Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Verfolgungsjagd in Wurzen – Flüchtender ist ein Dieb
Region Wurzen Verfolgungsjagd in Wurzen – Flüchtender ist ein Dieb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:59 11.11.2019
Eine mutmaßliche Diebestour, die in Wurzen nach einer Verfolgungsjagd mit der Polizei in die Rosa-Luxemburg-Straße führt, endet hier mit einem Crash. Quelle: Frank Schmidt
Wurzen

In der Nacht zum Montag endete eine Verfolgungsjagd mit der Polizei für den mutmaßlichen Täter im Krankenhaus. Der 30-Jährige hatte zuvor bei einem Einbruch in Borsdorf die Autoschlüssel für einen Pkw Dacia in die Finger bekommen und ist damit geflüchtete. In Wurzen hatte die Polizei aus nicht näher benannten Gründen ein Auge auf den Nachtfahrer und wollten ihn kontrollieren. Doch der Autofahrer entzog sich der Kontrolle und düste von der Polizei verfolgt quer durch die Stadt. Dabei führte der Fluchtweg auch durch einen für Autos gesperrten Fußgängerbereich in der Rose-Luxemburg-Straße.

Fahrkünste haben Grenzen

Dort erreichten die Fahrkünste des Täters offenbar Grenzen. In Höhe der Grundschule „An der Sternwarte“ rasierte er buchstäblich eine meterlange Maschendrahtzaunanlage weg, überschlug sich mit dem Wagen und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Dennoch flüchtete er, konnte jedoch von den Polizeibeamten gestellt werden. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.

Nach dem Diebstahl dieses Autos flüchtete der Fahrer in Wurzen vor der Polizei. Dabei rasiert der Flüchtige in der Rosa-Luxemburg-Straße eine meterlange Zaunanlage weg. Quelle: Frank Schmidt

Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus Wurzen, Burkartshain und Nemt wurden zur Hilfe gerufen, um ausgelaufene Betriebsstoffe zu binden und den Brandschutz des Unfallwracks sicherzustellen. Neben Polizei waren auch Kriminaltechniker vor Ort, die den Unfallort zum Tatort machten.

Diebesgut sichergestellt

Wie die Polizei im Laufe des Montags mitteilte, handelt es sich bei dem Fahrer um einen 30-jährigen Mann. Ein Drogentest zeigte, dass der Täter unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gefahren war. Des Weiteren stellten die Beamten fest, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. In dem Fahrzeug fanden die Beamten noch weiteres vermutliches Diebesgut (unter anderem Schmuck, Münzen, diverse Schlüssel, weitere Autoschlüssel). Die Herkunft der gestohlenen Dinge müsse noch genau bestimmt werden.

Mehrere Anzeigen gegen den Täter

Durch den zuständigen Bereitschaftsstaatsanwalt wurde zudem eine Durchsuchung der Wohnung des Täters angeordnet. Dort wurden Gegenstände aufgefunden, die höchstwahrscheinlich aus weiteren Diebstählen stammen.

Gegen den 30-Jährigen wird nun unter anderem wegen Einbruchsdiebstahl in Wohnraum, wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens, wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter berauschenden Mitteln sowie wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Von Frank Schmidt

Gleich drei Mal schlugen Einbrecher am Sonnabend im Muldental zu: Die Täter stiegen in eine Arztpraxis, eine Wohnung und ein Einfamilienhaus ein.

10.11.2019

Das Thema Mitarbeiterbindung spielt bei der Volkssolidarität eine große Rolle. Ein Großteil der Angestellten soll nun ab Januar von Zusatzversicherungen profitieren.

10.11.2019

Sie sind jederzeit für andere da, sind Helfer in der Not, sie schützen und retten: Für ihren selbstlosen Einsatz sind zahlreiche Kameraden und Helfer vom Landkreis ausgezeichnet worden. Zwei Feuerwehrmänner bekamen besonders viel Applaus.

10.11.2019