Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Petrijünger hübschen ihr Wurzener Vereinsheim auf
Region Wurzen Petrijünger hübschen ihr Wurzener Vereinsheim auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:54 20.02.2019
Praktischer Anschauungsunterricht: Vorsitzender Norbert Kästner, Schatzmeister Kai Engelhaupt und Jugendwart Constantin Hohm (v.l.) präsentieren das 600-Liter-Kaltwasseraquarium mit einheimischen Fischen im renovierten Vereinsheim Liststraße 17. Quelle: Kai-Uwe Brandt
Wurzen

In letzter Zeit war es ruhig geworden um den Angler- und Naturschutzverein Wurzen und dessen Jugendarbeit ein wenig ins Stocken geraten. Der Grund dafür sitzt gleich neben dem Vorsitzenden Norbert Kästner und malt mit Buntstiften auf dem Blatt Papier – Töchterchen There (6). „Mit ihrer Geburt habe ich die Prioritäten etwas anders gesetzt“, erzählt der Familienvater. Doch das soll sich nunmehr ändern.

Renovierungsarbeiten im Vereinssitz Liststraße 17

Und dafür legten sich die Mitglieder bereits handfest ins Zeug. In den vergangenen Wochen steckten sie circa 1500 Euro in die Renovierung ihres Domizils auf dem Betriebsgelände der Firma H. Aug. Schmidt Transportanlagen, Liststraße 17. Das Ergebnis kann sich sehen lassen – neuer Boden, frische Farbe und ein 600-Liter-Kaltwasseraquarium im Gemeinschaftsraum. Im großen Saal gleich nebenan muss allerdings noch gewerkelt werden. Hier büffeln ab und an die Lehrgangsteilnehmer für den Fischereischein.

Die Heimstatt in der oberen Etage des Werksgebäudes bietet der Gemeinschaft mit derzeit 103 Mitgliedern, darunter 20 Kinder und Jugendliche, viel Platz. „Ich bin froh und glücklich, das uns das Unternehmen so unterstützt“, sagt Kästner. Wohl auch deshalb, weil Geschäftsführer Jörg Schulz selbst dem Verein angehört.

Jugendwart vermittel jeden Sonnabend das Angler-Abc

Anliegen der Gemeinschaft ist seit Gründung im Oktober 2004 vor allem die Betreuung, Ausbildung und Schulung junger Leute sowie der Natur- und Umweltschutz, berichtet der 46-Jährige weiter. Jene Ziele hat sich ebenso Jugendwart Constantin Hohm auf die Fahne geschrieben. Um erst einmal theoretisches Wissen zu vermitteln, führt der 20-Jährige jeden Sonnabend von 9 bis 12 Uhr Kurse durch und würde sich über Interessenten freuen. „An den Vormittagen geht es unter anderem um Taktiken – das Angeln auf Fried- oder Raubfisch, mit Kunstköder und vieles mehr.“ Im Bastelzimmer dürfen die Kleinen dann außerdem Blei gießen sowie Posen bauen. Sobald es das Wetter zulässt, locken Mulde, der Kanal und Gura-See zum Praxisunterricht. „Wer noch keine Rute besitzt, dem helfen wir natürlich anfangs aus.“

Verein nimmt am Sächsischen Familientag teil

Im Vereinsaquarium können die Neulinge übrigens schon mal bestaunen, was später am Haken zappelt. Denn hinter Glas schwimmen nur einheimische Fische. Mittlerweile, fügt Kästner an, sind in der Mulde wieder 19 Fischarten, wie die Barbe oder Zope, heimisch. „Jedoch sind sie nicht mehr so groß, da die Mulde sehr sauber ist.“ Constantin jedenfalls spezialisierte sich im Laufe seiner jungen Anglerkarriere auf Karpfen. Den bislang größten Fang zog er aus der Saale – einen 16,5 Kilogramm schweren Spiegelkarpfen.

Auf die Frage, welche Reize das Hobby für ihn oder seine ebenfalls jungen Vereinskameraden Robert Mösezahl (20), verantwortlich für Öffentlichkeitsarbeit, und Schatzmeister Kai Engelhaupt (19) hat, antwortet er: „Die Ruhe, die frische Luft und das Genießen der Natur.“

Bei alledem kommt aber die Geselligkeit nicht zu kurz. Der Verein plant Nacht- und Familienangeln, beteiligt sich am 23. Sächsischen Familientag, der diesmal am 22. Juni in Wurzen stattfindet, sowie am Wurzener Landfest in Bennewitz. Für die kleine Geburtstagsfeier anlässlich des 15-jährigen Bestehens chartert der Verein für den 1. Mai eine Schwimminsel auf der Kiesgrube Eilenburg. Und Mitte Oktober packen die Petrijünger zum Arbeitseinsatz am Gura-See an.

Mitglieder wählen im März ihren Vorstand neu

Doch zuvor wählen die Mitglieder am 2. März den Vorstand für die nächste Legislatur und hoffen demnächst auf Zuwachs im renovierten Vereinsheim Liststraße 17. Schließlich liege Angeln stark im Trend, weiß Vorsitzender Kästner. „Sachsen zählt pro Jahr circa 3000 neue Fischereischein-Inhaber.“

Kontakt: Angler- und Naturschutzverein Wurzen, Liststraße 17, Norbert Kästner, Telefon: 0152/53 15 44 05, E-Mail: kaestner.norbert@t-online.de, Internet: www.anv-wurzen.de

Von Kai-Uwe Brandt

Für die neue Ausstellung in der Begegnungsstätte konnte die Volkssolidarität Wurzen die junge Künstlerin Jasmin Scheffler gewinnen. Die 20-jährige Abiturientin eignete sich die Fertigkeiten des Malens selber an.

20.02.2019

Die Nachfrage nach Bauplätzen in Brandis ist groß – auf der Jahnhöhe soll Platz für 27 Einfamilienhäuser geschaffen werden. Der Stadtrat hat jetzt den Bebauungsplanentwurf gebilligt.

20.02.2019

Hilfe beim Verwaltungsaufbau in Bennewitz nach der Wende, Hilfe nach den Flutkatastrophen – die Beziehung zu Römerstein hat viele Facetten. Jetzt soll sie auch offiziell besiegelt werden.

20.02.2019