Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Städtereise Leipzig 25. Kinder- und Jugendkunstausstellung in den Leipziger Museen
Reisereporter Städtereise Leipzig 25. Kinder- und Jugendkunstausstellung in den Leipziger Museen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:20 08.01.2020
Ausgewählte Arbeiten der Kinder- und Jugendkunstausstellung Leipzig 2019/2020. Quelle: Haus Steinstrasse e.V. / privat
Anzeige

Zum Sonderthema „Los geht‘s!“ wurden über 500 Werke aus Schulen, Kinderateliers, Horten und offenen Jugendtreffs in und um Leipzig eingereicht. Aus allen Arbeiten hat eine Jury insgesamt 198 Kunstwerke ausgewählt, die bis Ende Februar 2020 in den folgenden Leipziger Einrichtungen ausgestellt sind: Museum der bildenden Künste Leipzig (MdbK), Institut für Kunstpädagogik, Haus Steinstraße, Galerie für Zeitgenössische Kunst (GfZK), Haus des Buches, Halle 14- Zentrum für zeitgenössische Kunst, Kinder- und Jugendkulturzentrum O.S.K.A.R., Landesamt für Schule und Bildung und Immanuel-Kant-Gymnasium.

Das Jahresthema 2019/2020: „Los geht‘s!“ – ein Mut-Projekt

Die ganze Welt schaute nach Berlin, als am 9. November 1989 die Mauer fiel. Dieses Ereignis war der Höhepunkt einer friedlichen und demokratischen Freiheitsbewegung in Europa. Der Mauerfall erzeugte von Europa aus eine weltweite, euphorische Welle der Begeisterung. Der Glaube, die Welt tatsächlich zum positiven verändern zu können, war plötzlich keine Träumerei mehr, sondern Realität geworden. Freiheit, Demokratie und Frieden sind aber eben keine Selbstverständlichkeit. Denn im Zuge der Globalisierung und der daraus resultierenden Probleme entstehen weltweit wieder neue Mauern, nicht nur an den Landesgrenzen, sondern auch in den Köpfen vieler Menschen. Diese Aufbruchsstimmung, die von Hoffnung geprägte Energie der damaligen Zeit, das Streben nach Veränderung und selbst zu gestaltenden Freiräumen sollte und wollte das Thema „Los geht’s – ein Mut-Projekt“ aufgreifen. Andere Denk- und Ausdrucksweisen kennenzulernen und den eigenen Standpunkt zu reflektieren und kommunizieren, ist Voraussetzung für ein Zusammenleben, das alle integriert.

Anzeige

Das diesjährige Ausschreibungsmotto ließ viel Raum für Kreativität und individuelle Gestaltungsmöglichkeiten. Nicht nur gemalte Bilder, auch Plastiken, Collagen, Filme, Performances konnten zum Wettbewerb eingereicht werden. Dabei wurde viel Wert darauf gelegt, Kinder und Jugendliche mit Handicaps zu inkludieren.

Bei der Ausstellung werden die Werke junger Leipziger Künstler gezeigt. Quelle: Haus Steinstrasse e.V. / privat

Bei aktuellen Ausstellung lässt sich feststellen, dass die Welt der Kinder ein Abbild der ErwachsenenWelt ist und die Klimaveränderung Thema oder Anti-Thema ist: So fordert die Gruppenarbeit der Kurt-Masur-Schule „Tempo 30 Zone vor Schule und Spielplatz – Los geht‘s mit der Politik!“ Andere reichten Skulpturen ein, die als upcycling-Projekt aus Plastikabfall hergestellt wurden. 

Projektleiter Oliver Meisel vom soziokulturellen Zentrum Haus Steinstraße stellt fest: „Thematische Einreichungen von Kindern und Jugendlichen waren zumeist viel umweltpolitischer als in den vergangenen Jahren. Klar ist: Kinder und Jugendliche wachsen auf in einer globalisierten Welt, wo alles per Knopfdruck zu finden, zu kaufen ist. Sie müssen nicht mehr warten, bis ihr Film im Fernsehen läuft, sondern sehen ihn im Internet!  Aber sehr deutlich sehen wir auch, dass für viele Kinder und Jugendliche das Klima ein wichtiges Thema ist. Sie möchten die Welt retten, beschäftigen sich mit Nachhaltigkeit und Ernährung, wollen nicht mehr tatenlos zuschauen und sie kennen Greta Thunberg.“  Manche Kinder wiederum hat dieses Thema anders bewegt, so Oliver Meisel. „Statt: ‚Los geht's, wir brauchen Veränderung, denn unsere Welt und unsere Zukunft sind bedroht!’ provozieren sie mit: ‚Los geht's – lass’ uns shoppen’!“

Die Leipziger Kinder- und Jugendkunst-Ausstellung (kurz: KiJuKu) ist seit 1994 ein sehr erfolgreiches Wettbewerbskonzept des Kulturamtes der Stadt Leipzig, um künstlerische Talente der Kinder und Jugendlichen zu fördern und zu präsentieren. Den Kindern und Jugendlichen wird die Möglichkeit gegeben, sich völlig frei von konventionellen Herangehensweisen und Regeln künstlerisch und kreativ zu beteiligen. Unabhängig von körperlicher oder geistiger Behinderung, sozialem Background, Hautfarbe, Religion oder Herkunft können alle Kinder und Jugendliche im Alter von 3 bis 21 Jahren gleichberechtigt teilnehmen.

Der Wettbewerb zur Kinder- und Jugendkunstausstellung der Stadt Leipzig wird vom soziokulturellen Zentrum Haus Steinstraße e.V. geleitet. Zur offiziellen Website!

PM/ar

Zum Thema: Mehr Ausstellungen und News aus den Leipziger Museen!