Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
News DHfK-Coach Prokop: Großer Respekt für Sigurðsson, Vranjes und Biegler
Sportbuzzer SC DHfK Leipzig News DHfK-Coach Prokop: Großer Respekt für Sigurðsson, Vranjes und Biegler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
SC DHFK
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
15:46 02.02.2017
SC DHfK Handball Trainer Christian Prokop im Interview bei der Leipziger Volkszeitung. Quelle: Christian Modla
Anzeige
Leipzig

LVZ: Sind Sie eigentlich ein Freund des Handballs, bei dem die Abwehrreihen dominieren? Beim Allstar-Game wird vor allem im Angriff gezaubert ...

Christian Prokop: Natürlich ist das nicht mit einem Bundesligaspiel vergleichbar, bei denen alle Beteiligten unter Druck stehen. Das Allstar-Game ist eine gute gemeinsame Showveranstaltung vom Deutschen Handballbund und der Handball-Bundesliga – eine tolle Sache für die Fans und nach der Fanwahl für mich eine große Ehre.

Anzeige

Auf wen können sich die Leute am Donnerstag beim Allstar-Game besonders freuen?

Wenn man die Kaderliste durchschaut, hat man als Trainer nur ein Lächeln im Gesicht. Alle Positionen dreifach besetzt, das Beste was die Liga zu bieten hat. Mit Kentin Mahé kommt zudem ein WM-Goldmedaillengewinner nach Leipzig.

Mit Ljubomir Vranjes sitzt ihr Trainervorbild direkt neben Ihnen auf der Bank…

… ein moderner Trainer, der eine sehr schnelle Spielweise bevorzugt. Die SG Flensburg-Handewitt holt circa 60 Prozent Toranteil aus Tempoaktionen heraus. Ein Topwert von dem wir noch weit entfernt sind. Zudem ist Ljubo ein charismatischer Fachmann. Ich freue mich, mit ihm gemeinsam die Allstars betreuen zu dürfen.

Aber er ist schon ihr Co-Trainer ...

(lacht) … so steht es zumindest auf dem Papier und dementsprechend wird er mir schon das Meiste an Entscheidungen überlassen, was beispielsweise Ansprache oder Aufstellung angeht.

Sie haben gesagt, dass es eine große Ehre für Sie ist. Wie haben Sie es geschafft, gewählt zu werden? Dank eine guten Wahlkampfes?

Ich weiß, dass meine Schwester schlaflose Nächte hatte und immer getippt hat (lacht). Spaß beiseite. Meine Familie hat mit Sicherheit auch gevotet, als ich aber gehört habe, wie viel Stimmen abgegeben wurden, war das beeindruckend. Über 220.000 Beteiligungen, das ist deutschlandweit eine schöne Anerkennung für die mit dem SC DHfK Leipzig gezeigten Leistungen.

Dagur Sigurðssons Abschied verdient den allerhöchsten Respekt“

Die Konstellation am Freitag ist eine Besondere. Auf der einen Seite Dagur Sigurðsson, auf der anderen Sie. Wie gehen Sie mit der Bundestrainerdebatte um?

Ich habe mein Statement abgegeben und dabei belasse ich es auch. Der DHB und unser Verein sind in Verhandlungen und werden das Endergebnis präsentieren. Ich hoffe auf eine baldige Einigung. Am Freitag wird Dagur Sigurðsson verabschiedet und das verdient in einem schönen Rahmen den allerhöchsten Respekt. Ich freue mich auf die Erfahrungen mit den Allstars.

Demzufolge wird es am Freitag vom DHB keine offizielle Verkündung geben, wer sein Amt übernimmt …

Das kann ich weder bejahen oder verneinen, weil ich in der Verhandlungsrunde nicht dabei bin.

Wieso gibt Dagur Sigurðsson diese reizvolle Aufgabe beim DHB auf und schwenkt Richtung Asien?

Den Grund hat er bereits mehrfach genannt, vor allem waren familiäre Gründe ausschlaggebend.

Drei Monate wird über das Thema Bundestrainer geredet, wurde das Amt dadurch ein Stück weit beschädigt?

