Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Kreismuseum zeigt Mode als DDR-Geschichte
Region Wurzen Kreismuseum zeigt Mode als DDR-Geschichte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:03 29.04.2019
Die typische DDR-Familie: Der Mann trägt ein Polo-Shirt vom VEB Permaflott und den Mercedes unter den Schuhen in der DDR – Marke: Salamander. Der Junge hat eine Käfer-Jeans (DDR-Marke) und ein Nicki aus dem ersehnten Westpaket an, das Mädchen steht im KiMo-Kleid (Kindermoden) da. Und die Frau präsentiert ein selbst genähtes Sommerkleid nach einem Schnitt aus der Modezeitschrift Pramo. Quelle: Kreismuseum
Grimma

Schuhe, Handtaschen, Hüte und vieles mehr: „Monika liebt’s bunt“ heißt die aktuelle Ausstellung des Kreismuseums Grimma. Am Sonntagnachmittag führte Ute Scheffler durch die Schau und vermittelte dabei auf unterhaltsame Weise ein Stück DDR-Geschichte.

Mehr als tausend Original-Kleidungsstücke aus der DDR haben die Mitglieder des Leipziger Vereins „Chic im Osten“ zusammen mit Vereinschefin Scheffler seit 2011 gesammelt und dafür kaum einen Flohmarkt ausgelassen. Zusammengetragen wurden neben Bekleidung viele Informationen über Stoffe, Modedesigner, Zeitschriften und die Betriebe der Bekleidungsindustrie.

Ute Scheffler hatte 2010 ein Buch herausgebracht. Darin gibt sie ihr Wissen zum Beispiel über die Schuhproduktion weiter: 1976 begann Salamander, in der DDR Schuhe zu produzieren. Es war der Start einer Zusammenarbeit, mit der das Unternehmen zum Vorreiter wurde. In acht Betrieben durften pro Jahr bis zu fünf Millionen Paar Salamander-Schuhe für den Bedarf in der DDR produziert werden. Zudem nahm die DDR dem bundesdeutschen Unternehmen pro Jahr 500 000 Paar Schuhe aus der dortigen Fertigung ab. Import wie Gestattungsproduktion kamen vor allem in die Exquisit-Geschäfte und fanden reißenden Absatz.

Von LVZ

Die ehemalige bündnisgrüne Politikerin Antje Hermenau spricht im Wurzener Dom über Europa im 21. Jahrhundert. Heute für die „Bürgerbewegung für Sachsen“ engagiert, dreht sich ihr Vortrag um verlässliche Werte.

30.04.2019

Die Japanerin Kaoru Oyamada tritt am 1. August ihren Dienst als neue Wurzener Kantorin und Organistin an. Am 18. August, 10 Uhr, soll sie mit einem Gottesdienst im Dom feierlich in ihr Amt eingeführt werden. Sie tritt die Nachfolge von Johannes Dickert an.

27.04.2019

Ein ausgetrockneter Dorfteich, bröckelnde Bordsteine – der Polenzer Ortschaftsrat stellte bei seinem jährlichen Dorfrundgang wieder eine lange Mängelliste zusammen.

27.04.2019