Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Wurzener Ostermarkt mit einem „allerersten Osterhasen“
Region Wurzen Wurzener Ostermarkt mit einem „allerersten Osterhasen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 25.03.2018
Die zweijährige Annabell mit ihrem Vater Mario Kästner beim Schmucken des Osterbaumes. Quelle: Bert Endruszeit
Anzeige
Wurzen

Es war der zweite Ostermarkt, den „Die Stadtwandler“ am Sonnabend organisiert hatten. Und natürlich stand der große Ostereierbaum im Mittelpunkt des Gewimmels. „Den hat uns der Sachsendorfer Holger Kühne gebracht“, freute sich Thomas Zittier über die Unterstützung. „Wir pflegen einen guten Austausch mit unseren Dörfern“, betonte der sichtlich gut gelaunte Chef des Verschönerungsvereins. Kein Wunder angesichts des strahlenden Sonnenscheins. „Wir sind sehr glücklich über das Wetter, schließlich sah es vor einer Woche hier noch ganz anders aus.“

Gisela Perschon mit Enkel Mattis und Franziska Bönisch von den Stadtwandlern (von links). Quelle: Bert Endruszeit

Stichwort Verschönerung: Am 21. April findet wieder der Wurzener Frühjahrsputz statt, kündigte Zittier an. „Den Termin können sich alle interessierten Helfer schon mal vormerken.“ Am gleichen Tag lädt übrigens auch das örtliche Tierheim zum Frühjahrsputz ein.

Anzeige

Zahlreiche Wurzener nutzten die Gelegenheit, den Eichbaum auf dem Markt mit bunten Ostereiern zu schmücken. So auch Mario Kästner, der seinem zweijährigen Töchterchen Annabell dabei unter die Arme griff. „Wir haben heute gleich die Chance genutzt, mal wieder nach draußen zu gehen“, so Kästner, der Mitglied bei den Stadtwandlern ist. „Wegen der Kinder habe ich aber leider für den Verein nicht so viel Zeit.“ Angenehm sei, dass zahlreiche Einwohner die Arbeit des Verschönerungsvereins tatkräftig unterstützen. „Da können wir uns wirklich nicht beklagen.“

Erste kurze Meldung: Es war MEGA!!! Wir danken allen Besuchern! Es sind dieses Jahr ca. 5.833 Eier, die Auf dem Baum...

Gepostet von Stadtwandler Wurzen am Samstag, 24. März 2018

Ines Rothenburger und André Pfeifer waren mit ihren Kindern Finn (vier) und Leony (zwei Jahre) auf dem Markt. „Die Eisenbahn haben unsere Kinder schon ausprobiert, jetzt ist das Glücksrad dran. Das Wetter ist toll, für die Kinder ist das heute die ideale Vorbereitung aufs Osterfest.“ Schon die Anfahrt sei für die Kinder aufregend gewesen. „Beide fahren gerne mit der Bahn, deshalb haben wir heute mal das Auto stehen gelassen“, sagten die beiden Kührener.

Der siebenjährige Mattis versuchte sein Glück an der Tombola, assistiert von seiner Oma Gisela Perschon: „Wir machen heute einen großen Familienausflug.“ Die Tombola zugunsten des Wurzener Tierheimes lockte nicht nur mit vielen kleinen Präsenten, sondern auch mit einem waschechten Osterhasen aus Sandstein. „Für den ist Steinmetz Chris Pichl zuständig. Wir zeigen den Osterhasen schon mal, bis Gründonnerstag wird er noch fertig bearbeitet“, erklärte Franziska Bönisch von den Stadtwandlern.

Sein erster Osterhase: Steinmetz Chris Pichl mit dem Hauptpreis der Tombola. Quelle: Bert Endruszeit

Der Hauptpreis hatte es in sich, immerhin brachte er über 15 Kilogramm auf die Wage. „Deshalb liefern wir dem Tombola-Gewinner unseren Hasen auch frei Haus. Dann kann er beispielsweise in einem Garten seinen Platz finden“, so Chris Pichl. Alles in allem stecken nach der Fertigstellung rund zehn Stunden Steinmetzarbeit in der tierischen Sandsteinfigur. „Für mich ist das mal eine schöne Abwechslung zwischen der Anfertigung von Grabsteinen oder Fensterbänken.“ Dass der Erlös letztlich dem Tierheim helfe, sei für ihn ein guter Ansporn bei der Arbeit. Der Sandsteinhase ist ein Unikat, als Vorlage diente die Figur eines Langohren aus Ton. „Den Entwurf habe ich dann übernommen und überarbeitet.“ Für Pichl war es eine Premiere. „Das ist mein allererster Osterhase.“

Von Bert Endruszeit