Auf keinen Fall. Es ist das höchste Amt im deutschen Handball und sicherlich von großem medialem Interesse.

Leipzig ist eine Herzensangelegenheit“

Wenn Sie die Zeit zurückdrehen könnten, was würden Sie anders machen?

Ich habe immer wieder betont, dass ich ein sehr enges Verhältnis zu meiner Mannschaft und dem SC DHfK Leipzig habe, dementsprechend alle Gefühlslagen, damaligen Standpunkte eins zu eins kommuniziert habe. Das ist ein Punkt der Ehrlichkeit und gegenseitiges Vertrauen bedingt, den ich mir unbedingt bewahren möchte, egal in welcher Position. Wenn man zurückdenkt, dann kann jeder sehen, wie lange ich mit meiner Entscheidung gerungen habe – für oder gegen das Bundestraineramt.

Leipzig ist eine Herzensangelegenheit. So eine Zusammenarbeit wie mit Karsten Günther habe ich so noch nicht kennengelernt. Zudem eine willige Mannschaft mit Charakter. Als ich die Entscheidung nach langem Überlegen für das Amt des Bundestrainers getroffen habe, war das für mich die richtige Entscheidung. Dann kam das Spiel gegen GWD Minden und eine unglaubliche Fanbekundung für meine Person, die mich überwältigt hat und letztendlich ich dort einen Fehler gemacht habe, den ich mir eingestehen muss. Aufgrund der Emotionalität hatte ich mich umstimmen lassen. Ich bin froh, dass ich weiterhin die Möglichkeit habe, eventuell den Posten des Bundestrainers übernehmen zu dürfen.

Hat daran das Verhältnis zur Mannschaft gelitten?

Ich habe einiges darüber gelesen und war schon erschrocken, was dort hinein interpretiert wurde. Das erste Spiel nach der Bekanntgabe war gegen die HSG Wetzlar. Die Mannschaft hat hervorragenden Zusammenhalt gezeigt, gekämpft und auch die Spiele danach unter anderem den Pokalendrundeneinzug gemeistert. Wir trainieren täglich zusammen und ich kann sagen – wir haben ein intaktes, ehrliches Verhältnis.

Falls das Bundestraineramt kommt: „leiste ich bis zum letzten Tag mit vollstem Ehrgeiz meine Arbeit“

Belastet Sie die Diskussion im Trainingsalltag der Vorbereitung?

Wer mich kennt, weiß, das, was ich mache, mache ich mit 100 Prozent Einsatz. Und falls es hier zu einer Entscheidung kommt, das Bundestraineramt zu übernehmen und den SC DHfK zum Saisonende zu verlassen, leiste ich bis zum letzten Tag mit vollstem Ehrgeiz meine Arbeit und versuche die Mannschaft weiter zu entwickeln. Falls es nicht so kommt, dann habe ich hier einen tollen Verein, den ich mit ambitionierten Zielen weiterführen darf.

Verfolgen Sie die Wasserstandsmeldungen in den Medien?

Nein, aber ich habe regelmäßigen Kontakt zu allen Beteiligten. Dementsprechend bin ich über die aktuelle Situation gut informiert.

Amüsiert es Sie, wenn die eine oder andere Meldung von der Realität abweicht oder ärgert das?

Die Gefühlslage ist gemischt. Bestimmte Aussagen gegenüber dem Innenverhältnis zur Mannschaft ärgern mich schon.

Verfolgen Sie den internationalen Handball mit anderen Augen, seitdem sie Bundestrainerkandidat sind?

Großereignisse schaut man als Handballtrainer immer intensiv an.

Was bedeutet das denn, dass die deutsche Mannschaft bei der WM so zeitig ausgeschieden ist?

Man liest, dass es für den neuen Bundestrainer eine gute Situation ist, weil die Fußstapfen dann nicht überdimensional groß sind. Ich finde, dass jeder Trainer, der diese Chance erhalten würde, es erstmal schwer hat und neben der eigenen Philosophie vor allem auch auf die weitere Unterstützung der Liga angewiesen ist. Dagur Sigurðsson ist einer der besten Trainer der Welt.

