Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
News Kapitän Kaiser fordert nach Ajax-Pleite: „Das muss uns wachrütteln“
Sportbuzzer RB Leipzig News Kapitän Kaiser fordert nach Ajax-Pleite: „Das muss uns wachrütteln“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:36 08.01.2017
"Das muss wachrütteln": RB-Spieler nach der 1:5-Pleite gegen Ajax beim Bodentraining.
"Das muss wachrütteln": RB-Spieler nach der 1:5-Pleite gegen Ajax beim Bodentraining. Quelle: Picture Point
Anzeige
Lagos

Am Morgen nach der ernüchternden 1:5-Pleite gegen den niederländischen Rekordmeister trabten die Spieler von RB Leipzig mit gesenkten Köpfen über den Rasen. Trainer Ralph Hasenhüttl stand einige Minuten mit seinem Team im Kreis, hielt eine lange Ansprache. „Natürlich hat er auch mal ein paar härtere Worte gewählt. Aber das soll auch so sein, wenn es mal nicht läuft. Wir sind ein Stück weit wieder sensibilisiert worden. Was gut ist, aus meiner Sicht“, sagte Abwehrchef Willi Orban.
 
Zu besprechen gab es nach der Klatsche gegen Ajax Amsterdam einiges. Den RB-Trainer störte vor allem die Einstellung einiger Akteure. Von den Spielern aus der zweiten Reihe, drängte sich niemand für eine Beförderung auf. „Ich habe in der Vorbereitung gesagt, ich möchte Angebote haben von denen, die nicht immer gespielt haben. Wenn die kommen, ist es gut. Wenn man nicht genug anbietet, dann hat man auch keine Berechtigung Ansprüche zu haben auf einen Stammplatz“, sagte Hasenhüttl.

Im Trainingslager im portugiesischen Lagos hat RB Leipzig am Sonnabend ein Testspiel gegen Ajax Amsterdam aus den Niederlanden ausgetragen.

Fragezeichen bei Keita für Rückrundenstart

Größere Bauchschmerzen könnten dem Österreicher in den kommenden Wochen aber das Fehlen der beiden Spielgestalter Emil Forsberg, (Rote Karte) und Naby Keita (Muskelzerrung) machen. Ohne die Senkrechtstarter der Hinrunde fehlten den Leipzigern in der ersten Halbzeit gegen Ajax die Ideen und die Durchschlagskraft. „Sicher sind das ganz wichtige Stützen. Die haben in den letzten Spielen oft gezeigt, dass sie den Unterschied gemacht haben. Nichts desto trotz muss der Anspruch von denen sein, die auf dem Platz standen, dass sie es besser machen“, sagte Kapitän Dominik Kaiser.

Keita stand zwar in Lagos bisher jeden Tag mit auf dem Rasen, übte aber immer nur individuell. Coach Hasenhüttl befürchtet: „Naby wird noch ein bisschen länger brauchen, glaube ich. Es wird knapp bis zum Rückrundenstart, aber ich hoffe, dass es bis dahin reicht.“ Immerhin konnte Timo Werner nach seiner Verletzung am Sonntag schon wieder mit der Mannschaft seine Runden drehen.

Deutlich wurde im ersten Test der Wintervorbereitung: Die Pressing-Maschine funktioniert nur, wenn jedes Rädchen ineinander greift. Davon war der Bundesliga-Aufsteiger gegen Ajax ganz weit entfernt. Was allerdings auch daran lag, dass die Beine nach den ersten Einheiten schwer waren und Hasenhüttl einiges probierte, unter anderem Bernardo als Alternative in der Innenverteidigung. „Die Abstände passen da noch nicht. Trotzdem müssen wir das in solchen Spielen versuchen. Ich habe sonst keine Gelegenheit dazu. Da muss man halt auch mal in Kauf nehmen, dass etwas nicht funktioniert“, meinte der Coach.

Westermann sieht keinen Grund zur Panik  

Acht Tore haben die Leipziger in den letzten zwei Spielen gegen den Rekordmeister aus der Bundesliga (0:3) und den Niederlanden (1:5) kassiert. Mittelfeldstratege Kaiser erklärt: „Wir hatten gegen Bayern und auch gegen Ajax zwei extrem spielstarke Mannschaften. Da hat es im Defensiv-Verhalten gefehlt. Da waren wir nicht so griffig und flink, wie wir es zu Beginn und Mitte der Hinrunde waren, dann kommst du immer wieder zu spät in den Zweikampf oder gar nicht hin. Das muss uns wach rütteln.“

Noch sind zwei Wochen Zeit, bis zur ersten Bundesligapartie des neuen Jahres. Der ehemalige HSV- und Schalke-Profi Heiko Westermann, der inzwischen bei Ajax unter Vertrag steht, relativierte nach dem 1:5: „Ich glaube nicht, dass so eine Niederlage eine Mannschaft verunsichern kann. Ich habe schon ein paar Trainingslager mitgemacht und es gab Jahre, da haben wir vier Spiele in der Vorbereitung gewonnen und sind dann mit einer Niederlage gestartet, oder anders herum.“
 
Den einzigen freien Nachmittag des Camps in Portugal nutzten die Spieler am Sonntag unter anderem für Strandspaziergänge und Golf spielen.

Von Anne Grimm

News Trainingslager RB Leipzig, 3. Tag - Rangnick beendet Spekulationen um Forsberg und Selke
06.01.2017