Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
News Fans von RBL machen Karriere – Aufsteiger bei Facebook auf Relegationsplatz
Sportbuzzer RB Leipzig News Fans von RBL machen Karriere – Aufsteiger bei Facebook auf Relegationsplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:36 24.08.2016
Die RB-Fans sind laut dem beruflichen Netzwerk Xing affin für eine Karriere. Quelle: dpa
Leipzig

Kurz vor Beginn der Bundesliga-Saison am Wochenende überschlagen sich Umfragen zu den Fußball-Vereinen, deren Fans sowie Rankings im Internet. Zwei der neuesten Studien werten die Social Media Auftritte der Clubs sowie das Bildungsniveau der Anhänger aus.

Die Fans von Aufsteiger RB Leipzig sind angeblich affin für eine steile berufliche Karriere. Das ergab eine Analyse des Karrierenetzwerks Xing, das die beruflichen Angaben auf mehr als 45.000 seiner Mitgliederprofile nach Fanzugehörigkeit auswertete. In Sachen Bildungsniveau liegen die RB-Fans mit einem abgeschlossenen Studium (69,5 Prozent) auf Platz drei hinter den Anhängern des Sportclubs Freiburg und Werder Bremen.

Beruflich steil bergauf geht es laut der Auswertung vor allem bei den Fans des ersten RB-Kontrahenten TSG Hoffenheim. 16,3 Prozent gaben an, Vorstandsposten zu haben. Dahinter folgt bereits Leipzig mit 14,2 Prozent. Jeder zehnte RB-Anhänger arbeitet laut seinem Xing-Profil im gehobenen Management. Nachprüfbar sind die beruflichen Angaben allerdings nicht – denn die erstellt jeder Nutzer des Netzwerks selbst.   

Nachholbedarf bei Social Media

Die Leipziger Online Marketing Agentur „Projecter“ hat vor dem Start der 54. Bundesligasaison die Social Media Auftritte der 18 Vereine verglichen. Bei der Zahl der Fans liegt RB Leipzig sowohl bei Facebook, Twitter und Instagram nur auf dem Relegations- also dem drittletzten Rang.

Verwunderlich ist die hintere Platzierung allerdings nicht – immerhin ist es für die Leipziger das erste Jahr im Oberhaus. In der Bundesliga steigen bekanntlich die Fanzahlen, nicht nur im Stadion. Auch die anderen drei Aufsteiger der vergangenen zwei Jahre wie Darmstadt, Ingolstadt und Freiburg liegen am unteren Ende der Tabelle.

Bei Facebook haben die Roten Bullen zum Zeitpunkt der Auswertung 166.360 Fans – Pokalsieger und Meister Bayern besitzt im Vergleich auf Rang eins 38.614.326 Anhänger, Dortmund folgt mit deutlichem Abstand und 14.697.593 Fans auf Platz zwei, Schalke weiter abgeschlagen mit 2.817.924 auf dem dritten Platz. Bei Twitter hat RB Leipzig 55.270 Follower, bei Instagram 28.871.

Dafür zeigen die Fan-Gruppierungen von RB auf der Facebookseite ihres Vereins ein hohes Engagement und landeten im Vergleich mit den anderen Bundesligisten auf Platz vier. 1,5 Prozent machen Aktivitäten der Leipziger Anhänger wie Likes, Kommentare und Shares täglich aus. Allerdings hat die Social-Media-Abteilung des Vereins mit seinen Facbook Posts noch Nachholbedarf: Rund drei Beiträge pro Tage bedeuten nur Rang 15.       

agri

Vier Tage noch – dann startet mit RB Leipzig ein absoluter Neuling in die Bundesliga. Angesichts der finanziellen Möglichkeiten des Clubs glaubt die Konkurrenz daran, dass RB sorgenfrei durch die Saison kommt. In einer Umfrage äußern sich die Konkurrenten zum Aufsteiger.

24.08.2016

Mit der Silbermedaille von den Olympischen Spielen um den Hals kehrten die beiden RB-Spieler Lukas Klostermann und Davie Selke aus Rio zurück. Wenn nichts dazwischen kommt, sind beide am Sonntag zum Bundesligastart in Hoffenheim einsatzbereit.

23.08.2016

Wie genau kam der Bullenkopf, der während der Pokalpartie zwischen Dynamo Dresden und RB Leipzig aus dem Heimfanblock flog, eigentlich ins Stadion? Diese Frage beschäftigt inzwischen auch die Polizei. Der DFB befasst sich neben dem Kopf auch mit schwierigen Spruchbändern.

Guido Schäfer 23.08.2016