Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Impfbus macht im Landkreis Leipzig Station
Region Wurzen Impfbus macht im Landkreis Leipzig Station
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:52 15.05.2019
Der promovierte Allgemeinmediziner Helmut Kulik setzt im Impfbus bei einem Grimmaer BSZ-Schüler die Spritze an. Quelle: Frank Schmidt
Landkreis Leipzig

Für drei Tage, seit Mittwoch und noch bis zum Freitag, macht der Impfbus in Grimma am Berufsschulzentrum (BSZ) in der Karl-Marx-Straße Halt. Anlass ist eine landesweit ausgerichtete Impfaktion, mit der das Sächsische Gesundheitsministerium vor allem bei Jugendlichen, aber auch bei Erwachsenen Impflücken schließen will.

Impflücken in Sachsen sind gar nicht so groß

Doch die seien besonders im Osten Deutschland gar nicht so groß, war von Arbeits- und Allgemeinmediziner Helmut Kulik zu erfahren. Er gehört neben einer Medizinstudentin und einer Krankenschwester zum Team im Impfbus, der sonst als komplett eingerichtete mobile Landarztpraxis unterwegs ist. „Wir haben hier in Sachsen erfreulicherweise sehr wenige Jugendliche, die Defizite bei Impfungen aufweisen. Aber das ist den Eltern zu verdanken, die sich darum sehr bemüht haben. Eine Entwicklung, die es in anderen Bundesländern so ähnlich oder auch gar nicht gibt“, sagte Mediziner.

Der Impfbus macht in Grimma am BSZ Halt. Quelle: Frank Schmidt

Hierzulande würden wohl nur ein Fünftel der sich angemeldeten Patienten einen Picks über sich ergehen lassen. Dennoch steht bei der freiwilligen Impfausweiskontrolle die Information im Vordergrund. „Die Aufklärung ist eigentlich noch wichtiger als die Impfung selbst. Denn wir möchten gerade die jungen Erwachsenen, die zu meist das Elternhaus verlassen haben, in die Verantwortung nehmen, damit sie ihr eigenes Impfmanagement organisieren“, erklärt Kulik das Ziel der Aufklärung.

Diskussion um Impfpflicht ist „bedauerlich“

Die aktuelle Diskussion um die Impfpflicht findet der Mediziner „sehr bedauerlich“. Er halte diese Maßnahme für mehr als notwendig. „Bei Kindern sieht es zwar recht gut aus, obwohl die 95 Prozent für die sogenannte Herdenimmunität noch nicht erreicht wurden. Aber die größten Impflücken erkennen wir bei den Erwachsenen in der Altersgruppe zwischen 30 und 50 Jahren. Das macht uns zu schaffen und zeigt, wie wichtig die Aufklärung ist.“ Deshalb würde er sich wünschen, dass das Impfbus-Projekt auch in anderen Bundesländern Schule macht, unter anderem in Bayern, wo die Impfrate besonders schlecht sei.

Online-Umfrage zum Thema Impfen

Weitere Stationen für den Impfbus sind das Berufsschulzentrum Böhlen in der Zeit vom 27. bis 29. Mai und der Familientag in Wurzen am 22. Juni. Bis dahin findet auch eine landesweite Online-Umfrage zum Thema Impfen statt, um so die Meinungen und Einstellungen der Menschen zum Impfen einzufangen und auszuwerten.

www.gesunde.sachsen.de/umfrage

Von Frank Scmidt

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Sonnabend steht die Borsdorfer Zweifeldhalle ganz im Zeichen der asiatischen Kampfkunst. Der noch junge Borsdorfer Qwan-Ki-Do-Club richtet die 17. Deutsche Meisterschaft aus.

15.05.2019

35 Tierhalter, Forstleute, und Jäger beteiligten sich am Protest der Schäfer in Trebsen. Um auf die Gefahren des Wolfes aufmerksam zu machen, zündeten sie auf dem Kirschberg ein Lagerfeuer. Wenig später heulte in Trebsen die Sirene, die Feuerwehr rückte aus und die Polizei an.

15.05.2019

Am 26. Mai wird auch in Brandis ein neuer Stadtrat gewählt. Hier bewerben sich 35 Kandidaten von sechs Parteien und politischen Vereinigungen um ein Mandat. Fünf der sechs Spitzenkandidaten haben drei Fragen zu kommunalen Themen beantwortet.

15.05.2019