Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Jugendfeuerwehr Nemt: Kleine Kameraden ganz groß
Region Wurzen Jugendfeuerwehr Nemt: Kleine Kameraden ganz groß
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:15 26.07.2019
Starkes Team: Über Nachwuchs muss sich Nemt nicht beklagen. Der Jugendfeuerwehr zählt derzeit 26 Mitglieder, darunter 18 Mädchen. Quelle: privat
Wurzen/Nemt

Über Nachwuchs kann sich Robert Keilhauer wohl kaum beschweren. Denn mittlerweile hat der 30-Jährige alles in allem 26 Kinder unter seiner Fuchtel, darunter 18 Mädchen. Der gelernte Zerspanungsmechaniker ist nicht nur Hauptlöschmeister und Gruppenführer im Ehrenamt, sondern vor allem seit 2012 Jugendwart der Freiwilligen Feuerwehr Nemt und das mit Herz und Seele.

Vor zwei Jahren wurde sogar eine Kinderfeuerwehr gegründet

Keilhauer brennt für seine Sache, und diese Leidenschaft zahlt sich aus. So entwickelte sich das Nemter Team über die Zeit hinweg zur stärksten Juniorgarde im Wurzener Stadtverband der Floriansjünger. „Etwa drei Viertel der kleinen Brandbekämpfer stammt aus unserem Dorf, der Rest kommt von Dehnitz, Roitzsch oder Mühlbach“, berichtet Keilhauer nicht ohne Stolz. Im August 2017 wurde sogar noch eine Kinderfeuerwehr gegründet, die Astrid Keller und Lisa Rother betreuen.

Kleine Leute, kleine Sachen: Jugendwart Robert Keilhauer achtet bei seinen Schützlingen nicht nur auf Disziplin, sondern auch auf Ordnung. Quelle: Kai-Uwe Brandt

Was Keilhauer insbesondere freut: „Die Mädchen und Jungen sind mit viel Eifer und ganz ohne Zwang dabei. Sie werden also nicht jedes Mal von den Eltern zum Gerätehaus geschickt.“ Im Rhythmus von zwei Wochen schieben die Knirpse in der Schulstraße 12 ihren Dienst, jeweils sonnabends von 10 bis 11.30 Uhr. „Außer natürlich vor Wettkämpfen. Da trainieren wir schon etwas öfter.“ Das Standardprogramm für die Kleinen umfasst, was später zum Einmaleins der Großen gehört – Erste Hilfe, Gerätekunde, Knoten knüpfen sowie der Einsatz mit dem Feuerlöscher.

Es wird mitgefiebert: Bereits zum dritten Mal gewannen die Mädchen der Nemter Jugendfeuerwehr den Landkreisausscheid und dürfen jetzt den Wanderpokal behalten. Quelle: privat

Ereignisreiches Wochenende beim Zeltlager in Landringhausen

Keilhauer achtet allerdings auch darauf, dass seine Schützlinge nie den Spaß verlieren und so lange es irgendwie geht, bei der Stange bleiben. Er organisiert dann Stafettenläufe oder lässt Zielspritzen üben. „Ich möchte damit den Ehrgeiz des Einzelnen und zugleich die Kameradschaft untereinander fördern. Ganz nach dem Motto: Einer für alle, alle für einen!“ Eben dazu trug unter anderem Mitte Juni ein Zeltlager in Landringhausen, einem Ortsteil von Barsinghausen, bei. 15 Jugendfeuerwehren aus dem Stadtgebiet Barsinghausen (Niedersachsen) sowie aus Wurzen und Nemt erlebten ein ereignisreiches, unvergessliches Wochenende. Ausflüge fernab des Feuerwehralltags unternahmen Keilhauers Zöglinge außerdem in den Zoo sowie zur Berufsfeuerwehr nach Leipzig und in die Riesaer Nudelfabrik.

Mädchenmannschaft gewinnt Kreisausscheid „Flinke Flamme“

Vielleicht garantiert gerade das Verhältnis zwischen Pflicht und Vergnügen den Erfolg der Nemter Nachwuchsarbeit. Doch Jugendwart Keilhauer, der stets Wert auf Disziplin legt und deshalb eigens ein Belohnungssystem mit Gummibärchen einführte, will darüber nicht spekulieren. Tatsache aber ist, dass seine Mädchen beim Landkreisausscheid „Flinke Flamme“ (Wertungsklasse zwei) das Triple schafften. Mit 121,06 Sekunden bei der Gruppenstafette und 27,20 Sekunden beim Löschangriff holten sie Anfang Juni in Polenz den dritten Sieg nach 2017 und 2018.

Jetzt dürfen sie den Wanderpokal ihr Eigen nennen.

Das Maskottchen der Nemter Jugendfeuerwehr: Die Mädchen und Jungen tauften die Plüschgans auf den Namen "Rotkraut und Klöße". Quelle: Kai-Uwe Brandt

Das Maskottchen tauften die Kinder auf „Rotkraut & Klöße“

Platz fand die Trophäe vorerst gleich neben dem Maskottchen – einer schneeweißen Plüschgans mit rotem Halstuch, welche die Mädchen und Jungen auf den Namen „Rotkraut & Klöße“ tauften. „Tja, in Gänse-Nemt ist alles ein bisschen anders – eine eingeschworen Dorfgemeinschaft.“ Wozu eben auch Robert Keilhauer gehört, der sich mit 12 Jahren der Feuerwehr verschrieb und seinen Enthusiasmus den jungen Kameraden heute weitergibt. „Ohne Sponsoren, Unterstützer und Helfer wäre meine Arbeit jedoch nicht zu bewältigen“, dankt er den vielen Förderern im Hintergrund.

Hier findet alles statt: Zweimal im Monat, jeweils am Sonnabend, treffen sich die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Nemt im Gerätehaus. Quelle: Kai-Uwe Brandt

Dass Nemt seinen Ruf des festen Zusammenhalts wahrlich verdient, fügt Keilhauer zum Schluss an, beweise allein die Entstehungsgeschichte der Traditionsfahne im 1988 erbauten Domizil der Feuerwehr. „Sie wurde zwischen 2004 und 2005 von den Frauen im Dorf mit der Hand genäht und ist für uns ein unbezahlbares Unikat.“

Von Kai-Uwe Brandt

Geschwindigkeitsübertretungen und Unfälle – vor der Panitzscher Kita besteht dringender Handlungsbedarf. Eine Bürgerinitiative will der Forderung nach Tempo 30 jetzt Nachdruck verleihen.

26.07.2019

Er gilt als der Gerd Müller des Ostens: Fußballer Klaus Havenstein, der seine erfolgreichsten Jahre mit der BSG Chemie Böhlen erlebte, feierte unlängst seinen 70. Geburtstag. Unvergessen ist sein Coup in der Oberliga-Saison 1977/78, als er DDR-Torschützenkönig wurde.

26.07.2019

Im gesamten Landkreis Leipzig nutzen Schulkinder die Sommerferien aus und strömen in die Freibäder der Region. Das Freibad in Geithain meldet bereits Besucherrekorde. Nur das Waldbad in Naunhof bleibt vorerst geschlossen – hier fehlen Schwimmmeister.

25.07.2019