Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
News Eisiger Auftakt gegen Eintracht und die Suche nach dem Forsberg-Ersatz
Sportbuzzer RB Leipzig News Eisiger Auftakt gegen Eintracht und die Suche nach dem Forsberg-Ersatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:28 20.01.2017
Ralph Hasenhüttl will mit RB Leipzig auch gegen Eintracht Frankfurt vor den heimischen Fans ungeschlagen bleiben.
Ralph Hasenhüttl will mit RB Leipzig auch gegen Eintracht Frankfurt vor den heimischen Fans ungeschlagen bleiben. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Handschuhe und ein Unterziehshirt: Das sind die Mittel, die den Fußballern von RB Leipzig gegen die bis zu minus elf Grad Celsius angekündigte Kälte am Samstag (18.30 Uhr, Red Bull Arena) helfen sollen. „Vielleicht hilft auch einfach schnelles Rennen“, scherzt Abwehrchef Willi Orban, dem vor den eisigen Bedingungen nicht bange ist: „Im Spiel hast du so viel Adrenalin, dass du das nicht mitbekommst.“

Schnee von gestern ist für den Bundesliga-Aufsteiger die 0:3-Pleite beim letzten Pflichtspiel vor exakt einem Monat beim Rekordmeister Bayern München. Trainer Ralph Hasenhüttl wirft den Blick nach vorn und sagt vor dem Topduell des Zweiten gegen den Tabellenvierten Eintracht Frankfurt: „Für beide geht es darum, wieder gut in die Spur zu kommen. Das erste Spiel nach der Pause ist immer wichtig, weil man eine Rückmeldung bekommt, wie die Vorbereitung gelaufen ist und ob man auf den Punkt fit ist.“

Keita im Training – aber für wie viele Minuten reicht es?

Eine der kniffligsten Entscheidungen für den RB-Coach: Bringt er Wirbelwind Naby Keita von Beginn an oder wechselt er ihn später ein? Bei voller Leistungsfähigkeit ist der Nationalspieler aus Guinea auf der Position des rotgesperrten Emil Forsberg gesetzt. Doch nach seinen Beschwerden an Oberschenkel und Rücken sowie der dosierten Vorbereitung ist ein Einsatz über 90 Minuten fraglich. Zumindest konnte er im Training fast alle Übungen absolvieren.

Bei der Keita-Frage sind im Hinterkopf von Hasenhüttl auch seine Entscheidungen bei den einzigen zwei Niederlagen gegen Ingolstadt und Bayern präsent. Damals stellte er Spieler in der Startelf auf, unter anderem Keita, die in der Woche davor etwas angeschlagen waren und ihre Leistung dann nicht auf den Platz brachten. „Diese Erfahrungen sollten eine Rolle spielen und solche Fehler nicht öfter passieren“, sagte der RB-Coach am Donnerstag.

Weitere Optionen als Forsberg-Ersatz: Dominik Kaiser sowie Oliver Burke. Den Platz im Sturm neben Timo Werner wird wieder Yussuf Poulsen bekommen. In der Innenverteidigung feiert Marvin Compper nach zwei Monaten ohne Pflichtspiel neben dem mit vier gelben Karten vorbelasteten Orban sein Comeback.

RB-Coach will bisherigen Saisonverlauf toppen

Gegen die Eintracht müssen sich die Leipziger auf körperbetonten Fußball einstellen – es ist das erste Duell der beiden Teams überhaupt. Ein Wiedersehen gibt es hingegen mit dem kroatischen Ex-RB-Stürmer Ante Rebic.  Hasenhüttls Kollege Niko Kovac macht laut dem Österreicher in Frankfurt „einen super Job und hat aus einer Multi-Kulti-Truppe eine top Einheit geformt.“ Persönlich kennen sich die beiden Erfolgstrainer weder aus der Kneipe, noch vom Fußballplatz, obwohl beide eine Bayern-Vergangenheit besitzen: „Er hat in anderen Sphären Fußball gespielt, als ich es gemacht habe. Als er bei den Bayern Profi war, habe ich auf dem Nebenplatz bei den Amateuren trainiert“, sagt Hasenhüttl.

Vorteil für die Leipziger: Zum schweren Auftakt im neuen Jahr gegen Frankfurt und auch im erstem Spiel der Rückrunde eine Woche später gegen Hoffenheim genießen die Roten Bullen zweimal in Folge Heimrecht. Die bisherige Bilanz im heimischen Rund: Sechs Siege, ein Unentschieden, keine Niederlage. „Wir sind hier eine Macht und wollen den Lauf fortsetzen“, sagt der RB-Coach und macht auch für die Rückrunde eine klare Ansage: „Wenn jemand glaubt, dass wir uns wegen der sehr guten Hinrunde jetzt weniger Druck machen, täuscht er sich. Wir haben den Ehrgeiz, den bisherigen Saisonverlauf zu toppen. Unser Spiel hat sich weiterentwickelt und das wollen wir uns und der Liga beweisen.“

Anne Grimm

News Mannschaftliche Geschlossenheit als Erfolgsfaktor - RB-Routinier Compper: Es ist ein langer Weg zum Spitzenteam
18.01.2017
18.01.2017