Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Wurzener Händler locken mit Feuer & Flamme in die Innenstadt
Region Wurzen Wurzener Händler locken mit Feuer & Flamme in die Innenstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:06 29.03.2019
Sie sagen schon einmal „Herzlich willkommen“: Das Organisationsteam Marcel Buchta (l.) und Victoria Lehmann (r.) sowie die beiden Premiumpartner Janine Bartsch und Jan Jentzsch freuen sich auf viele Gäste zum 21. Nachtshopping am 5. April in der Wurzener Innenstadt. Quelle: Thomas Kube
Anzeige
Wurzen

Es wird heiß am 5. April in der Wurzener Innenstadt. Verdammt heiß. Denn ab 18 Uhr startet das mittlerweile 21. Nachshopping – und zwar diesmal unter dem Motto „Feuer & Flamme“. „Unsere Region beherbergt nämlich einen bedeutenden Schatz, den es sich aufzugreifen lohnt“, verrät Marcel Buchta zum Hintergrund des Slogans. Gemeinsam mit Victoria Lehmann hält der 36-Jährige im Namen des Veranstalters, der Standortinitiative Wurzen & Wurzener Land (SiW), wieder einmal die Fäden der Organisation in den Händen.

Geopark Porphyrland sitzt mit im Boot

„Das Thema Feuer & Flamme bezieht sich einerseits auf die geologische Entstehungsgeschichte unseres Landstriches, den ein Supervulkan vor 300 Millionen Jahren formte. Andererseits wollen wir, 40 Wurzener Händler und die SiW, alle Gäste des Nachtshoppings für das Einkaufen in der Innenstadt begeistern.“ Insofern holten Buchta und Lehmann diesmal den Geopark Porphyrland „Steinreich in Sachsen“ mit ins Boot, und der will am 5. April natürlich nichts anbrennen lassen. Wer also mehr über das größte, ehemalige Vulkangebiet Europas erfahren möchte, sollte das leerstehende Ladengeschäft in der Martin-Luther-Straße 2 besuchen, in dem sich die Geowerkstatt Leipzig und das Projekt Wertvoll mit einem interessanten Angebot auch für Kinder vorstellen.

Anzeige

Erstmals gibt es ein abgestimmtes Rahmenprogramm

„Außerdem ist es uns erstmals gelungen, ein abgestimmtes Rahmenprogramm zu offerieren“, freut sich Buchta auf eine zweite Premiere. Den Reigen eröffnet die Musikschule Muldental ab 18 Uhr mit einem Konzert auf dem Arkadenhof des Kulturhistorischen Museums, Domgasse 2. Nur eine Viertelstunde später lädt Buchta zur Stadtwette auf den Jacobsplatz ein. Für den Sieg müssen es die Kameraden der Feuerwehr Wurzen schaffen, 100 Leute zu versammeln, die dann 100 Teelichter gleichzeitig anzünden. Falls die Floriansjünger gewinnen, fließen 100 Euro in die Kasse der Jugendfeuerwehr.

Von Flutlichtmodenschau bis „Nachts im Museum“

Künstler Zipano in Aktion. Quelle: Andre Kempner

Straßenkünstler Zipano begeistert 18.30 Uhr sowie 20 Uhr mit Zauberei, Jonglage, großen und kleinen Flammen vor Blumen Kupsch auf dem Markt. Weitere Höhepunkte sind: 19 Uhr – Modenschau der YaY Boutique, Jacobs-platz 6; 19.30 Uhr – Auftritt des Spielmannszuges der Freiwilligen Feuerwehr Böhlitz bei Hair factory, Wenceslaigasse  24; ab 20 Uhr – Flutlichtmodenschau von Fashion For You, Markt 9 sowie 20 Uhr – Führung „Nachts im Museum (Eintritt frei), Domgasse 2, und schließlich 21 Uhr – Gewinnauslosung bei Optiker Rost im Badergraben 10.

Viel bleibt für Buchta und Lehmann bis zum feurigen Beginn der 21. Auflage des Wurzener Nachtshoppings nicht mehr zu tun. Das Grundgerüst steht. Jetzt hoffen das Duo und die beiden Premiumpartner, Janine Bartsch (Hair factory) sowie Jan Jentzsch (Heidis Modetreff, YaY Boutique), nur noch auf gutes Wetter und zahlreiche Gäste, die allein mit ihrem Kommen ein Zeichen für eine attraktive und belebte Innenstadt setzen. „Beim Flanieren oder dem Treffen mit Freunden und Bekannten gibt es am 5. April jedenfalls allerhand zu entdecken und zu probieren“, so Buchta.

Glamouröser Abend im außergewöhnlichen Ambiente

Übrigens richtet er nur einen Tag später, am 6. April, im Schloss Wurzen zum dritten Mal die Veranstaltung „Disco Royal“ aus. Der glamouröse Abend in einem außergewöhnlichen Ambiente verspricht ab 21 Uhr vier Musikbereiche, diverse Bars und eine neue VIP-Lounge. Einzige Bedingung: die passende Garderobe, zum Beispiel wie Hollywood-Stars oder im Stil der 20er-Jahre.

Von Kai-Uwe Brandt