Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Landesmeisterschaft erstmals in Brandis
Region Wurzen Landesmeisterschaft erstmals in Brandis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:52 07.03.2019
Der Blick in die Mehrzweckhalle beim Meyton-Herbstpokal vermittelt einen Eindruck von der Wettkampfatmosphäre, wie sie auch bei den Landesmeisterschaften zu erwarten ist. Quelle: privat
Brandis

Premiere für die Schützengesellschaft (SG) Brandis: Sie richtet gemeinsam mit dem Theklaer SV, dem PSV Leipzig und der Unterstützung des Sportausschusses des Sächsischen Schützenbundes am 23./24. März in Brandis zum ersten Mal die Landesmeisterschaften im Luftdruckwaffenschießen aus.

Brandiser bestehen Generalprobe mit Herbstpokal

Die Generalprobe, die Ausrichtung des 20. Meyton-Herbstpokals vor zwei Jahren, hatte die SG mit Bravour bestanden. Der Pokal war das größte sportliche Ereignis seit Neugründung der SG vor jetzt 29 Jahren, aber eigentlich gehört sie mit der Jahreszahl 1238 im Wappen zu den ältesten Schützenvereinen in Deutschland. Im Herbst wird diese Großveranstaltung zum dritten Mal in Brandis stattfinden. „Sie ist zur Zeit fest nach Brandis vergeben“, sagt Rolf Heymann, Schatzmeister der SG, nicht ohne Stolz und hofft, dass die Mehrzweckhalle auf dem Schulcampus auch für die Landesmeisterschaften dauerhaft gebucht wird.

Optimale Bedingungen für Schützen in Brandis

Denn dass der Schützenbund Sachsen Brandis den Zuschlag erteilt hat, „liegt an den optimalen Bedingungen, die die Teilnehmer hier vorfinden“, sagt Heymann und führt unter anderem die einheitlichen Kunstlichtverhältnisse an, das Vorhandensein einer Tribüne, von der aus die Schützen zwischen ihren Starts den Wettkampf verfolgen können, die Möglichkeit der gastronomischen Versorgung und nicht zuletzt ausreichend Parkplätze direkt neben der Halle. Diese, so Heymann, ist groß genug, um die für den Vorkampf erforderlichen 30 Schützenstände aufzubauen und weitere zwölf für das Finale, wobei über eine Distanz von zehn Metern auf fest stehende Ziele geschossen wird.

Heymann rechnet aus der Erfahrung der vergangenen Jahre mit etwa 350 Starts. Die Schützen haben sich über Vereins-, Kreis- und Bezirksmeisterschaften qualifiziert. Gute Ergebnisse bei der Landesmeisterschaft wiederum berechtigen zur Deutschen Meisterschaft, die im August in München (Pistole und Gewehr Freihand) und im Oktober in Hannover (Pistolen/Auflage) und Dortmund (Gewehr/Auflage) ausgetragen wird.

Teammix erstmals bei Meisterschaft in Brandis

Geschossen wird am Sonnabend Luftpistole und am Sonntag Luftgewehr, Senioren ab 51 Jahre können mit Auflage schießen, alle anderen schießen freihändig. Die Teilnehmer treten in insgesamt 16 Altersklassen (AK) an – von Jugend (ab 15 Jahren) und Junioren über Herren und Damen bis zu Senioren –, wobei die Herren I und die Damen I in einem Vorkampf die besten acht fürs Finale ermitteln, während in den anderen AK nach 40 Schuss die Entscheidung gefallen ist.

Eine Premiere bei den Landesmeisterschaften erlebt der Teammix, sowohl mit Pistolen als auch Gewehr. „Im Teammix wird erstmals auch bei den Olympischen Sommerspielen 2020 in Tokio geschossen“, erklärt Heymann die Neuerung. Vier Paare werden antreten – es sind die besten acht Sportler aus dem Vorkampf. Schütze und Schützin schießen dabei, nach jedem Schuss wechselnd, eine 5er-Serie – Zeitlimit: 320 Sekunden.

Traditionell in die Veranstaltung integriert ist hingegen das Landeskönigsschießen am Sonnabend, 9 bis 11.30 Uhr, die Proklamation erfolgt gegen 12.30 Uhr. Das bestreiten die Kreisschützenkönige und die Titelverteidiger – insgesamt 35 Teilnehmer bei Damen, Herren und Jungschützen. Sie können zwischen Pistole und Gewehr wählen, von 20 Schuss auf zehn Meter wird der beste gewertet.

Gewehr- und Pistolenschützen aus dem Landkreis dabei

Aus dem Landkreis treten insgesamt 15 Gewehr- und sechs Pistolenschützen bei der Landesmeisterschaft an, allein die SG Brandis schickt sechs Teilnehmer. Von der Meisterschaft vergangenes Jahr in Hoyerswerda haben die Brandiser immerhin sieben Medaillen mitgebracht, „darunter zwei Landesrekorde“, berichtet Heymann. „Für die Deutsche Meisterschaft aber müssten wir wesentlich mehr trainieren“, meint er. Dass hier jemand aus Brandis mitmischte, liege schon ein Dutzend Jahre zurück.

Heymann selbst schießt bei der Landesmeisterschaft Luftdruckwaffen nicht mit. Der Kreissportleiter, seit 45 Jahren Sportschütze, steht als Reservekampfrichter bereit. „Und wenn Interesse besteht, werde ich am Rande Erklärungen geben.“ Denn natürlich hofft Heymann auf Besucher und dass die Veranstaltung das Interesse am Schießsport befördert. „Nach dem Meyton-Pokal 2017 haben wir tatsächlich ein wenig Zulauf bekommen“, erzählt er. Derzeit zählt die Schützenabteilung 34 Mitglieder. „Aber der Altersdurchschnitt ist hoch, wie in so vielen Vereinen.“

Landesmeisterschaft Luftdruckwaffen in der Brandiser Mehrzweckhalle: 23. März von 9 bis 18 Uhr, 24. März von 9 bis 16 Uhr.

Von Ines Alekowa

Im Landkreis Leipzig sind die Großpösnaer am wenigsten verschuldet. Dagegen stecken die Einwohner von Böhlen und Regis-Breitingen deutlich häufiger in der Finanzklemme. Das Unternehmen Creditreform gibt einen Überblick über die Schuldnerquote der Region.

07.03.2019

In Zwenkau haben die Liberalen ihre Kandidaten für die Kommunalwahlen im Landkreis Leipzig nominiert. Für die Kreistagswahl wurden 50 Bewerber aufgestellt.

06.03.2019

Der Lossataler Bürgermeister und Landrat Henry Graichen haben den offiziellen Startschuss für die Inbetriebnahme der neuen Photovoltaikanlage in Lüptitz geben. Auf einer Fläche von einem Hektar sorgen jetzt 2590 Module für Strom.

06.03.2019