Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Merkels Anruf in Wurzen: Kanzlerin telefoniert mit CDU-Chef
Region Wurzen Merkels Anruf in Wurzen: Kanzlerin telefoniert mit CDU-Chef
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:30 27.06.2019
Unerwartetes Echo: Auf sein Schreiben an die Bundeskanzlerin erhielt der CDU-Stadtverbandsvorsitzender Kay Ritter jetzt einen Anruf von Angela Merkel. Quelle: Kai-Uwe Brandt
Wurzen

Dass ihn die Bundeskanzlerin tatsächlich anrufen würde, hätte Kay Ritter nie und nimmer gedacht. Doch genau das passierte dem Wurzener CDU-Stadtverbandsvorsitzenden, nachdem er kürzlich einen mahnenden Brief an Angela Merkel schrieb.

Zunächst hatte er Merkel im Schreiben an das Bundeskanzleramt zur Verleihung der Ehrendoktorwürde der US-Eliteuniversität Harvard gratuliert, bei der damals ausdrücklich ihr viel kritisierter Slogan „Wir schaffen das“ während der Flüchtlingskrise 2015 gelobt wurde. „Um es vorweg zu nehmen“, formulierte Ritter im nächsten Satz, „ein Akt der Hilfe für Menschen in Not sollte für uns als CDU nicht in Frage gestellt werden.“ Was ihn aber umtreibe, sei der Fakt, „dass bei dieser Hilfsaktion einige Sachen derart falsch gelaufen sind und eine Korrektur dieses Umstandes bis heute auf sich warten lässt“. Schon deshalb wachse die Unzufriedenheit und führe zur „Spaltung der Gesellschaft“, wie sich auch bei Diskussionen in den Ortsgruppen zeige, betonte der 47-jährige Landtagskandidat.

Berliner Politik schlägt bis auf die kommunale Ebene durch

Aus Ritters Sicht bemühe sich Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer zwar seit Beginn seiner Amtszeit um einen Dialog mit den Bürgern. „Die Ergebnisse der Europawahl haben gezeigt, dass diese Bemühungen leider nicht auf fruchtbaren Boden fallen und wir uns als Sächsische Union nun innerhalb kürzester Zeit zum zweiten Mal geschlagen geben mussten.“

Der Frust über die Berliner Politik schlage zudem bis auf die kommunale Ebene durch, berichtete Ritter der Kanzlerin weiter. Denn noch vor vier Jahren verfehlte die CDU Wurzen nur um Haaresbreite die absolute Mehrheit im Stadtparlament und stellte 13 von 26 Volksvertretern. Mit dem jüngsten Urnengang Ende Mai errangen die Christdemokraten lediglich noch sieben Sitze. Zum Schluss des Schreibens forderte Ritter die Bundeskanzlerin zur Kurskorrektur auf.

Terminvereinbarung mit dem Kanzleramt im Supermarkt

„Mit einer Reaktion aus Berlin habe ich ehrlich gesagt nicht gerechnet.“ Allerdings klingelte einige Tage später sein Handy. „Ich befand mich gerade im Supermarkt beim Einkaufen.“ Am anderen Ende meldete sich Merkels Büroleiterin Beate Baumann und teilte Ritter mit, dass die Kanzlerin ein persönliches Telefonat mit ihm führen möchte und deshalb gern einen Termin wünsche. „Zunächst dachte ich: Was passiert jetzt? Nordet sie mich ein?“

Merkel wünscht sich Würdigung für Lebensleistung der Menschen im Osten

Seine Sorge blieb unbegründet. Fünf Minuten nach der vereinbarten Zeit sprach Ritter erstmals mit Merkel. Zunächst dankte die Bundeskanzlerin für die offenen Worte und ermunterte ihn, optimistisch zu bleiben. In Sachfragen habe sie ihm recht gegeben. „Darüber hinaus räumte Frau Merkel ein, dass die von mir angesprochene Lebensleistung der Menschen im Osten der Republik mehr Würdigung erfahren müsse und versprach, meine Hinweise in ihre Sommer-Pressekonferenz aufzunehmen.“ Besonders freue ihn jedoch, dass es mit dem Anruf der Kanzlerin ein Echo auf die „Stimme von unten“ gab. Nun hege er die Hoffnung, dass „Frau Merkel unseren Impuls aufnimmt, kritische Themen anzusprechen und Lösungen zu präsentieren“.

Brief von der CDU Wurzen an Angela Merkel (5,1 MB)

Von Kai-Uwe Brandt

Ein Dankeschön für die Brandiser Stadträte: Am 25. Juni kam das alte Stadtparlament ein letztes Mal zusammen. Der Bürgermeister zog eine positive Bilanz über die in fünf Jahren geleistete Arbeit.

27.06.2019

Das internationale D-Jugend-Fußballturnier in Wurzen wurde am Wochenende von einer Schlägerei überschattet. In der Nacht zum Sonntag griffen Mitglieder des französischen Fußballclubs aus Roubaix Spieler aus Wurzen an.

27.06.2019

Zum Nachdenken über Umwelt und Klimawandel hat kürzlich ein Projekttag des Ethikkurses im Lichtwergymnasium Wurzen angeregt. So fanden in der Aula mehrere Vorträge statt. Informationen gab es außerdem in vier Ausstellungsräumen.

27.06.2019