Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Wurzener Flips und Ziegenkäse aus Falkenhain auf der Grünen Woche
Region Wurzen Wurzener Flips und Ziegenkäse aus Falkenhain auf der Grünen Woche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:30 23.01.2017
Die Sächsische Blütenkönigin Janett Schnabel präsentierte auf der Burg Mildenstein Erzeugnisse der sächsischen Ernährungswirtschaft, mit denen sich die Leipzig Region auf der Grünen Woche vorstellt. Quelle: Fotograf Sven Bartsch
Anzeige
Landkreis Leipzig

Die Besucher der Grünen Woche sollen auf den Geschmack kommen. Nicht nur kulinarisch, sondern auch touristisch möchte der Landkreis Leipzig auf der weltgrößten Ernährungsmesse punkten. Wenn sich am 20. Januar die Messe-Tore öffnen, wird die Leipzig Region im Mittelpunkt der Sachsen-Halle stehen. „Auch wir als Landkreis werden die Möglichkeit nutzen, auf uns aufmerksam zu machen“, erklärt Landrat Henry Graichen (CDU). Gemeinsam mit dem Leipziger Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) wird der Chef der Kreisbehörde am 23. Januar der Grünen Woche einen Besuch abstatten und für die Region werben.

Auch die Stadt Grimma mischt mit. „Mit verlockenden Kurzurlaubsangeboten, abwechslungsreichen Veranstaltungen und erlebnisreichen Touren vorbei am Fluss, an sehenswerten Dörfern und durch ausgedehnte Obstbaugebiete – so möchte sich Grimma darstellen“, teilt Stadtsprecher Sebastian Bachran mit. Das erste Messewochenende am Stand der Leipzig Region stehe ganz im Zeichen der Reiseregion Grimma. Unterstützt werden die Grimmaer mit Produkten zum Probieren und Testen von der Obstland AG Dürrweitzschen. Zudem sind die beiden Grimmaer Urlaubsdörfer Höfgen und Kössern Bestandteil einer Gemeinschaftspräsentation „Sachsens Dörfer“. Zum Sachsentag am 23. Januar wird ebenfalls Grimma-Flair versprüht. Der Grimmaer Stadtführer Bernd Voigtländer als Martin Luther und die Torgauerin Silvia Meinel als Katharina von Bora werden an diesem Tag mit Sachsens Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt (CDU) und Henry Graichen über Essgewohnheiten einst und jetzt parlieren. „Damit soll der Bogen zwischen kulinarischen Themen und dem Lutherjahr geschlagen werden“, erläutert Gesine Sommer, Leiterin des Kreisentwicklungsamtes. Luther war bekanntlich kein Kostverächter, insofern biete sich die Verbindung durchaus an.

Anzeige
Die Sächsische Blütenkönigin Janett Schnabel präsentiert auf der Burg Leisnig Erzeugnisse der sächsischen Ernährungswirtschaft, mit denen die Leipzig Region auf der Grünen Woche wirbt. Quelle: Sven Bartsch

Traditionell präsentiert sich auch die Wurzener Nahrungsmittel GmbH in Berlin. „Erstmals werden wir unsere neuen Bioartikel vorstellen“, informiert Geschäftsführer Stefan Kuhl. „Speziell in den neuen Bundesländern gibt es nicht viele Anbieter, die ein Biosortiment offerieren. Für unser Unternehmen haben wir hier eine Nische gesehen, die wir gern ausbauen möchten .“ Wer etwas für sein gutes Gewissen tun will, kann neuerdings Bio-Erdnussflips made in Wurzen naschen. „Die Flips sind nach wie vor unser stärkster Artikel, den wir nun auch in Bioqualität anbieten.“ Auch Cornflakes und Haferflocken sind neuerdings als Bio-Variante käuflich. „Die Haferflocken sind gut in den Markt gestartet“, freut sich der Geschäftsführer. „Auch wenn die Bio-Artikel derzeit nur fünf Prozent unserer Produktpalette ausmachen – der Trend ist steigend“, zeigt sich Stefan Kuhl zuversichtlich, auf das richtige Pferd zu setzen.

Bereits seit über zehn Jahren ist die Grüne Woche für die Feinkäserei Zimmermann aus Falkenhain liebgewordene Pflicht. Unter dem Motto „Zickenalarm!“ werben die Lossataler für ihren Ziegenkäse. Das Traditionsunternehmen hat seinen Stand ebenfalls in der Sachsen-Halle 21b. Wie in den Vorjahren auch rollen die Falkenhainer mit einem Riesen-Exemplar an, das öffentlichkeitswirksam angeschnitten wird. „Der Käse ist 25 Kilo schwer und hat einen Durchmesser von einem Meter“, erzählt Käserei-Chef Wolfram Ebert. Hergestellt wurde er bereits Anfang Januar. Schauspielerin Cheril Shepard hat den riesigen Weichkäse in der Vergangenheit schon einmal angeschnitten. In diesem Jahr setzt Sachsens Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt das Messer an. Neben dem Riesen-Rundling sollen die Besucher unter anderem beim Zickenrom, einem Schnittkäse aus 100 Prozent Ziegenmilch, auf den Geschmack kommen. „Den stellen wir unter anderem mit Bockshornklee, grünem Pfeffer und italienischen Kräutern her“, erläutert Ebert. Traditionell ist die Grüne Woche für den Käserei-Chef der ideale Ort, um für neue Produkte zu werben, aber auch Kontakte zu Handel und Verbrauchern zu knüpfen.

Mit einem eigenen Stand wirbt außerdem die Großbardauer Firma Viehweg Spezialitäten in Berlin. „Regionale Produkte werden auch am Stand des Regionalmanagements Leipziger Muldenland beworben“, informiert Regionalmanager Matthias Wagner. Hier sind Erzeugnisse des Nerchauer Brauhauses, der Saftmanufaktur Kerstin Lieber aus dem Grimmaer Ortsteil Papsdorf, der Konditorei „Tortenträumerei“ aus Grimma oder Klaus-Fruchtsäfte aus Wurzen-Roitzsch zu finden. Ebenso stellen sich das Straußenland Glöckner aus Golzern (Grimma) und das Anger & Co. Weinkörbchen aus Grimma mit Mustern vor. „Kulinarisch hat die Region einiges zu bieten, das sich mittlerweile auch in touristischen Angeboten niederschlägt“, wie Sandra Brandt, Leiterin der Abteilung Region der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH (LTM), betont. So biete der Förderverein Obstland interessierten Reisegruppen Plantagenrundfahrten sowie die Besichtigung von Kühllagern und Kelterei der Obstland AG an. Auch durch den Wermdorfer Gänsemarkt oder die Tour „Unterwegs mit dem Semmelweib in Höfgen“ werde die Leipzig Region über den Genuss erlebbar.

Von Simone Prenzel