Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Mehr als 1000 Besucher beim Bergfilmfestival mit Boulder-Wettkämpfen
Region Wurzen Mehr als 1000 Besucher beim Bergfilmfestival mit Boulder-Wettkämpfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:30 01.09.2019
Hier klettert Lara Berger beim Festival vor Zuschauern. Quelle: Bert Endruszeit
Lossatal/Röcknitz

Besucherrekord beim 21. Bergfilm-Festival im Steinbruch Gaudlitzberg: Über 1000 Gäste ließen sich das dreitägige Spektakel rund um die Welt der Berge und des Films nicht entgehen.

Den Filmwettbewerb entschied der tschechische Streifen „From a Hammer to a Drill“ für sich, eine Dokumentation über die klassische Routen-Erschließung im böhmischen Sandstein. Im Mittelpunkt stand dabei die tschechische Kletter-Legende Petr „Spek“ Slanina.

Zahlreiche Kletter-Zuschauer kamen. Quelle: Bert Endruszeit

Filmemacher Jan Simanek konnte die Siegertrophäe am Sonnabend nicht selbst entgegennehmen. „Die beiden Kletterer Barbara Weinert und Michael Weitner werden sie ihm deshalb nach Liberec bringen und bei der Gelegenheit gleich in der Böhmischen Schweiz klettern“, sagte Organisator Peter-Hugo Scholz.

Boulder-Wettkämpfe begeistert zahlreiche Zuschauer

Stichwort Klettern: Viele staunende Zuschauer fanden sich bei den Boulder-Wettkämpfen ein. Auch die 16-jährige Lara Berger aus Chemnitz wagte sich an die Wand. „Ich trainiere schon seit zehn Jahren, meist in der Halle“, verriet sie. Doch auch die „richtigen“ Berge steuert sie an. „Meine Familie ist schon bergverrückt, wir fahren deshalb auch immer mal in die Alpen. Da geht es aber nur um den Spaß, nicht darum, die Gipfel auf der Liste abzuhaken.“

Doreen ist hier mit Florentine unterwegs. Quelle: Bert Endruszeit

Die zwölfjährige Kahla aus Leipzig wagte sich an die atemberaubend schnelle Seilbahnfahrt hoch über den Köpfen der Besucher. „Ich habe mir einfach mal ein Herz gefasst und bin mitgefahren. Auf Spielplätzen gibt es solche Seilbahnen ja im Kleinformat, aber da bleibt man immer stehen.“

Selbstgebautes Getränkemobil wird zum Hingucker

Im Doppelpack wagte sich Doreen (41) an die rasante Seilbahn. Mit Tochter Florentine (6) ließ sie sich Helm und Gurtzeug verpassen und schoss mit ihr am Seil übers Festivalgelände. „Hier muss man seine innere Kraft mobilisieren“, sagte sie. Hoch oben auf dem Felsen könne man einfach loslassen und so ins Tal rasen oder auch ganz bewusst am Seil in die Tiefe springen. „Meine Tochter hat erst etwas gezögert, doch dann war sie begeistert.“ Herausforderungen liebt die Leipzigerin ohnehin. „In Slowenien habe ich Paragliding gemacht. Alles, was ich noch nicht probiert habe, steht auf meiner To-Do-Liste.“

Mila Reichel mit den Töchtern Vivien (6) und Nicole (2). Quelle: Bert Endruszeit

Für einen Hingucker sorgte Robert Götze mit seinem „Leckerrad“, einem selbstgebauten Getränkemobil. „Das war mal ein Diamant-Fahrrad, jetzt wiegt das alles 300 Kilo. Schon die Kaffeemaschine allein ist 100 Kilo schwer“, so der Leipziger. „Eine Freundin hat das Dach genäht. So wie der Wagen hier steht, dürfte er einzigartig sein.“

Auf die Slagline stieg die sechsjährige Vivienne, assistiert von Mutter Mila Reichel. „Wir wohnen gleich um die Ecke in Kleinzschepa. Die Atmosphäre ist hier einfach toll, wir genießen die Natur und die frische Luft.“ Und Vivienne absolvierte ganz ohne Angst die durchaus wackelige Slagline.

Robert Götze am Leckerrad. Quelle: Bert Endruszeit

Peter-Hugo Scholz vom Festivalteam war gewissermaßen Bürgermeister für ein Wochenende. Und zwar einer, der neue Höhepunkte präsentieren konnte. „Wir haben unseren Gaudlitzer Boulder-Cup auf eine neue Qualitätsstufe gehoben“ freute er sich. „Wir waren noch sie so wettkampffähig wie heute. Wenn man sieht, wie begeistert die Zuschauer sind, dann weiß man, warum Klettern olympisch wird.“

Bergfilmfestival mit Alleinstellungsmerkmal

Ein Alleinstellungsmerkmal hat das Festival ohnehin schon lange. „Wir sind das einzige Festival in Europa, das aktiven Sport und Bergfilme koppelt.“ Für interessante Dinge am Rand sei man ohnehin bekannt: Diesmal wurden auf dem Waldweg zum Festivalgelände alte Leuchtreklamen angebracht - auch das dürfte einzigartig sein.

Eine Frau an der Boulderwand. Quelle: Bert Endruszeit

Von Bert Endruszeit

Der Ausleger eines Betonpumpenfahrzeuges beschädigt in Fuchshain bei Naunhof eine 20KV-Stromleitung, mit der eine Person in Berührung kommt, die wiederum einen Stromschlag erleidet. Nach einer Reanimation noch am Unfallort wird er in ein Krankenhaus gebracht, wo er an seinen schweren Verletzungen stirbt

01.09.2019

Der Großzschepaer Joachim Liebmann, eines der letzten Stalin-Opfer, hofft auf schnelle Genesung. Nach einem Sturz im häuslichen Umfeld erholt sich der 90-Jährige derzeit im Wurzener Krankenhaus. Dennoch glaubt er immer noch fest an seine Teilnahme am Mühlbergtreffen an diesem Wochenende.

30.08.2019

Der Landkreis Leipzig ist für den Wahlsonntag gerüstet. In den vier Landtagswahlkreisen sind Hunderte Wahllokale eingerichtet, davon 33 für die Briefwahl. In zahlreichen Kommunen gehen Meinungsforscher für ARD und ZDF in die Spur, um Wähler für die 18-Uhr-Prognose und nachfolgende Hochrechnungen zu befragen.

30.08.2019