern: Uwe Richter, langjähriger Vorsitzender des Aufsichtsrates der Gerichshainer Bau- und Wohnungsgesellschaft (GBW), ist aus dem Kontrollgremium geflogen. Die unerwartete Abwahl bahnte sich nicht einmal für aufmerksame Beobachter des kommunalpolitischen Geschehens an. Möglich machte den Vorgang ein anonymer Hinweisgeber, der die Erstauflage der konstituierenden Sitzung platzen ließ. Somit mussten die 16 neu gewählten Gemeinderäte am Montagabend erneut tagen, um wichtige Personalentscheidungen für die Legislaturperiode zu treffen.

Last-Minute-Fraktion mit Verfallsdatum

Ein Vorgang, der angesichts der schon einmal zwischen den Fraktionen erfolgten Einigung als Routine galt und eigentlich einen kurzen Abend versprach. Doch die anderthalbstündige Sitzung bot einiges an Überraschungen. Während Uwe Richter bei der Erstauflage mit der Gründung einer Last-Minute-Fraktion aus den vier Einzelkämpfern von FWG, Linke, SPD und Bündnis 90/Grüne auftrumpfte, war es diesmal Thérèse Goritzka, die das Überraschungsmoment auf ihrer Seite hatte.

Zukunft Machern mit CDU-Fraktion auf Augenhöhe

Die Fraktionschefin von Wir sind Machern informierte während der Sitzung darüber, dass sich ihre vierköpfige Fraktion um zwei Mitglieder vergrößert habe: Michael Bachmann (SPD) und Andrea Hesse (Bündnis 90/Grüne). Beide hätten ihren Austritt aus der erst vor drei Wochen gebildeten Fraktion FWG/Linke/SPD/Grüne erklärt. Nach der personellen Verstärkung firmiere man ab sofort nicht mehr unter „Wir sind Machern“, sondern „Zukunft Machern“. Mit diesem Schachzug erreicht die Vereinigung ebenso wie die CDU als bisher stärkste Kraft nunmehr sechs Sitze im neuen Gemeinderat.

Uwe Richter war die längste Zeit Mitglied des Aufsichtsrates der Gerichshainer Bau- und Wohnungsgesellschaft (GBW). Quelle: Archiv

Während die Besetzung der Ausschüsse einvernehmlich erfolgte und die schon einmal beschlossene Zusammensetzung weitgehend unangetastet blieb, musste für den GBW-Aufsichtsrat die Wahlurne bemüht werden. Die CDU schlug wie bereits bei der Erstauflage Detlef Keller und Manfred Lukaseder vor, Zukunft Machern ging mit Thoralf Schilde und Andrea Hesse ins Rennen. Uwe Richter, seit vielen Jahren Mitglied des Kontrollgremiums und seit 2015 dessen Vorsitzender, wurde von seiner einzig noch verbliebenen Fraktionskollegin Monika Alexandrow vorgeschlagen. Auf den Wahlvorschlag von CDU und Zukunft Machern entfielen jeweils sieben Stimmen, zwei auf FWG-Mann Uwe Richter, womit der Gerichshainer aus dem Gremium flog. Wer künftig den Vorsitz übernimmt, werde noch zu klären sein, hieß es. Kraft Amtes ist außerdem Bürgermeisterin Doreen Lieder (parteilos) Mitglied des Aufsichtsrates.

Kita-Neubau : Beschluss zu Flächenkauf geht durch

Fast zur Nebensache geriet an diesem Abend die Wahl der beiden Vize-Bürgermeister, die ebenfalls wiederholt werden musste. Erneut erhielten Karsten Frosch (CDU) und Thérèse Goritzka (Zukunft Machern) das Vertrauen als erster und zweiter Bürgermeister-Stellvertreter. Auch alle anderen Beschlüsse, unter anderem zum Kauf einer Fläche für den Kita-Neubau sowie zur Einstellung eines Sachgebietsleiters im Rathaus, gingen durch.

Von Simone Prenzel

Mit einem bunten Fest wurde das 40-jährige Bestehen der Bildungseinrichtung in Machern gefeiert. Der Dank für eine gelungene Veranstaltung gelte allen Beteiligten, so Beatrix Kühn, Leiterin der Macherner Grundschule am Schlosspark.

10.09.2019

Für den Titel der Schützenkönigin brauchte Juliane Forwerg nur zwei Schuss – dann fiel der Kopf des Adlers. Die 40-Jährige aus Püchau, seit 2015 Mitglied der Privilegierten Bürger-Schützen-Gilde zu Wurzen, setzte sich souverän im Feld der über 20 Mitbewerber durch.

10.09.2019

Bei einem Unfall auf der B6 sind am Montagabend zwei Männer verletzt worden. Ein Fahrer kam bei Bennewitz von der Fahrbahn ab und raste in den Gegenverkehr.

10.09.2019