Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Reserve/Nachwuchs U23 von RB Leipzig wartet auf den Befreiungsschlag
Sportbuzzer RB Leipzig Reserve/Nachwuchs U23 von RB Leipzig wartet auf den Befreiungsschlag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:01 25.09.2015
Hofft gegen den FC Oberlausitz auf den ersten Heimsieg: RB-Trainer Tino Vogel. Quelle: Christian Modla
Anzeige
Leipzig

Spielerisch geht die Tendenz klar nach oben, der Befreiungsschlag ist der U23 von RB Leipzig noch nicht geglückt. Der soll am 9. Spieltag der Regionalliga Nordost (Samstag 13.30 Uhr/Stadion am Bad) ausgerechnet gegen den Tabellendritten Neugersdorf her. „Beim Berliner AK (0:1, d. Red.) haben wir gut gespielt, beim 2:2 gegen Auerbach hatten wir ein Chancenplus und hätten gewinnen müssen. Nun bin ich zuversichtlich, dass wir den ersten Heimdreier holen“, sagt Trainer Tino Vogel. Fünf Pünktchen aus acht Spielen, 9:16 Tore, Platz 15 - da geht noch was bei der RB-Reserve.

Für den Aufsteiger spricht die deutliche Leistungssteigerung in den letzten beiden Spielen - auch in der Verteidigung. „Wir standen gegen Auerbach in der Defensive viel stabiler als in den Wochen davor“, erklärt Vogel. Gegen RB spricht die starke Form der Gäste und die Wahrscheinlichkeit, dass es wegen des Doppeleinsatzes der Zweitliga-Bullen diesmal nicht so viel Hilfe von oben geben wird. Vor allem Marvin Compper hatte der Defensive zuletzt Stabilität verliehen. Eine Hiobsbotschaft aus dem Lazarett: Henrik Ernst wird wegen eines Muskelbündelrisses noch einige Wochen pausieren müssen. Auch Patrik Strauß steht verletzungsbedingt nicht zur Verfügung.

Das will Tino Vogel nicht als Ausrede gelten lassen. Die Mannschaft hätte gut trainiert, Qualität sei auch so vorhanden. Dennoch warnt er seine Männer. „Neugersdorf ist gut drauf. Sie haben zwei Riesenstürmer, die brutal gefährlich mit dem Kopf sind. Da müssen wir körperlich dagegen halten.“

Thomas Fritz