Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
RB-Archiv Letztes Heimspiel der Saison für RB Leipzig - Halle kann Aufstieg klarmachen
Sportbuzzer RB Leipzig RB-Archiv Letztes Heimspiel der Saison für RB Leipzig - Halle kann Aufstieg klarmachen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:26 12.05.2012
Von Matthias Roth
Macht sich im Aufstiegskampf nichts vor: Daniel Frahn.
Macht sich im Aufstiegskampf nichts vor: Daniel Frahn. Quelle: Christian Nitsche
Anzeige
Leipzig

Bei 20 Prozent liegt seiner Meinung nach die Wahrscheinlichkeit, dass die Bullen ihre Konkurrenten aus Halle und Kiel auf der Zielgeraden der Regionalliga Nord noch überrennen.

Der Hallesche FC muss am Sonnabend in Meuselwitz antreten. „Die Spieler vom ZFC haben uns gesagt, dass sie uns den Aufstieg wünschen“, versicherte Frahn. Ein entsprechend engagiertes Spiel erwartet er deshalb in der Blue-Chip-Arena. Sollten die Ostthüringer dem Favoriten von der Saale tatsächlich ein Bein stellen, will sich Angreifer Frahn ganz persönlich bedanken. „Dann mähe ich dort den Stadionrasen“, kündigt der 25-Jährige an.

Zuerst müssen die Leipziger aber die eigenen Hausaufgaben machen. „Gegen den VfL wollen wir befreit und selbstbewusst aufspielen“, sagte Stefan Kutschke. Was auf den anderen Plätzen passiert, interessiere ihn während der 90 Minuten auf dem Rasen nicht. „Wir werden im Stadion keine Zwischenstände veröffentlichen“, so RB-Sprecher Sharif Shoukry. 

Während die Kieler ebenfalls ihre Daumen für Meuselwitz drücken, liegen die Leipziger Hoffnungen auch auf Germania Halberstadt. Die Vorharzer spielen zeitgleich mit RB an der Förde. Ernsthaft rechnet aber niemand mit einem Punktgewinn der Sachsen-Anhalter.

Kiels Trainer Thorsten Gutzeit kann nahezu seine Bestbesetzung aufbieten. Nur Toptorjäger Fiete Sykora ist angeschlagen, soll bis zum Anpfiff aber wieder fit sein, kündigten die Störche an. Besonders motiviert dürfte Marc Heider sein, der am Donnerstag Vater eines Sohnes wurde. Auf die leichte Schulter nimmt der Kieler Trainer die Germanen nicht. „Halberstadt hat schnelle Außenspieler, eine robuste Abwehr und mit Beck einen überragenden Stürmer“, weiß Gutzeit.

Auch wenn für RB noch theoretische Chancen bestehen, Frahn und Kutschke richten sich bereits auf eine weitere Ehrenrunde in Liga vier ein. „Wichtig ist, das nach der Saison nicht wieder alles über den Haufen geworfen wird“, findet Frahn. Trainer, Spieler und Mitarbeiter der Geschäftsstelle dürften nicht ausgetauscht werden. Babelsberg, Chemnitz und Halle machten es doch vor. Dort wo kontinuierlich gearbeitet werde, stelle sich auch der Erfolg ein.

„Es hätte im nächsten Jahr schon einen Reiz für mich, allen zu zeigen, dass wir es doch können“, meinte Kutschke.

Er und Frahn räumten auch deshalb alle Wechsel- und Abwerbegerüchten beiseite. Es gebe keine Anfragen anderer Vereine. Sie blieben eine weitere Spielzeit in Leipzig. Mehr sei zu diesem Thema nicht mehr zu sagen.

Matthias Roth