Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
RB-Archiv Sieg beim Spitzenreiter: RB Leipzig gewinnt in Heidenheim und verliert Müller nach roter Karte
Sportbuzzer RB Leipzig RB-Archiv Sieg beim Spitzenreiter: RB Leipzig gewinnt in Heidenheim und verliert Müller nach roter Karte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:52 05.10.2013
Von Robert Nößler
RB Leipzig schlägt den 1. FC Heidenheim mit 2:0. Kapitän Daniel Frahn war mit seinem Tor zur Führung und der Vorlage zum 2:0 der Mann des Tages. Quelle: GEPA
Anzeige
Heidenheim/Leipzig

Vor 10.200 Zuschauern – Rekordkulisse für den Drittliga-Spitzenreiter aus Baden-Württemberg – schossen Daniel Frahn (61.) und Dominik Kaiser (78.) die Rasenballer zu einem hochverdienten 2:0 (0:0)-Auswärtssieg.

Vor allem in der zweiten Hälfte war von der Heimstärke der Heidenheimer wenig zu sehen. Mit dem von Coach Alexander Zorniger geforderten Tempofußball und aggressivem Pressing setzte RB die Gastgeber unter Druck – und erzwang in der 61. Minute den entscheidenden Fehler. Stürmer Daniel Frahn stibitzte einen leichtsinnigen Querpass der FCH-Abwehr und verwandelte eiskalt zur 1:0-Führung.

Anzeige
Leipzig. Da stecken ganz viele Emotionen drin. Spiele von RB Leipzig gegen den 1. FC Heidenheim sind keine Partien von der Stange. Im vergangenen Jahr lieferten sich beide Teams in der dritten Liga einen Kampf bis zum letzten Spieltag. Am Montag geht es für beide Teams wieder bei Null los. RB-Verteidiger Tim Sebastian bekannte: "Wir sind heiß." Außerdem verrät er, was die Spieler mit Helene Fischer zu tun haben.

Auch am zweiten Tor hatte der RB-Kapitän maßgeblichen Anteil. Per Kopf legte Frahn auf Mitspieler Dominik Kaiser ab, der den Ball aus fünf Metern ins linke obere Eck hämmerte (78.) - die Entscheidung. RB wirkte nach zuletzt drei Auswärtsniederlagen in Serie wie ausgewechselt. Zornigers Änderungen in der Startelf zahlten sich aus: Statt Tim Sebastian und Anthony Jung durften Fabian Franke und Christian Müller in der Abwehr ran. Mittelfeldtalent Joshua Kimmich glänzte in seinem ersten Spiel von Anfang an mit viel Übersicht. Mann des Tages war neben Frahn aber Keeper Fabio Coltorti: Mit zahlreichen Glanzparaden hielt er vor allem in der ersten Hälfte das Remis fest.

Poulsen muss verletzt vom Platz

Bitter für die Gäste: Dänen-Stürmer Yussuf Poulsen musste bereits in der ersten Halbzeit mit einer Knieverletzung vom Feld, für ihn kam Carsten Kammlott in die Partie. Als das Spiel bereits so gut wie entschieden war, flog Christian Müller mit einer unfairen Aktion vom Platz. Für ein Nachtreten im Zweikampf gegen Marc Schnatterer kassierte er in der 80. Minute die rote Karte.

Die rund 250 mitgereisten Leipziger Fans hatten nach dem Abpfiff dennoch allen Grund zum Jubeln. Weil VfL Osnabrück im Verfolgerduell den SV Wehen Wiesbaden mit 1:0 besiegte, klettert RB auf Relegationsplatz drei. Heidenheim bleibt Tabellenführer – der Vorsprung auf  Leipzig beträgt nun aber nur noch fünf Punkte.

RB Leipzig:

Coltorti - Müller, Hoheneder, Franke, Heidinger - Kaiser (82. Sebastian), Ernst, Kimmich - Morys (54. Röttger), Frahn, Poulsen (38. Kammlott)

1. FC Heidenheim:

Sabanov - Malura, Göhlert, Wittek, Heise - Reinhardt, Griesbeck, Rivero (79. Mayer), Sökler (65. Thurk), Schnatterer - Niederlechner (65. Morabit)

Tore:

0:1 Frahn (61.), 0:2 Kaiser (78.)

Zuschauer:

10.200 in der Voith-Arena

Rote Karte:

Müller (80./RB Leipzig/Unsportlichkeit)

Aufgrund wiederholter Verstöße gegen die Nutzungsbedingungen wurde die Kommentarfunktion für diesen Artikel deaktiviert.

Robert Nößler