Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Wurzens Citymanager laden zum Blick hinter die Fassaden ein
Region Wurzen Wurzens Citymanager laden zum Blick hinter die Fassaden ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:55 09.05.2019
Große Resonanz: Zur ersten „Leerlauf“-Stippvisite der Wurzener Citymanager im Dezember des Vorjahres nahmen über vierzig Interessenten teil. Quelle: privat
Wurzen

Den Termin für ihre „Leerlauf“-Exkursion durch Wurzen haben die Citymanager ganz bewusst gewählt. Denn am 11. Mai ist der Tag der Städtebauförderung. Schon aus diesem Grund bieten Roman Grabolle und seine Mitstreiter an diesem Tag ab 14 Uhr erneut einen Rundgang an, der über das Zentrum bis zur Ostvorstadt führt und hinter die Fassaden interessanter Gebäude schauen lässt.

„Wir werden leerstehende Wohn- und Gewerberäume sowie Läden besichtigen, die derzeit auf neue Nutzer warten“, teilten die Citymanager mit und laden hierzu auch interessierte Eigentümer ein, die für ihre eigene Immobilie vielleicht noch nach Nutzungsideen oder Sanierungsratschlägen suchen.

Oberbürgermeister Röglin gibt den Startschuss

Dieses alte Bankgebäude hat bereits bei der ersten Auflage der Leerlauf-Tour viele Interessenten gelockt. Quelle: Thomas Kube

Den Startschuss der Führung gibt Oberbürgermeister Jörg Röglin (SPD) an der Bahnhofstraße, Ecke Beethovenstraße, vor dem alten Bankgebäude. Bereits zur Erstauflage der Leerlauf-Tour Ende Dezember 2018 lockte das vom Leipziger Architekten Karl Poser entworfene Gründerzeithaus zahlreiche Neugierige zum Kommen. Den monumentalen Bau bezog übrigens 1903 die Wurzener Bank. Von 1974 bis 1990 war er Sitz der „Staatsbank der DDR“ und mit der Währungsunion am 1. Juli 1990 bis August 1997 Filiale der Deutschen Bank.

Stippvisite endet auf den Gelände der Leuchtenmanufactur

Grabolle zufolge wird der Fußmarsch über verschiedene Anlaufpunkte schließlich in der Leuchtenmanufactur, Badergraben 16, münden. Der Firmensitz des im Mai 1862 gegründeten Traditionsunternehmens zählt seit März zum Teil des Fördergebietes „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“. Insofern stehe der Entwicklung des gesamten Areals nichts mehr im Wege. Um einen Eindruck der Pläne für die Zukunft zu bekommen, zeigt der Eigentümer den Teilnehmern des Nachmittags die weitläufigen Werkstätten und berichtet über seine Ideen. Ein gemeinsamer Imbiss schließt den „Leerlauf“ dann ab.

Wie berichtet, fand die Veranstaltung der Citymanager im Vorjahr ein breites Echo. Gut vierzig Interessenten ließen sich damals weder vom nasskalten Wetter noch von der Dauer der Stippvisite über dreieinhalb Stunden schrecken.

Von Kai-Uwe Brandt

Wenn etwas Wichtiges verloren geht, kann das Herz schon mal kurz stocken. Zum Glück gibt es Fundbüros. Im Landkreis Leipzig landen dort nicht nur Fahrräder, Schlüssel, Handys und Brillen – sondern auch Eheringe, Motorräder, Lkw, Ölgemälde und Zahnspangen.

09.05.2019

Eine Vision wird Realität: Die ehemalige Turnhalle im Borsdorfer Gymnasium wird derzeit zur Bibliothek umgebaut. Im August soll das neue Domizil für Bücherwürmer fertig sein.

09.05.2019

Menschen mit einem gesetzlichen Betreuer können erstmals an den Kommunalwahlen teilnehmen. Der Behindertenbeauftragte des Landkreises Leipzig begrüßt die Entscheidung des sächsischen Verfassungsgerichtshofs.

09.05.2019