Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Juliane Forwerg ist Wurzens neue Schützenkönigin
Region Wurzen Juliane Forwerg ist Wurzens neue Schützenkönigin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:32 10.09.2019
Schützenkönigin 2019: Juliane Forwerg traf gleich beim zweiten Schuss und darf jetzt ein Jahr lang die traditionelle Königskette tragen. Quelle: Kai-Uwe Brandt
Wurzen

Bereits beim zweiten Schuss fiel der Kopf des Adlers: Ein Jahr lang darf sich jetzt Juliane Forwerg Schützenkönigin der Privilegierten Bürger-Schützen-Gilde 1470 zu Wurzen (PBSG) nennen und zu besonderen Anlässen die Ehrenkette tragen. Mit dem schnellen Ende des Wettkampfes hatte die 40-Jährige allerdings nicht gerechnet, freut sich aber umso mehr über den Erfolg.

Hofdamen und Ritter stehen zur Seite

Immerhin nahmen am internen Ausscheid im Wurzener Schützenhaus an der Mulde über 20 Frauen und Männer teil und kürten neben der Schützenkönigin zugleich ihr traditionelles Gefolge – zwei Hofdamen und zwei Ritter. Jene Titel tragen nämlich die Zweit- und Drittplatzierten, klärt Forwerg auf. Hofdamen wurden Manuela Müller und Steffi Eisenberg, Ritter dürfen sich Georg Pasternak und Matthias Horn nennen.

Das Schützenhaus an der Mulde: Domizil der Privilegierten Bürger-Schützen-Gilde 1470 zu Wurzen. Quelle: Kai-Uwe Brandt

Dem Schießsport verschrieb sich die Püchauerin vor knapp vier Jahren, trat am 1. Oktober 2015 als Mitglied der PBSG bei. „Ich wollte einfach mal etwas für mich allein haben, fernab von Mann und Kindern.“ In Gerd Bretschneider, Urgestein des Vereins, fand sie einen geduldigen Lehrer und Förderer. „Ich bin natürlich stolz, dass Juliane Schützenkönigin geworden ist.“

Ihre Fähigkeit bewies Forwerg mit der Langwaffe, dem KK-Gewehr. Auf 50 Meter musste sie den Adler an einem ganz bestimmten Punkt treffen, damit der Kopf zurückklappt. „Und das ging dann ziemlich schnell.“

Amtszeit dauert ein Jahr

Der Titel des Schützenkönigs stammt übrigens aus der Tradition des Bürgerschützenwesens und wird bei der PBSG wieder seit 1994 ermittelt. Die Regularien des Wettstreites legen die Vereine selbst fest. Die Amtszeit dauert bis zum nächsten Turnier. Solange muss sich Forwerg zu besonderen Anlässen mit der Königskette schmücken, die unter anderem aus den Plaketten mit den Namen der Vorgänger besteht. Darüber hinaus fügt jeder Schützenkönig auf eigene Kosten eine Silbermünze dazu und stellt zum Sommerfest genügend Bier für die durstigen Kehlen bereit. Forwerg schmunzelt und sagt: „Schützenkönig oder Schützenkönigin zu werden, kann also ein teurer Spaß sein.“

Verein mit bewegter Geschichte

Heute gehören der PBSG mit bewegter Geschichte 100 Mitglieder an. Ihre Renaissance erlebte die Gemeinschaft nach dem Verbot durch die Nationalsozialisten im Jahre 1937 erst am 5. September 1990 mit der Eintragung ins Vereinsregister unter der Nummer 92. Zur Jahrtausendwende erfolgte die Einweihung des 100-Meter-Standes mit acht Bahnen auf den Muldewiesen unter der Ägide des damaligen Vorsitzenden Rolf Höhme.

Von Kai-Uwe Brandt

Bei einem Unfall auf der B6 sind am Montagabend zwei Männer verletzt worden. Ein Fahrer kam bei Bennewitz von der Fahrbahn ab und raste in den Gegenverkehr.

10.09.2019

Handwerksmeister Matthias Mauersberger aus Borsdorf hat ganz spezielle Erinnerungen an den Herbst 1989. Denn für ihn war es ein stummer Herbst – und trotzdem ein eindrucksvoller.

09.09.2019

Eine enge Einbeziehung der Kommunen und Landkreise beim Thema Strukturwandel hat die Metropolregion Mitteldeutschland gefordert. Außerdem seien auch Investitionsanreize für Unternehmen erforderlich, um im Zuge des Kohleausstiegs neue Arbeitsplätze zu schaffen.

10.09.2019