Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
News SC DHfK Leipzig: Trainer Prokop stellt Zwischenzeugnisse aus
Sportbuzzer SC DHfK Leipzig News SC DHfK Leipzig: Trainer Prokop stellt Zwischenzeugnisse aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
SC DHFK
11:50 29.03.2017
SC DHfK-Coach Christian Prokop hat seinen Spielern Zwischenzeugnisse ausgestellt. (Archivbild)
SC DHfK-Coach Christian Prokop hat seinen Spielern Zwischenzeugnisse ausgestellt. (Archivbild)  Quelle: Christian Modla
Anzeige
Leipzig

 Schon wieder der SC Magdeburg. Am Freitag trifft der SC DHfK Leipzig beim Klaus-Miesner-Turnier in Ilsenburg auf den großen Rivalen von der Elbe. Beide Mannschaften standen sich erst bei einem Freiluftspiel in Aschersleben gegenüber, mussten wegen Regens aber abbrechen. Am 11. September sehen sie sich in der Bundesliga wieder.

Nach dem teilweise mäßigen Auftritt beim Heide Cup in der vergangenen Woche will Trainer Christian Prokop eine Steigerung seiner Mannschaft sehen und ist nach der Trainingswoche zuversichtlich. „Wir müssen jetzt in der Abwehr noch aggressiver werden“, fordert der Coach. Für die neue Saison hat der 37-Jährige auch schon die Ziele ausgegeben. Klar ist, der SC DHfK will sich in der Liga etablieren. Zur Spielweise: „Wir wollen nicht nur gewinnen, sondern auch modernen Handball zeigen und die Zuschauer begeistern“, so Prokop. Neben seinen Stammkräften ist er auch mit den Neuzugängen zufrieden. Der Trainer stellt den Verstärkungen die ersten Zwischenzeugnisse aus.

Niclas Pieczkowski: „Er zeigt ansteigende Form in Abwehr und Angriff, seine Torgefahr kommt ins Rolle.“

Andreas Rojewski: „Roje ist stark vom Siebenmeterpunkt, macht auf dem Feld auch Tore aus dem Nichts. Er muss aber unsere Spielsysteme noch stärker verinnerlichen und in der Abwehr stärker werden.“

Tobias Rivesjö: „Er spielt einen sehr intelligenten und beweglichen Part in der Deckung. Bei seinem alten Verein in Erlangen durfte er zuletzt nicht im Angriff spielen, da fehlt ihm noch etwas das Selbstvertrauen.“

Roman Becvar: „Er ist der Spieler mit dem gewissen Etwas und agiert flink und frech. Durch viele Wechsel in der Vorbereitung fehlt noch teilweise die Bindung zum Team.“

Von Matthias Roth