Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
News RB Leipzig: Dominik Kaiser ist auf geradem Weg zu einer Legende
Sportbuzzer RB Leipzig News RB Leipzig: Dominik Kaiser ist auf geradem Weg zu einer Legende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:14 16.08.2016
Von Guido Schäfer
Dominik Kaiser RB Leipzig
Dominik Kaiser ist der vierte Kapitän in der noch jungen Geschichte von RB Leipzig. Quelle: GEPA Pictures
Anzeige
Leipzig

Unter Alexander Zorniger – unverzichtbar. Unter Ralf Rangnick – gesetzt. Unter Ralph Hasenhüttl – Fixpunkt. Stammspieler. Wie alle Jahre wieder. Noch dazu: Kapitän. Dominik Kaiser – das Phänomen.

Seit 2012 Roter Bulle, ein einziges Mal auf der Bank, in 133 Pflichtspielen für RB Leipzig auf dem Rasen. 34 Tore, 37 Torvorlagen. Erdverbunden, skandalfrei, seiner Juliane seit sieben Jahren treu ergeben. RB-Präsident Oliver Mintzlaff (40) bringt all das auf den Punkt: "Dominik ist ein toller Fußballer und Charakter, der sich hier in den letzten Jahren sehr gut entwickelt hat. Er ist nicht umsonst von unserem neuen Trainer Ralph Hasenhüttl zum Kapitän ernannt worden und auch für unsere Fans eine absolute Identifikationsfigur.“

Während talentiertere Sportler kommen und gehen, ist ER geblieben, von der vierten in die erste Liga durchgestartet und auf geradem Weg zu einer Club-Legende. Beim 1:1 gegen Betis Sevilla führt der Mittelfeldspieler und Gott der ruhenden Bälle das Team aufs Feld, ist am Tag zuvor vom Coach im Amt bestätigt worden. "Dominik hat mich in der Vorbereitung überzeugt“, sagt Hasenhüttl.

Auf dem Platz und außerhalb. Keine ganz einfache Zeit für Kaiser, dem sich mittenmang Fragen epochaler Bedeutung stellen. Bleibe ich Kapitän? Bleibe ich überhaupt Stammspieler? "Ich habe einfach getan, was ich immer tue, habe Gas gegeben.“

Hasenhüttl hält übrigens nichts davon, den Kapitän wählen zu lassen. Diese Art der Basisdemokratie führte in der Vergangenheit immer mal wieder dazu, dass Fußballer die unterhaltsamste Nachteule im Team kürten. Weil die im Mannschaftsbus immer so schöne Geschichten erzählt und auf Rolex-Uhren 30 Prozent Rabatt bekommt. Im Mainz der sehr frühen 90-er Jahre soll sich eine derartige Verwirrung zugetragen haben. Die Wahl wurde angefochten – vom Trainer.

Kaiser ist der vierte Kapitän in der RB-Geschichte

Als RB 2009 schlüpft, schaut sich Coach Tino Vogel seine Neuankömmlinge an und macht den berühmtesten zum Kapitän. Der vom FC Augsburg gekommene Ingo Hertzsch lässt nie den Nationalspieler heraushängen und feiert 2010 den Aufstieg in die Regionalliga.

Unter Vogels Nachfolger Tomas Oral sinkt Hertzschs Stern. Der sozialverträgliche Sachse wird zum Ergänzungsspieler und schießt den Club in seinem letzten Spiel als Profi im Mai 2011 zum Pokalsieg gegen Chemnitz.

Kapitän ist da schon Tim Sebastian. Dem wird die Binde irgendwann zu eng, er gibt das Teil unter Hinweis auf persönliche Form-Fokussierung zurück.

Peter Pacult löst Oral ab und macht Daniel Frahn im Sommer 2011 zum Kapitän. Der Capitano zahlt mit vielen Toren zurück und behält die Binde bis zum Saisonende 2015.

Seitdem trägt Kaiser die Binde. Und zwar nicht spazieren. "Akzeptanz kommt nur durch Leistung, nicht durch eine große Klappe“, sagt der Mutlanger, der 2012 vom Hoffenheimer Trainer Markus Babbel aussortiert und ein Roter Bulle in Leipzig wird.

Vier Jahre später steht Kaiser („Ich habe seitdem insgesamt einen Riesensprung gemacht“) vor seinem elften Bundesligaspiel.

Vor der Partie bei 1899 Hoffenheim (28. August) steht ein heißes Warm-up.

Am Sonnabend, 15.30 Uhr, steigt der Pokal-Hit bei Dynamo Dresden. Kaiser & Co. reisen einen Tag früher an, nächtigen im Hotel XY. Dort wird jetzt schon Ausschau gehalten nach Menschen, die hotelnahe Bäume besteigen und mit Lautsprechern bestücken. Es geht ausdrücklich nicht um die Verhinderung der Kleinen Nachtmusik.