Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Reisenews 800 Jahre "via regia": 3. Sächsische Landesausstellung noch bis 31. Oktober in Görlitz
Reisereporter Reisenews 800 Jahre "via regia": 3. Sächsische Landesausstellung noch bis 31. Oktober in Görlitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:21 15.08.2011
Die Restauratorin Kirsten Frank begutachtet die Krone für August den Starken von 1697.
Die Restauratorin Kirsten Frank begutachtet die Krone für August den Starken von 1697. Quelle: dpa
Anzeige

Sie war Teil eines weitreichenden Wegenetzes und verband den Osten Mitteleuropas mit dem Westen. Die historische Strecke führte von Frankfurt/Main über Erfurt, Leipzig nach Görlitz und weiter über Breslau bis nach Krakau.

Die via regia wurde 1252 als „strata regia“ erstmals urkundlich erwähnt. Prof. Martin Roth, der Generaldirektor der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden: „Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden haben sich der Herausforderung gestellt, die Bedeutung und Erinnerung an die via regia im zusammenwachsenden Europa - und damit ein wichtiges Stück sächsischer Geschichte - neu zu beleben. Dazu gehört auch die Lage der Stadt Görlitz im Dreiländereck zwischen Polen und Tschechien in den Blick zu nehmen. Dort, wo sich heute Grenzen öffnen, hat es vor 800 Jahren keine Grenzen gegeben, verband eine Straße verschiedene Lebensräume miteinander.“ Als kulturhistorische Ausstellung thematisiere die Landesausstellung das Leben der Menschen an und auf der Straße.

„via regia – 800 Jahre Bewegung und Begegnung“ - so lautet der Titel der 3. Sächsischen Landesausstellung in Görlitz, die im Mai eröffnete. Im Mittelpunkt der Landesausstellung, die noch bis zum 31. Oktober zu sehen sein wird, steht die "via regia". Die berühmte Straße verband den Osten Mitteleuropas mit dem Westen. Die historische Strecke führte von Frankfurt/Main über Erfurt, Leipzig nach Görlitz bis nach Krakau.
Die via regia erzählt die Geschichte von Menschen, die im Laufe der Jahrhunderte auf ihr gereist, gepilgert und geflohen sind. Der Fokus liegt dabei auf dem Zeitraum zwischen der Mitte des 13. Jahrhunderts und dem frühen 19. Jahrhundert. In dieser Zeit entfaltete die Handelsstraße ihre größte Bedeutung.

Zentraler Ausstellungsort der Landesausstellung ist der Kaisertrutz in Görlitz, eine runde Kanonenbastei aus dem späten 15. Jahrhundert. Ursprünglich schützte sie das westliche Eingangstor zur Stadt. Auf den fünf Etagen des Kaisertrutzes werden die fünf Themenwelten der Ausstellung – Fundament, Straße, Markt, Menschen und Ideen - lebendig inszeniert. „Das Bild des wandernden Menschen stand Pate für das Bild der Straße als Organismus: Angefangen von der Straße, auf der man sich bewegt (Beine), bis hinunter auf den festen Boden, auf dem man steht (Füße), über den Markt, der vom Austausch von Waren und Gütern erzählt (Bauch), weiter über ausgewählte Biografien (Herz), bis hinauf unter das Dach des Kaisertrutzes, wo die immateriellen Güter, die Ideen gezeigt werden (Kopf). Der Besucher wird praktisch von Kopf bis Fuß auf via regia eingestellt“, so Bettina Probst, die Projektleiterin der Ausstellung.

Die Ausstellung möchte auch junge Besucher ansprechen. So gibt es neben einem dreisprachigen Junior Katalog für 12 bis 16 Jährige auch ein Hörspiel für Kinder ab 6 Jahren, „Der geheimnisvolle Kompass“. Jugendliche bis 16 Jahren haben freien Eintritt in die Ausstellung. Während der Laufzeit der Landesausstellung finden im Kaisertrutz zahlreiche Veranstaltungen statt: Vorträge und Kuratorengespräche, Familienführungen mit speziellen Fragestellungen für kleine Besucher, thematische Führungen für Senioren sowie öffentliche Rundgänge. Am Freitagabend bleibt der Kaisertrutz bis 21 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie unter www.landesausstellung-viaregia.museum.

Auch heute machen sich Pilgerer und Wanderer auf, dden Königsweg zu erkunden. Informationen zur via regia finden Sie unter anderem auf www.viaregia-sachsen.de und www.via-regia.org.

Die berühmte Straße führte auch durch Leipzig:

Hier finden Sie die Leipziger Strecke der via regia in unserem Kartentool zum Ausdrucken und Nachwandern!

Quelle: Alpstein Tourismus GmbH & Co. KG; BKG und Vermessungsverwaltungen der Bundesländer www.bkg.bund.de

cha