Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Dunkle Wolken über dem Muldental
Region Wurzen Dunkle Wolken über dem Muldental
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:02 31.07.2019
Wie hier in Trebsen zieht diese Gewitterfront über das ganze Muldental und bringt eine deutliche Abkühlung und heftige Niederschläge mit sich Quelle: Frank Schmidt
Muldental

Nachdem sich eine dunkle Wolkenfront schon am Mittwochvormittag über das Muldental gelegt hatte, blieben dennoch in dieser Region die erhofften Niederschläge aus. Stattdessen hatte sich Petrus bereits in Leipzig ausgeheult und dort für örtliche Überschwemmungen gesorgt. Deshalb blieb offenkundig fürs Muldental nichts mehr vom ersehnten Nass übrig. Doch am späten Nachmittag traf es dann auch das Muldental. Ein nur kurzes aber dennoch kräftiges Gewitter zog gegen 17.30 Uhr über Stadt und Land hinweg und hatte neben Blitz und Donner sowie bedrohliche Sturmböen teils ergiebige Regenfälle im Schlepptau.

Viel Regen in wenigen Minuten

Die Regenmesser füllten sich mancherorts deutlich über 20 Millimeter binnen weniger Minuten. Zudem gab es einen Temperatursturz von gut zehn Grad Celsius, sodass der Schwüle rasch ein Ende gesetzt werden konnte. Zu nennenswerten und nachhaltigen Überschwemmungen ist es jedoch nicht gekommen. Einzig aus Fuchshain bei Naunhof wurde bekannt, dass die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr alle Hände voll zu tun hatten, um einen Keller auszupumpen. Nach gut 30 Minuten war der Spuk vorbei und der Himmel riss wieder auf, sodass man hier und da sogar noch den Sonnenuntergang beobachten konnte.

Von Frank Schmidt

Intec in Gerichshain geht bei der Ausbildung neue Wege: Derzeit werden sieben Mosambikaner zum Servicetechniker beziehungsweise Prüfer für Aufzüge weitergebildet.

01.08.2019

Für den Präsidenten des Kleingartenverbandes Muldental, Frank Lichtenberger, kam die Einladung überraschend. Im Bundeslandwirtschaftsministerium durfte er jetzt die Probleme des Kleingartenwesens in der Region schildern.

31.07.2019

Bilder gibt es nicht mehr, dafür viele Erinnerungen. Als der Nischwitzer Marcel Buchta damit begann, Veranstaltungen zu organisieren, war er gerade einmal 16 Jahre alt. Mittlerweile frönte er nun schon zwei Jahrzehnte seiner Leidenschaft – neben seinem Job.

31.07.2019