Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
RB-Archiv „Als Typ wichtig“ – RB Leipzig sichert sich Frahn-Tore bis 2016
Sportbuzzer RB Leipzig RB-Archiv „Als Typ wichtig“ – RB Leipzig sichert sich Frahn-Tore bis 2016
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:47 24.09.2012
Bleibt bis 2016 in Leipzig: Daniel Frahn. Quelle: GEPA Pictures
Anzeige
Leipzig

Auf der Videowand hatte Mannschaftskapitän Daniel Frahn soeben seine Vertragsverlängerung um drei weitere Jahre bis 2016 verkündet.

„Die Sympathien, die mir die Menschen in der Stadt entgegenbringen, sind unglaublich und das möchte ich auch in den nächsten Jahren mit Leistungen zurückzahlen“, sagte der 25-Jährige.

Anzeige
Leipzig. Fünf Spiele, fünf Siege – so lautet die souveräne Klubbilanz von RB Leipzig gegen Germania Halberstadt. Mit breiter Brust reist der Regionalliga-Krösus am Sonntag deshalb zum Tabellenfünften. Die Roten Bullen wollen im Harz den achten Auswärtssieg der Saison einfahren und die „Würstchen“ – wie sie von ihren Gegnern liebevoll genannt werden – wie im Hinspiel einmal mehr genüsslich vernaschen.

Der junge Verein mit dem großen Budget setzt damit nicht nur sportlich ein Zeichen (Frahn schoss seit 2010 in 77 Pflichtspielen immerhin 54 Tore). Fast noch wichtiger: RB bindet mit dem gebürtigen Potsdamer langfristig auch die Identifikationsfigur der Anhänger.

Frahn ist nicht nur auf dem Platz eine Führungsfigur, sondern scheut auch außerhalb des Stadions keine Diskussion. Nach den Ausschreitungen am Rande des Derbys gegen den 1. FC Lok vor drei Wochen bezog er klar Stellung. Frahn forderte ein strenges Durchgreifen gegen die Krawallmacher und wurde dafür im Internet massiv bedroht.

Den Mund verbieten lassen will er sich dennoch nicht. Er werde sich auch künftig öffentlich äußern, sagte er damals. „Vielleicht lasse ich mir einen Tag länger Zeit. Ein stilles Mäuschen bin ich aber nicht“, so Frahn.

Nicht nur die Fans der Roten Bullen waren über die Unterschrift unter dem neuen Kontrakt erfreut. Auch Trainer Alexander Zorniger war am Sonntag erleichtert: „Ich freue mich natürlich, dass er den Rest des Jahres den Kopf frei hat.“ Der Coach war sogar über die lange Laufzeit der Vereinbarung etwas überrascht. „Normalerweise unterschreibt man als junger Spieler nur für zwei Jahre“, sagte er. Zorniger weiß ganz genau, was er an seinem Kapitän hat. „Er ist als Typ wichtig, allein von der Gestik her“, so der Übungsleiter.

Über den genauen Inhalt seines Vertrages will Frahn nicht sprechen. Nur soviel: „Er ist natürlich so zusammengestellt, dass wir den Weg in die nächste Liga machen“, erläuterte er.

aku/mro