Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Nächtlicher Einsatz in Trebsen: Feuerwehr löscht Brand in Holzpavillon am Eisgarten
Region Wurzen Nächtlicher Einsatz in Trebsen: Feuerwehr löscht Brand in Holzpavillon am Eisgarten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:09 10.04.2017
Verhinderten Schlimmeres: Die Männer der Wehren im Gemeindeverband Trebsen im Einsatz.
Verhinderten Schlimmeres: Die Männer der Wehren im Gemeindeverband Trebsen im Einsatz. Quelle: Foto: Frank Schmidt
Anzeige
Trebsen

Ein nächtlicher Blaulichteinsatz in Trebsen hat in der Nacht zum Montag Anwohner auf dem Pauschwitzer Berg aus den Schlaf gerissen. Gegen 3.45 Uhr bemerkten Streifenbeamte der Polizeidirektion Leipzig gegenüber vom Lokal „Eisgarten“ einen Schwelbrand in einer aus Holz gezimmerten Überdachung, zu dem ein angrenzender und geschlossener Schuppen gehört. Aus dem Konstrukt drang Qualm ins Freie. Bis zum Eintreffen der alarmierten Feuerwehr sorgten die beiden Beamten für die Evakuierung des Mehrfamilienhauses und für die Eindämmung des Brandes mittels Wasser aus einer Regentonne.

Den alarmierten und eintreffenden Feuerwehren des gesamten Gemeindeverbandes Trebsen war es gelungen, aus dem Entstehungsbrand kein offenes Feuer werden zu lassen. Damit war auch rasch die latente Gefahr gebannt, dass möglicherweise auflodernde Flammen von der Holzkonstruktion auf das unmittelbar benachbarte Wohnhaus hätten übergreifen können.

Aber selbst für dieses Szenario war Vorsorge getroffen worden, denn die Grimmaer Feuerwehr war zusätzlich mit einem Trupp und Drehleiter vor Ort, kam aber nicht zum Einsatz. Die Ursache, so erklärte Einsatzleiter Daniel Rudolph vor Ort, sei unklar. In unmittelbarer Nähe des Schuppens konnten allerdings Gegenstände gesichert werden, die auf eine vorsätzliche Tat schließen lassen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Schaden wurde nicht näher beziffert, hält sich aber dank schneller Löscharbeiten in Grenzen. Nach etwa einer Stunde war die nächtliche Ruhe auf dem Pauschwitzer Berg wieder hergestellt.

Von Frank Schmidt