Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Landkreis Leipzig: Rückkehrer aus Risikogebieten müssen sich melden
Region Wurzen

Landkreis Leipzig: Rückkehrer aus Risikogebieten müssen sich melden

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Reiserückkehrer aus dem Ausland können sich ab sofort auch an den sächsischen Autobahnen kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Wer aus einem Risikogebiet einreist, muss einen Test machen lassen und sich auch beim örtlichen Gesundheitsamt melden. Quelle: imago
Anzeige
Landkreis Leipzig

Reiserückkehrer aus Corona-Risikogebieten sind verpflichtet, sich beim Gesundheitsamt des Landkreises zu melden. Darauf hat die Bornaer Kreisbehörde hingewiesen. Seit dem 8. August sind Einreisende aus Risikogebieten zu einem Corona-Test verpflichtet, so Kreissprecherin Brigitte Laux. „Die Betreffenden müssen zudem Kontakt zum örtlich zuständigen Gesundheitsamt aufnehmen.“ Dafür wurde inzwischen eine E-Mail-Adresse eingerichtet. Unter reiserueckkehrer@lk-l.de können die Daten übermittelt werden. Zusätzlich steht die Telefonnummer 03437/ 9842439 im Gesundheitsamt für Nachfragen zur Verfügung.

Abgefragt werden neben Namen und Geburtsdatum Reiseroute sowie Kontaktdaten der jeweiligen Person. Auch das Vorliegen von typischen Symptomen wie Fieber, Husten oder Atemnot, aber auch Symptomfreiheit interessiert die Behörde. Das Gesundheitsamt benötigt ebenfalls das Ergebnis erfolgter Corona-Tests, zu denen Rückkehrer aus Risikogebieten seit 8. August verpflichtet sind.

Anzeige

Beliebte Urlaubsziele gelten als Risikogebiet

Reisende müssen außerdem in Quarantäne, wenn sie aus einem Gebiet, das am Einreisetag als Risikogebiet galt, kommen. Weltweit müssen derzeit mehr als 130 Länder und Regionen mit diesem Makel leben, darunter beliebte Urlaubsziele wie Ägypten, die Türkei, das spanische Festland und die Balearen.

Eine Ausnahme von der Quarantänepflicht könne das Gesundheitsamt nur bei Personen machen, die einen negativen Coronatest vorlegen und symptomfrei sind, erklärt Brigitte Laux. „Die Testungen können an Flughäfen, Autobahntestzentren oder beim Hausarzt vorgenommen werden“, so die Kreisbehörde weiter.

Testzentren an Flughäfen und Autobahnen

In Sachsen wurden Testzentren an den Flughäfen Dresden und Leipzig/Halle eingerichtet. Auch an den Autobahnen sind Testungen möglich: an der A4 bei Görlitz (Fahrtrichtung Dresden, Parkplatz „An der Neiße“) und an der A17 bei Bad Gottleuba (Fahrtrichtung Dresden, Parkplatz „Am Heidenholz“). Diese mobilen Testcenter sind täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet.

Für jeden, der von einer Auslandsreise zurückkehrt, besteht die Möglichkeit, sich kostenlos auf das Coronavirus testen zu lassen. Dieser Test muss innerhalb von 72 Stunden nach Einreise erfolgen.

Weitere Informationen unter www.coronavirus.sachsen.de sowie www.rki.de/covid-19-risikogebiete

Von Simone Prenzel