Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Rossmann weiter an Brandiser Standort interessiert
Region Wurzen Rossmann weiter an Brandiser Standort interessiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:06 24.11.2018
Die Kita in der Pappelallee steht ab 2020 leer, das Gelände somit zur Verfügung. Die Stadtverwaltung kann sich vorstellen, Rossmann das Grundstück anzubieten. Quelle: LVZ-Archiv
Brandis

Die Dirk Rossmann GmbH habe nach wie vor Interesse, einen Drogeriemarkt nach Brandis zu bringen, sagt Bürgermeister Arno Jesse (SPD). Im Fokus ist jetzt das Areal des Kindergartens in der Pappelallee. In der kommenden Stadtratssitzung am Dienstag, 27. November, wird er darüber ausführlich informieren.

Wie mehrfach berichtet, gab es seitens des Stadtrats den einmütigen Willen, einen Drogeriemarkt im alten Ratskeller anzusiedeln. Das Vorhaben scheiterte allerdings am Veto des Landesamtes für Denkmalpflege. Jetzt strebt die Stadt selbst eine Sanierung des Ratskellers an als künftiges Domizil für Bibliothek und Veranstaltungen. „Selbstverständlich habe ich den Kontakt zu Rossmann nach der negativen Entscheidung Anfang des Jahres nicht abreißen lassen“, erklärt der Rathauschef. Es fanden mehrere Gespräche mit Vertretern von Rossmann statt. „Und ich bin sehr froh, dass Rossmann sich nun noch einmal zu Brandis bekennt“, sagt Jesse und spricht von einer „sehr fundierten Anfrage“. Denn dass der Bedarf nach einem Drogeriemarkt in Brandis sehr hoch ist, besage nicht nur das städtische Einzelhandelskonzept von 2015. „Auch die jüngste Bürgerbefragung zum Haushalt 2019/2020 samt Workshop hat dies noch einmal klar bestätigt“, erinnert Jesse.

Einzelhandelskonzept gibt die Richtung vor

Erneut geht es nun um die Frage nach einem passenden Grundstück. Dabei müsse sich die Verwaltung an das Einzelhandelskonzept halten und in dem dort definierten „Zentralen Versorgungsbereich“ zwischen dem Edeka-Markt im Westen und dem Lebensmitteldiscounter Norma im Osten bleiben. In dem Konzept sind zwei Flächen in der Hauptstraße als Potenzialfläche ausgewiesen. „Das heißt, eine Ansiedlung hier wäre grundsätzlich baurechtlich möglich“, sagt Jesse. Aber: „Für Rossmann stand die Hauptstraße aufgrund des problematischen Lieferverkehrs nie zur Diskussion, die wollten auf den Markt oder jetzt als Alternative gegenüber von Edeka.“ Abgesehen davon gehörten der Stadt die Grundstücke in der Hauptstraße nicht.

Deshalb komme nur die ebenfalls im Einzelhandelskonzept aufgelistete „Potenzialfläche Beuchaer Straße“ infrage, „da wir als Stadt allein auf die Fläche des jetzigen Kindergartens Zugriff haben“, erklärt Jesse. Angesichts des dort gegenüber angesiedelten Vollsortimenter Edeka ergibt sich in seinen Augen „eine für Brandis optimale Verbindung“. Jesse: „Ich bin ausgesprochen froh und dankbar, nun eine sehr reale Perspektive auf die Ansiedlung eines von sehr vielen Bürgerinnen und Bürgern lang ersehnten Drogeriemarktes in Brandis zu haben.“

Kita-Fläche in der Pappelallee wäre ab 2020 frei

Mit dem neuen Kindergarten am Bahnhof, mit dessen Bau vor Kurzem begonnen wurde, steht die Fläche im Eck von Beuchaer Straße und Pappelallee ab 2020 zur Verfügung. Wenn der Stadtrat dies auch unterstützt, müsste die Stadt das Grundstück zwar immer noch ausschreiben, „aber wir würden in der Ausschreibung – ähnlich wie damals beim Ratskeller – genau definieren, was wir uns in etwa vorstellen“, sagt Jesse zum Prozedere. Damals hieß es zur Nutzung: „Die Stadt Brandis erwartet eine Bebauung zur gewerblichen Nutzung, welche mit dem Einzelhandelskonzept im Einklang steht, der Versorgung der Einwohner der Stadt Brandis mit Konsumgütern, vorwiegend im Non-Food-Bereich, dient und zu einer wesentlichen Belebung des Brandiser Marktes (Magnetfunktion) beiträgt.“

Von Ines Alekowa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dietrich Hoffmann ist der 17. Ehrenbürger der Stadt Wurzen. Oberbürgermeister Jörg Röglin (SPD) zeichnete am Freitagabend im Plenarsaal des Stadthaus den Altunternehmer für sein Lebenswerk aus.

25.11.2018

Wenn der Notarztwagen zu spät kommt, kann das schlimme Folgen haben. Der Grimmaer Oberbürgermeister Matthias Berger musste als Ersthelfer jetzt eine gefühlte Ewigkeit bis zum Eintreffen der Retter warten. Berger nimmt den Vorfall zum Anlass, erneut die Arbeit der Leitstelle zu kritisieren.

26.11.2018

Mehr als 30 Kinder des Wurzener Spielmannszuges erlebten ein spannendes Wochenende im Naturfreundehaus Grethe – auch der Spaß kam dabei nicht zu kurz.

23.11.2018