Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
News RB Leipzig: Auch Gästetickets sind jetzt vergriffen – Kroos lobt Vereinsarbeit
Sportbuzzer RB Leipzig News RB Leipzig: Auch Gästetickets sind jetzt vergriffen – Kroos lobt Vereinsarbeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 28.11.2016
Fans in der Leipziger Red Bull Arena.   Quelle: Jan Woitas
Anzeige
Leipzig

 Am kommenden Samstag lädt Tabellenführer RB Leipzig zum Topspiel in die heimische Red Bull Arena (Anstoß: 18.30 Uhr). Es geht gegen den FC Schalke 04, der in den letzten sieben Ligaspielen immer gepunktet hat. Umso wichtiger, dass die Messestädter mit der vollen Unterstützung ihrer Fans rechnen können. Denn die Tickets für den Heimbereich sind bereits seit Wochen ausverkauft. Allerdings gilt das Gleiche nun auch für den Gegner. Wie RB am Montag via Twitter mitteilte, sind alle Gästetickets vergriffen – sowohl für die Partie gegen Königsblau als auch für die gegen die Berliner Hertha zwei Wochen später. Die beiden Dezember-Heimspiele sind damit offiziell ausverkauft.

Anzeige

Gerade das Duell mit Schalke ist dabei ein besonderes. Die Knappen gingen in keinem der vergangenen zwölf Pflichtspiele als Verlierer vom Platz. Die Sachsen wiederum sind in der Bundesliga noch ungeschlagen, haben die letzten sieben Spiele allesamt gewonnen. S04-Trainer Markus Weinzierl erklärte am Sonntag: „Wir freuen uns auf Leipzig. Jetzt schauen wir, wer den besseren Lauf hat.“ Als Protest plant der Schalker Anhang geschlossen mit königsblauen Regenjacken im Gästeblock der Red Bull Arena zu erscheinen.

Toni Kroos lobt Vereinsarbeit

Derweil hat RB Leipzig einen weiteren prominenten Fürsprecher erhalten. Toni Kroos, Weltmeister und Star von Real Madrid, spricht dem Verein von der Pleiße für die geleistete Arbeit ein großes Lob aus. „Es ist doch gut, dass das Geld im Fußball ist“, sagt er in einem Interview mit dem „kicker“. „Mateschitz könnte auch drei Jachten kaufen oder vier Lear-Jets. Aber er steckt es in den Fußball.“

Außerdem äußert sich Kroos positiv darüber, dass es beim Ligaprimus keinen Star gebe, der 30 oder 40 Millionen Euro gekostet habe. „Ich bin sicher, wenn diese Mannschaft irgendwo in Deutschland durch die Fußgängerzone geht, erkennen die Leute keine drei Spieler. Ganz bestimmt nicht. Sie holen junge Spieler, die durchaus Geld kosten. Aber sie machen sie auch besser.“

Für ihre Leistung am Freitag beim 4:1-Auswärtssieg in Freiburg sind erneut mehrere RB-Profis von Fachportalen ausgezeichnet worden. So hat der „kicker“ mit Emil Forsberg, Naby Keita, Willi Orban und Timo Werner gleich vier Spieler des Spitzenreiters in die Mannschaft des Spieltags berufen – Letzteren vor allem wegen seines dritten Doppelpacks der Saison. In der „Sportschau“-Elf sind immerhin zwei Akteure vertreten: Werner und Marcel Sabitzer.

Von mkl