Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
1. FC Lok Spiel von Lok Leipzig erneut abgesagt – NOFV: Saison wird nicht verlängert
Sportbuzzer 1. FC Lok Spiel von Lok Leipzig erneut abgesagt – NOFV: Saison wird nicht verlängert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:55 19.03.2013
Von Matthias Roth
Der Winter legt den Fußball lahm. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Das teilten die Norddeutschen bereits am Dienstag mit. „Auf dem Platz liegen acht Zentimeter Schnee, der Rasen ist in katastrophalem Zustand“, sagte eine Vereinssprecherin. Zwar stehe auf dem benachbarten Heidesportplatz ein Kunstrasenfeld zur Verfügung. In der Regionalliga sei aber nur natürlicher Untergrund zugelassen.

Für die Vereine wird die Terminplanung der Rückrunde immer mehr zum Problem. Laut Ansetzungsplan müssten alle Regionalligisten aus der Staffel Nordost bereits 21 Spiele absolviert haben. Der Tabellenletzte Torgelow ist davon weit entfernt. Der SV Greif hat gerade 14 Partien auf dem Konto, Lok steht mit 17 Begegnungen etwas besser da.

Anzeige

Nicht viel besser sieht es beim FC Carl Zeiss Jena aus. Die Thüringer sind der ärgste Verfolger von Spitzenreiter RB Leipzig. In der Rückrunde konnten die Männer von Trainer Petrick Sander noch nicht zu einem Spiel antreten, während die Bullen dank Rasenheizung zumindest drei Heimspiele absolvieren konnten. Mit 15 Partien liegt der FC Carl Zeiss nicht nur drei Begegnungen hinter den Rasenballern zurück, sondern hat inzwischen auch 16 Punkte Rückstand.

Jenas Trainer sieht englische Wochen positiv

Jenas Trainer Petrick Sander nimmt die Situation gelassen. „Wir dürfen nicht jammern“, sagt er und kann den bevorstehenden englischen Wochen auch etwas Positives abgewinnen. „Wenn man einen Lauf hat, freut man sich alle drei, vier Tage zu spielen“, so der Coach.

Carl Zeiss Jenas Trainer Petrick Sander. (Archivbild) Quelle: dpa

Auf die Tabelle schaut er im Augenblick nicht und wird deshalb auch nicht wegen des großen Rückstands auf die Leipziger nervös. „Wir müssen bereit sein, wenn RB Fehler macht“, erklärt Sander. In Halberstadt habe die Mannschaft von Alexander Zorniger zwei Punkte liegenlassen. „Wir haben dort gewonnen“, rechnet der frühere Profi von Energie Cottbus vor. Allerdings siege RB auch in den zuletzt schlechteren Spiele und gebe damit keine weiteren Zähler ab. „Wohl dem, der sich in der vierten Liga eine Rasenheizung leisten kannt“, meint Sander.

Das nächste Spiel der Jenaer gegen Zwickau am kommenden Sonnabend steht auch schon wieder auf der Kippe. Der Platz im Ernst-Abbe-Sportfeld ist derzeit mit einer Schneedecke überzogen. Die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes sehen auch für die kommende Woche noch keine Vorboten des Frühlings. Als Folge drohen weitere Absagen.

Letztes Punktspiel am 25. Mai

Die Terminierung der ausgefallenen Partien wird nun auch für den Nordostdeutschen Fußballverband (NOFV) zur kniffligen Rechenaufgabe. „Auf keinen Fall wird die Saison verlängert“, sagte Wilfried Riemer, Leiter für den Spielbetrieb beim NOFV. Er habe zu diesem Thema gerade ein Gespräch mit Vertretern des Deutschen Fußballbundes (DFB) geführt. Die DFB-Experten hätten eine Ausdehnung der Spielserie nicht gestattet. Der Grund: Nach dem letzten Spieltag am 25. Mai schließt sich noch die Relegationsrunde um den Aufstieg in die dritte Liga an. Das Hinspiel ist für den 29. Mai angesetzt, das Rückspiel soll am 2. Juni folgen.

Laut Riemer sehen die Statuten mindestens vier Wochen Pause bis zum Start der neuen Spielserie vor. Die dritte Liga beginnt bereits am 20. Juli wieder. „Mit Vorbereitung wäre die Zeit zu kurz und der Aufsteiger benachteiligt“, so Riemer. Wie der NOFV allerdings das Terminproblem lösen will, wollte Riemer noch nicht verraten. „Wir haben schon einige Ideen“, so Riemer. Möglicherweise werde der 1. Mai mit als Spieltag aufgenommen. An mehreren englischen Wochen führt zudem kein Weg vorbei.   

Matthias Roth