Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
RB-Archiv Blitzlicht am Ende des Tunnels – RB Leipzig posiert für neues Mannschaftsfoto
Sportbuzzer RB Leipzig RB-Archiv Blitzlicht am Ende des Tunnels – RB Leipzig posiert für neues Mannschaftsfoto
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:28 14.07.2011
Von Robert Nößler
Fotoshooting in den Katakomben der Red-Bull-Arena: Das Team von RB Leipzig posiert für das neue Mannschaftsfoto für die Regionalligasaison 2011/2012.
Fotoshooting in den Katakomben der Red-Bull-Arena: Das Team von RB Leipzig posiert für das neue Mannschaftsfoto für die Regionalligasaison 2011/2012. Quelle: Christian Nitsche
Anzeige
Leipzig

Am Ende des grauen Gewölbes hat der Hamburger Profifotograf Uwe Düttmann seine Kamera positioniert. Davor posieren die Regionalliga-Fußballer von RB Leipzig am Donnerstagmittag für das neue Mannschaftsfoto.

Dort wo die Rasenballer hinwollen, ist Düttmann bereits angekommen. „Champions League“ nennt der Hamburger Fotograf das Niveau seine Arbeit und drückt auf den Auslöser. „Die Idee war, mit den Fußballern mal etwas ganz anderes zu machen“, erklärt Düttmann, der sonst für große Unternehmen wie Marlboro, Mercedes oder Vodafone Werbeaufnahmen macht. Statt wie sonst üblich auf dem Stadionrasen posiert das Team diesmal im Halbdunkel unter der Arena. Die 25 Spieler – darunter auch die Neuzugänge um Sebastian Heidinger, Henrik Ernst und Keeper Pascal Borel – haben dabei sichtlich Spaß. Sogar Marcus Hoffmann vom Babelsberger SV, der wegen seines Mittelfußbruches auf Krücken durch die Betonröhre humpeln muss.

Leipzig. Zehn Tage vor dem DFB-Pokalspiel zwischen RB Leipzig und Bundesligist VfL Wolfsburg sind bereits mehr als 12.000 Tickets für die Partie verkauft worden. Wie die Rasenballer am Mittwoch mitteilten, sei der Unterrang der Haupttribüne für die Partie am 29. August fast vollständig ausverkauft. Im Probetraining in Östterreich stellten die Roten Bullen derweil einen neuen Probespieler vor.

Pacult grantelt, die Spieler grinsen

Für Neu-Coach Peter Pacult scheint das Fotoshooting nach dem 3:3 im Testspiel gegen die Amateure von 1860 München am Vortag jedoch eher ein Pflichttermin als eine willkommene Abwechslung. Als Letzter positioniert sich der Österreicher im Blitzlicht am Ende des Tunnels. „Volle Konzentration“, ruft Fotograf Düttmann dem Team zu – Pacult setzt seine gewohnt ernste Mine auf. „Jetzt schaut mal streng, ihr müsst Energie zeigen, die Gegner sollen Angst vor euch haben“, fordert Düttmann – Pacult verzieht keine Mine. „So und jetzt könnt ihr lachen oder einfach locker schauen.“ Die Kicker grinsen – Pacults Mine bleibt dagegen versteinert.

Als sich die Pressefotografen anschließend zum Ablichten des Teams einer nach dem anderen in Stellung bringen, reißt Pacults Geduldsfaden. „Können die denn nicht alle auf einmal draufdrücken. Da stehen wir ja heute Abend um Acht noch da“, mosert der Trainer. Seine Spieler können sich das Lachen nicht verkneifen. Sie werden von den Journalisten während des Shootings jedoch hermetisch abgeschirmt. Porträtfotos sind ebenso wenig erwünscht wie Interviews.

Ervin Skela im Probetraining

Neuigkeiten gab es dennoch: Der albanische Nationalspieler Ervin Skela steht offenbar vor einem Wechsel nach Leipzig. Der 34-jährige Mittelfeldspieler absolviert seit Mittwoch ein Probetraining bei den Rasenballern. Am Sonntag soll Skela erstmals beim Testspiel in Grimma (17 Uhr) auflaufen. Zuletzt stand der Ex-Cottbuser beim polnischen Erstligisten Arka Gydnia unter Vertrag. Ob der erfahrene Techniker künftig in Leipzig auf Torejagd geht, soll sich in den nächsten Tagen entscheiden.

Bereits am Samstag (16 Uhr) bestreiten die Leipziger ein Testspiel beim VfB Auerbach. Kommende Woche geht es für die RB-Kicker dann zum Trainingslager in die Steiermark.

Robert Nößler