Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
News Fan-Hymne für RB Leipzig – Autor Krumbiegel: „Man kann einen Hit nicht planen“
Sportbuzzer RB Leipzig News Fan-Hymne für RB Leipzig – Autor Krumbiegel: „Man kann einen Hit nicht planen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:34 17.05.2016
Bei der Aufstiegsparty am Montag präsentierte Sebastian Krumbiegel die neue offizielle Hymne für RB Leipzig.  Quelle: Christian Modla
Leipzig

 Ein Lied für die Roten Bullen: Am Montagnachmittag hat Sebastian Krumbiegel die neue offizielle Hymne für Bundesliga-Aufsteiger RB erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Zusammen mit dem Kinderchor des Gewandhauses sang der 49-Jährige „Du bist mein Verein“ beim Aufstiegsfest in den Leipziger Himmel. Dabei war der Auftritt auch ein Sprung ins kalte Fan-Wasser: Denn wenige Stunden zuvor saß der Prinzen-Sänger noch im Studio und sorgte für den letzten Schliff am Song.

„Das Stück war gerade erst fertig geworden, wir hatten vorgestern noch den letzten Mix abgezogen und sind damit direkt zur Fan-Party“, sagte Krumbiegel am Dienstag gegenüber LVZ.de. Eine fertige Version auf CD gebe es deshalb noch nicht. „Aber ich denke, zur neuen Saison machen wir dann bestimmt einen Tonträger“, so der Sänger weiter.

„Du bist mein Verein“ ist seine Unterstützung für RB Leipzig, aber nicht das erste Fußball-Lied des früheren Thomaners. Vor etwa 15 Jahren schrieb Krumbiegel bereits eine Hymne für den SV Schleußig. „Mein Sohn spielte damals beim Verein. Davor hatte ich zusammen mit meinem Bruder auch mal was für den SV Böhlitz-Ehrenberg gemacht“, so Krumbiegel am Dienstag.

Damals kam die Inspiration vom grünen Rand des Kreisklasse-Platzes, nun aus dem weiten Rund der Bundesliga-Arena: „Ich bin ja auch RB-Fan und oft im Stadion. Dort hinzugehen war für mich nur eine logische Konsequenz: Denn endlich findet in Leipzig wieder erstklassiger Fußball statt“, sagte der Prinzen-Sänger – der dies aber nicht als Bekenntnis gegen die anderen Leipziger Clubs versteht: „Ich bin froh, dass es Roter Stern in Leipzig gibt. Auch gegen Chemie und Lok ist überhaupt nichts einzuwenden“, sagte Krumbiegel.

Musikalisch ist „Du bist mein Verein“ eine erhaben wirkende Liebeserklärung, die auch nicht mit sportlichem Pathos spart. Eine Fußball-Hymne vom Reißbrett sei der Song aber nicht. „Ich kenne natürlich jede Menge Fußballlieder, Vorbild waren die aber nicht. Man kann ja auch keinen Hit einfach so planen“, sagt der frühere Thomaner. Vielmehr hatte er beim Klavierspielen mehrere Ideen, die er dem Vorstand von RB Leipzig bei einer Privatsession dann präsentierte. Bei der nun vorgestellten Version sei die Chefetage der Roten Bullen von Anfang sehr angetan gewesen.

Wie finden Sie die neue RB-Hymne?
Ergebnis ansehen
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.
Wie finden Sie die neue RB-Hymne?
So haben unsere Leser abgestimmt
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.

Mindestens ebenso wichtig ist nun aber noch, dass auch die Rasenballsport-Fans das Lied annehmen. „Ich hoffe, den Fans gefällt der Song. Am Montag auf der Party wurde das Lied ja schon mal gut aufgenommen“, freute sich der Entertainer. Die Gefühle der Fangemeinde sind jedoch noch gemischt. In einer Blitzumfrage auf LVZ.de meinten mehr als 50 Prozent von rund 3500 Teilnehmern, dass der Song zu pathetisch fürs Stadion sei. Der Ritterschlag steht noch aus: „Du bist mein Verein“ als Kurvengesang im Stadion. Bis zum Start in die erste Bundesliga-Saison hat der Fanchor zumindest noch etwas Zeit zum Üben.

 Die Hymne des SV Schleußig auf der Vereins-Homepage
 

Von Matthias Puppe

Zum Aufstiegsfest der Roten Bullen am Montagnachmittag in Leipzig war die Rockband Silly mit Trikots konkurrierender Verein aufgetreten. Die RB-Fans reagierten mit einem Pfeifkonzert und die Band verließ die Bühne. Sängerin Anna Loos rechtfertigte sich im Nachgang für die Aktion.

17.05.2016

Alexander Zorniger hat einen neuen Job. Der frühere RB-Coach übernimmt Bröndby Kopenhagen. Der Trainer steht damit auch vor einem Start in der Europa League.

17.05.2016

Nach einem Jahr als Coach und dem geglückten Bundesliga-Aufstieg schlüpft Ralf Rangnick nun bei RB Leipzig wieder vom Jogginganzug in den feinen Zwirn des Sportdirektors. In seinem Nachfolger Ralph Hasenhüttl sieht er einen "Bruder im Geist".

16.05.2016