Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schülerbeiträge Warum weg vom Wasserstoff?
Specials LVZ-Aktionen Zeitung in Schulen Schüler lesen Zeitung Schülerbeiträge Warum weg vom Wasserstoff?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:58 12.12.2017

Da aber momentan der Elektroantrieb als bessere und vermeintlich „günstigere“ Technologie gesehen wird, sieht man nur selten Wasserstofffahrzeuge im Straßenverkehr. Auch gibt es laut TÜV Süd in Europa nur sehr wenige Tankstellen, die Wasserstoff als Kraftstoff zum Tanken anbieten.

Man stelle sich vor: Ein Elektroauto mit einem Motor, in dem seltene Rohstoffe wie Lithium und seltene Erden wie Terbium verbaut wurden. Diese seltenen Rohstoffe werden in naher Zukunft bald schon erschöpft sein, dies zeigt die momentane Entwicklung der Rohstoffvorkommen unserer Welt. Der Wasserstoffantrieb hingegen benötigt nur einen herkömmlichen Benzinmotor. Dieser muss nur in wenigen Komponenten modifiziert werden, um mit Wasserstoff betrieben werden zu können. Der Wasserstoffmotor ist zudem bei Schäden günstiger und leichter zu reparieren als ein herkömmlicher Elektromotor und für den Strom zur Ladung der Batterien eines Elektroautos jagen wir letztendlich auch nur Kohle durch den Schornstein und belasten die Umwelt.

Dagegen ist Wasserstoff ein umweltfreundliches, geruchs- und farbloses Gas, welches als Abfallprodukt in der chemischen Industrie entsteht. Es kostet nach den derzeitigen Kraftstoffpreisen deutlich weniger als Benzin oder Diesel. Wasserstoff ist nicht nur günstiger in der Herstellung, sondern gegenüber herkömmlichen Kraftstoffen auch deutlich besser für die Umwelt. Die Technologie des Wasserstoffmotors ist nicht neu, müsste jedoch dringend revolutioniert werden, da sonst der Wasserstoffmotor als alternativer Antrieb komplett in Vergessenheit gerät. Ein gravierender Nachteil des Elektroautos ist der Preis, aufgrund komplizierter Herstellung und der begrenzten Rohstoffe. Daher ist das Wasserstoffauto der perfekte Spagat zwischen einem teuren Elektroauto und einem umweltbelastenden Benzin- oder Diesel-PKW. Zudem verfügen die Fahrzeuge mit Elektroantrieb momentan nur über eine begrenzte Reichweite. Bei einem vergleichbaren Schadstoffausstoß eines Elektroautos hat ein Fahrzeug mit Wasserstoffantrieb eine deutlich höhere Reichweite.

Das Elektroauto ist teurer in der Herstellung und vernichtet wertvolle Ressourcen. Umso wichtiger ist es, den Fokus nicht nur auf eine Antriebsart zu legen, sondern sich auch alternativen Lösungen zu öffnen.

Von Alexander Mey

Schülerbeiträge Christliches Spalatin-Gymnasium Altenburg - Bitte mehr Aktionen wie in Nobitz

Wo wird gesprayt, wenn es keine legalen Plätze dafür gibt? Die Antwort sollte eigentlich jedem, und auch jeder Stadtverwaltung, logisch sein. Im Rahmen des Projektes „Schüler lesen Zeitung“ und anlässlich des Reformationstages konnten Schüler und Schülerinnen ihre Thesen zur heutigen Zeit aufstellen.

12.12.2017
Schülerbeiträge Christliches Spalatin-Gymnasium Altenburg - Mangel überall

In vielen Schulen in Deutschland fallen permanent für Schüler Unterrichtsstunden aus und der Lehrermangel wird für alle spürbar. Aber was kann man dagegen unternehmen?

12.12.2017
Schülerbeiträge Christliches Spalatin-Gymnasium Altenburg - Ab jetzt zur Schule laufen?

Jeder, der die Worte "öffentliche Verkehrsmittel" hört, denkt sofort an überteuerte Fahrpreise und den damit verbundenen Frust. Obwohl öffentliche Verkehrsmittel eine Lösung für unsere Umweltprobleme wären, werden diese viel zu selten genutzt.

12.12.2017