Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
1. FC Lok Lok Leipzig tritt heute gegen Zwickau an - Rose rechnet sich Chancen für sein Team aus
Sportbuzzer 1. FC Lok Lok Leipzig tritt heute gegen Zwickau an - Rose rechnet sich Chancen für sein Team aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:02 09.03.2013
Marco Rose, Trainer von Lok Leipzig
Marco Rose, Trainer von Lok Leipzig Quelle: Christian Nitsche
Anzeige
Leipzig

Die Polizei hatte im Vorfeld das Sachsenderby als Risikospiel eingestuft.

Am Leipziger Hauptbahnhof war die Lage am Mittag entspannt, die Polizeipräsenz hielt sich in Grenzen. Fans aus Zwickau, die mit dem Zug angereist waren, kamen am Haltepunkt Gaschwitz an. Von dort ging es mit Shuttle-Bussen zum Bruno-Plache-Stadion. Rund 500 Tickets hatte Lok Leipzig für die Anhänger des FSV in den Verkauf gegeben. Wer bei der Partie dabei sein will, muss sich außerdem an Sicherheitsauflagen halten.

Ab 13.30 Uhr rollt dann der Ball im Probstheidaer Stadion. Lok-Trainer Rose erwartet vom Gegner ein taktisch diszipliniertes Spiel mit viel Tempo. Die Hauptgefahr lauert im Sturm. Dort spielt Steffen Kellig. Der einstige Chemnitzer hat bereits acht Tore in dieser Saison erzielt. Damit hat er nach RB-Kapitän Daniel Frahn, 14 Treffer, den besten Wert der Staffel aufzuweisen. Rose hat den Angreifer deshalb genau analysiert. „Ich weiß wie er gerne seine Tore schießt“. Darauf will der Lok-Coach seine Männer einstellen.

mro/lyn