Im Aus gegen Katar hatte Dagur Sigurðsson scheinbar auch nicht seinen besten Tag ...

… bei all den hohen Zielen, die sich der DHB steckt: Es ist nicht alles planbar. Eine gewisse Portion Glück und Tagesform gehören dazu. Ich habe das Aus auch nicht erwartet. In meinen Augen haben sie in der Gruppenphase nahtlos die in der Vergangenheit gezeigten Leistungen angeknüpft und sind meist souverän aufgetreten. Möglicherweise waren Sie in den entscheidenden Situationen nicht fokussiert genug.

SC DHfK Handball Trainer Christian Prokop im Interview bei der Leipziger Volkszeitung. Quelle: Christian Modla

„Mit Michael Biegler gab es interessante Trainersitzungen“

Was fällt Ihnen zu Trainer Michael Biegler ein?

Eine gemeinsame Erfahrung beim SC Magdeburg. Ich war bei den SCM Youngsters und Michael Biegler Cheftrainer beim SCM. Es gab die ein oder andere interessante und konstruktive Trainersitzung.

Was ist er für ein Trainertyp? So einer wie Vranjes?

Nein, das sind Trainertypen, die sich von den Wesenszügen her klar unterscheiden, aber auf ihre persönliche Art und Weise sehr erfolgreich sind. Bei der Frauennationalmannschaft sieht man, was Michael Biegler an Disziplin und Spielstruktur entwickelt hat. Er traf personell schwierige Entscheidungen, um wieder ein Team mit großem Zusammenhalt in die Spiele zu schicken. Das sind Dinge, die für einen starken Charakter sprechen.

Was haben Sie sich von Biegler abschauen können?

Mir hat die gute Chemie, was den Zusammenhalt des Teams angeht, imponiert. Er hat es geschafft, eine klare Trennlinie zu ziehen, zu den Leuten, die einen Abstand zum Team haben, auch zur Presse. Davon kann man lernen. Rein taktisch haben wir weniger Berührungspunkte gehabt.

„Stand jetzt, spielen wir eine Abwehr auf dem Level der Hinrunde“

Immer wieder fällt bei Ihnen im Zusammenhang mit Erfolg die Komponente Team. Hat sich bei der WM das beste Team durchgesetzt oder die Nation mit den besten Individualisten?

Bei Frankreich liegt der Verdacht nahe, im Zusammenspiel mit dem Heimbonus, dass das Team mit den stärksten Individualisten WM-Gold geholt hat. Trotzdem hat sich Frankreich als Team weiterentwickelt. Sie haben einige Spieler im Aufgebot gehabt, denen die Zukunft mitgehören kann. Insgesamt sieht man, dass die Weltspitze trotz vieler Verjüngungen im Kader, zusammengerückt ist.

In die WM-Pause ging es mit zwei Negativerlebnissen für den SC DHfK – Erlangen und Stuttgart – ist das raus aus den Köpfen?

Bis dahin haben wir eine sehr gute Hinrunde gespielt, die angesprochenen Spiele wurmen uns. Trotzdem darf man sie keinesfalls überbewerten. Wir haben in der Weihnachtszeit auswärts gespielt, in Orten, wo ausverkaufte Arenen ein paar Körner Unterschied in der Leistung ausmachen können. Wir spielen eine gute Vorbereitung, in der wir uns unseren Entwicklungsfeldern stellen.

Stand jetzt, spielen wir eine Abwehr auf dem Level der Hinrunde, was Beweglichkeit und Aggressivität angeht. Hieraus muss es uns noch effektiver gelingen schnelle, einfache Tempotore zu erzielen. Zudem arbeiten wir an der Verringerung an technischen Fehlern im Angriffsspiel, um dem Gegner keine leichten Tore zu gestatten. Unser Zusammenhalt und die Umsetzung des Gesamtkonzepts sind die Grundlage für eine erfolgreiche Rückrunde.

Interview: Matthias Roth, Frank Schober und Alexander Bley

Anzeige