Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
RB-Archiv RB Leipzig stolpert über starke Hachinger – 2:2-Ausgleich kurz vor Schluss
Sportbuzzer RB Leipzig RB-Archiv RB Leipzig stolpert über starke Hachinger – 2:2-Ausgleich kurz vor Schluss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:45 28.09.2013
Von Matthias Puppe
Rasenballsport Leipzig und die Spielvereinigung Unterhaching nahmen am Samstag (28.09.2013) jeweils einen Punkt mit. Quelle: GEPA
Anzeige
Leipzig

Beim 2:2 (1:1) vor 13.894 Zuschauern in der Red-Bull-Arena wirkten die Hausherren auch über weite Strecken ideenlos, konnten nie genügend Dominanz auf den Rasen bringen. Die Gäste aus Unterhaching präsentierten sich als mindestens gleichwertig, hatten phasenweise sogar deutlich mehr Spielanteile.  

„Wir hatten viel zuwenig Zugriff aufs Spiel“, murrte RB-Chefcoach Zorniger entsprechend zerknirscht nach Abpfiff. Sein Gegenüber Claus Schromm freute sich über schöne Rahmenbedingungen und das gute Spiel seiner Mannschaft: „Ich bin sehr zufrieden, wir haben zwei Mal eine Führung ausgeglichen“, so der Hachinger Trainer. Zudem sei bei einem Eckenverhältnis von 8:2 für, und angesichts mancher Abseitsentscheidung gegen sein Team sogar noch mehr drin gewesen.

Anzeige

RB beginnt stürmisch – Haching bleibt gelassen

 

Die Roten Bullen begannen ähnlich rasant, wie gegen die U23 des VfB Stuttgart. Nach knapp zehn Sekunden hatte Mathias Morys schon die Führung auf dem Fuß, sein Schuss aus halblinker Position strich aber am Kasten vorbei. Der erstmals seit vier Wochen wieder in der Startelf aufgebotene Thiago Rockenbach zeigte drei Minuten später ebenfalls Engagement. Seinen Kracher aus gut 20 Metern konnte Haching-Keeper Korbinian Müller aber locker entschärfen. Damit war es aber auch schon vorbei, mit der kurzzeitigen Rasenballsport-Herrlichkeit.

Leipzig. Die Roten Bullen haben sich erneut die Butter vom Brot nehmen lassen. Trotz 2:1-Führung kurz vor Spielende reichte es für das Team von Alexander Zorniger am Samstagnachmittag gegen die SpVgg Unterhaching nur zu einem Punkt. Beim 2:2 (1:1) vor 13.894 Zuschauern in der Red-Bull-Arena wirkten die Hausherren auch über weite Strecken ideenlos, konnten nie genügend Dominanz auf den Rasen bringen. 

Die Gäste reagierten ruhig, abgeklärt und vor allem im Mittelfeld zunehmend spielbestimmend. In der 7. Minute tauchte Fabian Götze erstmals gefährlich im RB-Strafraum auf: Der Bruder von Superstar Mario ließ zwei RB-Abwehrspieler am Strafraum aussteigen, seinen Schuss konnte Fabio Coltorti allerdings herunterpflücken. Wenig später strich ein Freistoß der Hachinger gefährlich knapp am Bullen-Gehäuse vorbei. Das am Samstag ohnehin blasse Leipziger Mittelfeld musste dann auch noch den Ausfall von Thiago Rockenbach verschmerzen, der nach einem Zusammenprall minutenlang an der Außenlinie behandelt werden musste.

Glückliche Bullen-Führung – Götze gleicht aus

Wie aus dem Nichts trotzdem die Führung der Roten Bullen: Anthony Jung ließ auf Links zwei Spieler stehen, passte gen Strafraumkante, wo der genesene Rockenbach die Kugel gekonnt zu Dominik Kaiser bugsierte. Der netzte aus 20 Metern links unten ein. Die Führung für die Hausherren hielt allerdings nur kurz, denn mit Wiederanpfiff konnte Fabian Götze eine zu kurz geratene Abwehr von Niklas Hoheneder per Volleyschuss zum Ausgleich verwerten. Die Roten Bullen benötigten offenbar diesen Gegentreffer, um etwas mehr in Betriebstemperatur zu kommen. Bis zum Pausenpfiff spielte nur noch ein Team, aber sowohl Yussuf Poulsen, als auch Daniel Frahn ließen hervorragende Chancen ungenutzt.

Der zweite Durchgang begann merklich bissiger, beide Teams standen näher am Gegner und Schiedsrichter Christian Bandurski war ein ums andere Mal gefordert. Dennoch fanden die Bullen immernoch kaum Mittel gegen die cleveren Gäste. Chancen gab es nur für Hachinger. In der 50 Minute liefen gleich drei Randmünchner ungehindert bis zum RB-Strafraum durch und Andreas Voglsammer kam am Elfmeterpunkt zum Schuss – der aber links am Kasten vorbeiflog.

Kimmich feiert Debüt – Kammlott trifft

Auch das lang ersehnte Debüt von Joshua Kimmich (kam in der 54. Minute für Thiago Rockenbach) und die Einwechslung von Carsten Kammlott (für Mathias Morys) konnten an der RB-Ideenlosigkeitkaum etwas ändern. In der 68. Minute versuchten gleich drei Hachinger ihr Glück im RB-Strafraum – fanden aber keinen Weg vorbei an Fabio Coltorti. In der 70. Minute feierte der kleine Hachinger Anhang schon die Führung, Schiedsrichter Bandurski entschied jedoch nach kurzem Zögern auf Foulspiel beim Kopfball. RB hatte drei Minuten später endlich auch wieder mal eine Chance zum Glück. Ein Freistoß von Kaiser ging noch links am Tor vor.

Eine Ecke auf der anderen Seite sollte dann Ausgangspunkt für die erneute Leipziger Führung sein. Nach Kopfballabwehr eilten gleich fünf Bullen frei vors Hachinger Tor. Und der eingewechselte Carsten Kammlott vollendete den Konter zum 2:1. Die Gäste warfen in den verbliebenen zehn Minuten nun alles nach vorn. Nach einigen halbherzigen Schüsschen, war es der zuvor eingewechselte Marius Duhnke, der im im Strafraum eiskalt blieb und sehenswert ins linke Eck drosch. Ausgleich. Dabei blieb es bis zum Abpfiff.

RB Leipzig:

Coltorti, Heidinger, Hoheneder, Sebastian, Jung, Rockenbach (55. Kimmich), Ernst, Kaiser, Poulsen (79. Schulz), Frahn, Morys (64. Kammlott)

SpVgg Unterhaching:

Müller, Welzmüller, Erb, Hack (86. Hummels), Schwarz, Steinherr (74. Willsch), Moll, Haas, Götze, Haberer (46. Duhnke), Voglsammer

Tore:

1:0 Kaiser (32.), 1:1 Götze (34.), 2:1 Kammlott (75.), 2:2 Duhnke (84.)

Gelbe Karten:

Leipzig: Kaiser, Morys, Jung, Frahn

Unterhaching: Hack, Weizmüller, Moll

Zuschauer:

13.894

Matthias Puppe