Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Zum 90. wird Bennewitzer Miniwehr gegründet
Region Wurzen Zum 90. wird Bennewitzer Miniwehr gegründet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:43 21.06.2018
Thomas Haufe vor dem Löschgruppenfahrzeug der Bennewitzer Wehr. Hier ist der Platz des Wehrleiters auf dem Beifahrersitz.
Thomas Haufe vor dem Löschgruppenfahrzeug der Bennewitzer Wehr. Hier ist der Platz des Wehrleiters auf dem Beifahrersitz. Quelle: Ines Alekowa
Anzeige
Bennewitz

Die Bennewitzer Feuerwehr wird 90 – der passende Zeitpunkt, um über Verjüngung nachzudenken. Wenn am Freitag im Gerätehaus mit geladenen Gästen, wie Nachbarwehren und Sponsoren, gefeiert wird, soll offiziell auch die Minifeuerwehr gegründet werden. Das richtig große Fest wollen sich die Kameraden aber für den 100. Geburtstag aufheben.

Spielerischer Umgang mit der Feuerwehr

Eigentlich gibt es die Miniwehr schon seit Jahresbeginn, sagt Wehrleiter Thomas Haufe. Acht Kinder, fünf bis sieben Jahre alt, werden spielerisch an das Thema Feuerwehr herangeführt. „Ein Testlauf“, sagt er. Vorbild war Altenbach, wo es die Minis bereits gibt. „Wir wollen die Kinder schon zeitig für unsere Arbeit begeistern, denn es gibt viele Vereine, vor allem im Sport, mit denen wir konkurrieren.“ Um so mehr freut Haufe sich über den enormen Zulauf. „Wir werden die Miniwehr aber wahrscheinlich auf zehn Kinder begrenzen müssen“, verweist er auf die aufwendige Organisation. In kleinen Wettkämpfen am Freitag ab 16 Uhr können Eltern sehen, was ihre Sprösslinge schon können.

Nachwuchsarbeit trägt Früchte

Bennewitz fängt bei der Nachwuchsgewinnung keineswegs bei Null an. 2005 wurde eine Jugendwehr ins Leben gerufen, die, von Jugendwart Torsten Koitzsch betreut, 23 Mitglieder zählt. „Das sind fast so viele wie meine Einsatzabteilung mit 28 Leuten“, schmunzelt Haufe. Zu Jahresbeginn haben wieder drei junge Leute zu den Aktiven gewechselt. „Und schon den ersten Lehrgang bestanden.“ Nicht zuletzt dank der Nachwuchsarbeit kann er mit der Altersstruktur der aktiven Truppe sehr zufrieden sein, die Kameraden sind zwischen 16 und 41 Jahre alt.

Mann ist Mädchen für alles

Mit ihnen ist auch die Einsatzbereitschaft gewährleistet. „Wir sind in der glücklichen Lage, tagsüber sechs Mann zusammenzukriegen. Einer arbeitet im Bauhof, das kommt uns zupass.“ Haufe selbst stellt sich tagsüber in den Dienst der Bad Lausicker Wehr – er arbeitet in der Kurstadt bei einem Hersteller für Feuerwehrspinde, verknüpft so Beruf und Hobby. Der 41-Jährige war erst 2009 zur FFw gekommen. „Als wir nach Deuben gezogen sind, habe ich den Festumzug zu 150 Jahre Feuerwehr Wurzen gesehen. Das hat mich fasziniert.“ Inzwischen folgt bereits der zwölfjährige Sohnemann in der Jugendwehr Vaters Vorbild. 2015 trat Haufe die Nachfolge von Wehrleiter Nils Adam, heute Kreisbrandmeister, an. Eine steile Karriere. „Man ist Mädchen für alles“, sagt der Mann mit dem Vollbart. „Motivator, Hausmeister. Der Tag könnte 25 Stunden haben. Aber es macht Spaß.“

Ernster Anlass zur Gründung vor 90 Jahren

Ernst dagegen war seinerzeit sicherlich der Anlass für die Gründung der Wehr am 28. Juni 1928. „Meist waren es größere Brände, und es gab nicht genügend Leute, sie zu löschen“, vermutet Haufe. Das erste Domizil war das heutige Nebengebäude, das jetzt Aufenthaltsraum, Jugendfeuerwehr und Wasserwehr beherbergt. 2003 war die Fahrzeughalle gebaut worden. Zwischenzeitlich, nach dem Zweiten Weltkrieg, war die Bennewitzer an die Wurzener Wehr angegliedert, erst 1975 stellte sie sich mit einer Hand voll Kameraden neu auf, von denen heute noch zwei in der Altersabteilung sind. „Zu großen Bränden wurden wir zu DDR-Zeiten eigentlich nicht hinzugezogen“, weiß Haufe. Aus Nachwendezeiten sind 1997 die Brände in der Wurzener Dauerbackwarenfabrik und in der Bennewitzer Kegelbahn in Erinnerung.

In den letzten zehn Jahren zählten die Bennewitzer im Schnitt 25 bis 30 Einsätze pro Jahr, also technische Hilfeleistungen und Brände. Damit die Wehr dafür noch besser gewappnet ist, soll sie noch in diesem Jahr ihren neuen Gerätewagen Logistik bekommen. „Dann sind wir wieder top ausgerüstet“, freut sich Haufe.

Von Ines Alekowa

21.06.2018
20.06.2018
Wurzen Kulturlandschaft - Feldtag im Wassergut Canitz
21.06.2018