Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
News Rangnick holt Verstärkung – RB Leipzig erwartet im Derby gegen Aue mehr als 30.000 Zuschauer
Sportbuzzer RB Leipzig News Rangnick holt Verstärkung – RB Leipzig erwartet im Derby gegen Aue mehr als 30.000 Zuschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:30 20.08.2014
Von Anne Grimm
Ralf Rangnick holt sich Verstärkung Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Bei seinem ersten Arbeitstag im Stadion am Freitag gegen den FC Erzgebirge Aue, fällt definitiv die 30.000-Zuschauermarke.

„Ich bin gerade aus Salzburg von der Champions-League-Qualifikation gekommen und kann einfach nicht immer überall gleichzeitig sein“, sagte Rangnick, Sportdirektor für Leipzig und Salzburg, am Mittwoch bei der Pressekonferenz vor dem Derby gegen Aue. Weil die Anforderungen und Aufgaben seit seinem Amtsantritt vor zwei Jahren, auch aufgrund der zwei Aufstiege in Leipzig, ständig gewachsen sind, war dies der logische Schritt. „Einen Assistent der sportlichen Leitung gibt es in jedem Verein. Bei uns war die Stelle bisher nicht besetzt, in Salzburg haben wir sogar zwei Mitarbeiter auf diesem Posten“, erklärte der 56-Jährige.

Anzeige

Erfahrung bei Dynamo und Wolfsburg

Rangnicks neuer „verlängerter Arm“ Aehlig begann seine Funktionärs-Karriere 1997 als Geschäftsführer bei Dynamo Dresden. Als Manager war er unter anderem in Ahlen sowie beim damaligen Bundesligisten Kaiserslautern tätig. Von 2009 bis 2011 arbeitete er in verschiedenen Funktionen beim VfL Wolfsburg unter Fußball-Größen wie Armin Veh und Dieter Hoeneß. RB-Trainer Alexander Zorniger freut sich über die Unterstützung: „Es ist für mich sehr wichtig, einen ständigen Ansprechpartner direkt vor Ort zu haben. Auch wenn ich mit Ralf Rangnick per Telefon in regem Kontakt stehe.“

RB-Trainer Alexander Zorniger muss gegen Aue eventuell umstellen. Quelle: GEPA

Der Fokus des RB-Coachs liegt nun auf dem Sachsen-Derby gegen die Veilchen, für das bereits 28.000 Tickets verkauft wurden. Leipzig, vierter der zweiten Bundesliga, gegen den Tabellenletzten Aue – da dürften die Rollen klar verteilt sein. Zorniger sieht das anders: „Wir sind noch ganz am Anfang der Runde, deshalb kann ich die Favoritenrolle nicht annehmen, nur weil wir vier Punkte aus zwei Spielen haben und Aue null.“ Das unterschreibt auch Neuzugang Rani Khedira: „Aue hatte zudem ein Erfolgserlebnis im DFB-Pokal. Die werden nicht auf die Tabelle schauen.“

Einsatz von Kimmich und Demme in Gefahr

Khedira ist übrigens der einzige Neuzugang, der es bisher in allen drei Saison-Spielen in die Startelf von Trainer Zorniger geschafft hat. Dabei musste sich der 20-Jährige innerhalb kurzer Zeit extrem umgewöhnen. „In Stuttgart war unser Spiel auf Ballbesitz ausgelegt. Hier suchen wir permanent den Weg zum Tor“, erklärt der Mittelfeldstratege. „Er bringt extrem viel Stabilität und Zweikampfstärke mit, deshalb spielt er“, sagt Zorniger über seinen Schützling.

Ob neben Khedira am Freitag im Mittelfeld erneut Joshua Kimmich (Pferdekuss) und Diego Demme (Muskelverhärtung) auflaufen, ist ungewiss. „Sollten sie ausfallen, haben wir genügend andere Möglichkeiten. Trotzdem wäre es natürlich von Vorteil, wenn wir das dritte Spiel in Folge mit der gleichen Startelf beginnen könnten“, sagte Zorniger. Ante Rebić, prominenter Neuzugang vom AC Florenz, ist nach seiner Verletzung am Fuß voll ins Mannschaftstraining eingestiegen. Gegen Aue wird der kroatische Nationalstürmer aber noch nicht im Kader stehen.

Anne Grimm