Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Spielberichte Ausgleich eine Sekunde vor Schluss: SC DHfK verspielt Sieg in Hamm – Storbeck kommt
Sportbuzzer SC DHfK Leipzig Spielberichte Ausgleich eine Sekunde vor Schluss: SC DHfK verspielt Sieg in Hamm – Storbeck kommt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
SC DHFK
21:32 19.03.2014
Von Julia Carstens
Philipp Weber vom SC DHfK kann sich gegen Hamms Andreas Simon durchsetzen. Quelle: Henning WegenerASV
Anzeige
Hamm/Leipzig

Nach einer packenden Partie hieß es am Ende vor 1606 Zuschauern in der Westpress-Arena 28:28 (13:15). Damit ließen die Grün-Weißen einen wichtigen Punkt im Aufstiegskampf liegen. Erfolgreichster Werfer für den SC DHfK war Matthias Gerlich mit sieben Toren, davon fünf verwandelten Siebenmetern.

Die Grün-Weißen hatten energisch begonnen, lagen nach drei Treffern in Folge sogar mit 7:5 in Führung. Hamm ließ sich das jedoch nicht gefallen. Die Mannschaft zeigte sich kämpferisch und torgefährlich. Bald stand es 12:8 für die Gastgeber, die besonders im Rückraum glänzen konnten. Leipzig hingegen vergab leichtfertig wichtige Chancen. Das Team wirkte unkonzentriert und schmetterte den Ball des Öfteren über das Tor von Hamms Keeper Felix Storbeck. Diese schwache Leistung schien auch Leipzigs Trainer Christian Prokop nicht zu gefallen: In der 17. und 22. Minute rief er seine Mannschaft zum Timeout. Doch auch die mahnenden Worte brachten wenig. Am Ende der ersten Halbzeit stand es 13:15 aus Sicht des SC DHfK.

Anzeige

Zwei-Tore-Führung kurz vor Schluss verspielt

Mit neuem Schwung und einem Tor von Lucas Krzikalla startete der Tabellenfünfte aus Leipzig dann in die zweiten 30 Minuten. Mehrere Gegentore dämpften den Elan etwas. Der SC DHfK fing sich jedoch wieder und ging in der 39. Minute durch ein Tor von Philipp Weber zum zweiten Mal in der Partie in Führung. Die Chancenverwertung der Grün-Weißen besserte sich enorm. Aber auch dieses Zwischenhoch währte nicht lange: Der Tabellen-Elfte aus Hamm zog wieder an, es folgte ein packendes Katz-und-Maus-Spiel auf Augenhöhe. Hamm schien sich den Frust der vergangenen Pleite-Serie von der Seele spielen zu wollen.

Gegen Ende machten es die Teams dann wie schon in den beiden letzten Spielen richtig spannend: Hamm nahm das Tempo raus, ließ die Gäste knapp zwei Minuten vor Schluss mit 28:26 in Führung gehen. Der sicher geglaubte Auswärtssieg war dem SC DHfK dann aber doch nicht vergönnt: Eine Sekunde vor Abpfiff traf Björn Wieders zum finalen 28:28. Bitter für die Leipziger: Nordhorn verlor zeitgleich 17:23 in Bittenfeld. Bei einem Sieg wären die Grün-Weißen auf Tabellenplatz vier gerutscht.

Storbeck wechselt im Sommer zum DHfK

Trübsal wollte DHfK-Geschäftsführer Karsten Günther nach Abpfiff jedoch nicht blasen: "Hamm hat heute saustark gespielt. Nur weil wir in den vergangenen Spielen einen guten Lauf hatten, heißt das nicht, dass wir alle in Grund und Boden schießen." Seine Mannschaft habe viele junge Spieler, die "eben auch mal Fehler machen".

Ab dem kommmenden Sommer ist der SC DHfK um ein junges Talent reicher: Kurz nach dem Spiel bestätigte der ASV Hamm-Westfalen den Wechsel des 21-jährigen Felix Storbeck an die Pleiße. Günther wollte sich dazu zunächst nicht äußern. Storbeck sei aber "auf alle Fälle ein guter Torhüter", der seine Qualitäten auch im Spiel gegen die Leipziger wieder unter Beweis gestellt habe.

Das nächste Spiel des SC DHfK findet am kommenden Samstag um 19:30 Uhr vor heimischer Kulisse gegen den TSV Bittenfeld statt.

Leipzig:

Tovas, Pulay – Emanuel (4), Krzikalla (3), Oehlrich, Binder (3), Jonsson (1), Gerlich (7, 5/5), Roscheck, Weber (5), Prokopec (2, 2/4), Milosevic, Feld (3), Göde.

Hamm-Westfalen:

Storbeck, Mrkva – Struck (7), Huesmann (1), Brosch, Fuchs (3), Simon (5, 2/3 7m), Wiegers (4), Schneider (2), Macke, Zdrahala (2, 2/2), Gudat (3), Wiencek, Orlowski (1)

Strafen:

Leipzig 2, Hamm-Westfalen 4

Julia Carstens

Anzeige