Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Reserve/Nachwuchs Heimpleite und Platzverweis für die RBL-Buben
Sportbuzzer RB Leipzig Reserve/Nachwuchs Heimpleite und Platzverweis für die RBL-Buben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:25 02.08.2015
Die RB-Reserve verlor am Sonntag mit 0:1 gegen Rathenow.
Die RB-Reserve verlor am Sonntag mit 0:1 gegen Rathenow. Quelle: Christian Modla
Anzeige
Leipzig

Die U23 von RB Leipzig hat das Aufsteiger-Duell in der Regionalliga gegen Optik Rathenow verloren und bleibt nach zwei Spieltagen mit nur einem Zähler sieglos. Vor etwa 500 Zuschauern im Markranstädter Stadion am Bad gerieten die Gastgeber bei ihrer Viertliga-Premiere bereits in der 11. Minute durch Shelby Printemps in Rückstand – und konnten trotz guter Gelegenheiten nicht ausgleichen. RB musste ab der 59. Minute mit einem Mann weniger ausgekommen – Abwehrspieler Sören Reddemann hatte wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot gesehen.

Die U23 von RB Leipzig hat das Aufsteiger-Duell in der Regionalliga gegen Optik Rathenow verloren und bleibt nach zwei Spieltagen mit nur einem Zähler sieglos. (Bilder: Christian Modla)

Die größte Gelegenheit im ersten Abschnitt zum 1:1 hatte Fridolin Wagner unmittelbar vor der Halbzeit, er tauchte frei vor dem Kasten auf, scheiterte aber an Optik-Hüter Bjarne Rogall. Nach dem Wechsel bestimmte die junge Mannschft von Trainer Tino Vogel zunächst weiter das Geschehen. Sehenswerte Gelegenheit: Federico Palacios nahm in der 56. Minute einen langen Ball direkt, dieser ging aber drüber. Drei Minuten später musste dann Reddemann unfreiwillig vom Platz.

In der 65. Minute rettete RB-Kapitän Alexander Sorge als letzter Mann. Und in der 81. Minute konnten die Gastgeber einen Ball in höchster Not von der Linie schlagen. Aber auch die RB-Buben hatten gegen die cleveren Rathenower ihre Chance: Der vier Minuten zuvor eingewechselte Mikko Sumusalo setzte in der 75. Minuten einen Ball an den linken Außenpfosten. In der Endphase kam bei Rathenow übrigens Ex-RB-Akteur Victor Lindau in die Partie - und durfte sich mit seinen neuen Teamkollegen nach dem Remis zum Auftakt über einen Dreier freuen.

Torsten Teichert