Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Kartoffeldieb gräbt Knollen im Wert von 125 Euro aus
Region Wurzen Kartoffeldieb gräbt Knollen im Wert von 125 Euro aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:37 04.09.2018
Ein Kartoffeldieb ist am Montagabend auf frischer Tat in Falkenhain ertappt worden.
Ein Kartoffeldieb ist am Montagabend auf frischer Tat in Falkenhain ertappt worden. Quelle: Andre Kempner
Anzeige
Lossatal/Falkenhain

Landwirte erwischten am Montagabend gegen 19 Uhr auf den Feldern von Falkenhain einen 43-Jährigen beim Diebstahl. Er hatte bereits auf mehreren Quadratmetern die Kartoffeln aus der Erde geholt und diese zum Abtransport bereitgestellt. Die Bauern hielten den Dieb fest und nahmen die Kartoffeln im Wert von etwa 125 Euro an sich. Zudem erstatteten sie Anzeige wegen Diebstahls.

Der Diebstahl von Kartoffeln ist kein Kavaliersdelikt – die Ernte ist Einkommen der Landwirte. Auch ein geschichtlicher Ausflug der Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig belegt das. Die teilte am Dienstag mit: Vor mehr als 250 Jahren musste Preußens Friedrich II. auf eine List sinnen, um das Nachtschattengewächs in der Heimat zu etablieren.

Seine am 24. März 1756 erlassene Circular-Ordre hatte nicht den erwünschten Erfolg gebracht, weshalb er zu folgendem Kunstkniff griff: Er ließ seine Äcker mit der „exotischen“ Knolle bepflanzen und von Soldaten bewachen. Da den tapferen Recken nachts aber die Augen zufielen, waren die Bauern zum Stehlen der scheinbar wertvollen Pflanzen für den eigenen Anbau verleitet. Sie brachten die Kartoffeln in die heimischen Äcker, woraufhin sie reiche Ernte einfuhren und so das Leid häufiger ins Haus stehender Hungersnöte erheblich linderten.

Von lvz