Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
News Verletzter Keita verlässt Portugal-Camp – aggressive Stimmung beim Training
Sportbuzzer RB Leipzig News Verletzter Keita verlässt Portugal-Camp – aggressive Stimmung beim Training
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:55 10.01.2017
Soeren Reddemann (links) im Zweikampf mit Timo Werner.
Soeren Reddemann (links) im Zweikampf mit Timo Werner. Quelle: PicturePoint
Anzeige
Lagos

Seit Tagen dreht Naby Keita allein mit dem Fitnesstrainer seine Runden auf dem Platz. Seit drei Wochen wird er von Ärzten und Physiotherapeuten behandelt. Doch der Oberschenkel lässt noch immer keine schmerzfreien Sprints geschweige denn das Mannschaftstraining zu. RB Leipzig hat jetzt die Reißleine gezogen, damit der Mittelfeldstratege rechtzeitig wieder fit wird. Die Verantwortlichen schicken den 21-Jährigen vorzeitig aus dem Portugal-Camp gen Deutschland.  

Am Montagabend fliegt der guineische Nationalspieler nach Konstanz, soll dort von Dr. Kurt Mosetter behandelt werden. Der Spezialist half unter anderem schon Marvin Compper sowie Sportdirektor Ralf  Rangnick nach einem Bandscheibenvorfall. „Bis jetzt hat das immer hervorragend angeschlagen. Wir hoffen dann, dass er am Freitagfrüh so zurückkommt, dass er mit der Mannschaft trainieren und dann am Sonntag (Generalprobe Glasgow Rangers, Anm. d. Red.) spielen kann“, sagte Rangnick.

Spezialist am Werk

Doch warum schlägt sich der mit vier Toren und zwei Vorlagen so wichtige RB-Akteur, so lange mit einer Zerrung herum? „Es ist eine muskuläre Problematik. Bei ihm ist es so, dass es vielleicht ein bisschen vom Rücken kommt. Wenn nach drei Wochen Behandlung an der Stelle wo es weh tut, es immer noch so ist, dass er nicht zu 100 Prozent sprinten kann, dann deutet schon einiges darauf hin, dass die Problematik im Ursprung woanders liegt“, erklärte Rangnick.

Mehr zum Thema:

RB Leipzig reist früher aus Portugal ab

Stefan Ilsanker verlängert seinen Vertrag bei RB Leipzig

Bei RB Leipzig als Feuerwehrmann gefragt: Stefan Ilsanker träumt von England

Zurück im Trainingsalltag meldete sich dafür am Montag Timo Werner. Der erfolgreichste Stürmer des Bundesliga-Aufsteigers wirkte nach seiner Fußprellung allerdings übermotiviert und brach mit einem groben Foul einen Streit vom Zaun. Mit einer Grätsche holte er Nachwuchstalent Sören Reddemann von den Beinen, der minutenlang behandelt und schließlich vom Platz getragen wurde. Diagnose: Prellung am Sprunggelenk. Diego Demme war darüber so erbost, dass er Werner mehrfach schubste und rief: „Bist du bescheuert? Du brichst ihm noch die Knochen.“  

Rangnick sieht Redebedarf

Auch Rangnick sah sofort Redebedarf und nahm den Stürmer bei nächster Gelegenheit für ein Vieraugengespräch zur Seite. „Ich stand drei Meter daneben und habe ihm gesagt, wie ich die Situation wahrgenommen habe. Grätschen ist immer das allerletzte Mittel in unserem Spiel, egal ob im Training oder gegen einen richtigen Gegner“, sagte der Sportdirektor.   

Defensiv-Allrounder Stefan Ilsanker, der am Montag seinen Vertrag um zwei Jahre verlängert hatte, erklärte die aggressive Stimmung so: „Wir sind alle noch leicht angespannt von der Ajax-Partie. Jeder will beweisen, dass er Herz und Leidenschaft hat.“ Auch Co-Trainer Zsolt Löw wählte ungewohnt laute Worte bei der Übungseinheit. „Wir haben schon mal besser gespielt“, schimpfte er am Vormittag.

Der österreichische Nationalspieler Ilsanker meinte zur turbulenten Übungseinheit: „Wir sind im Trainingslager, da ist nicht jeder Tag gleich“ und fügte hinzu: „Hinzu kommt, dass gestern zwei Football Spiele im TV liefen, da haben auch einige zugeschaut. Da kommt dann so ein Training raus.“

Noch zwei Tage und das Testspiel gegen den portugiesischen Drittligisten stehen auf dem Wintertrainingslagerprogramm. Dann geht es einen Tag eher als geplant zurück in die fast 20 Grad Celsisu kältere Heimat nach Leipzig.

Anne Grimm