Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Sport Regional Leipzig-Taufe und RB-Rennen beim Aufgalopp im Scheibenholz
Sportbuzzer Sport Regional Leipzig-Taufe und RB-Rennen beim Aufgalopp im Scheibenholz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:41 17.04.2018
Trainer Marco Angermann mit dem Rennpferd "Leipzig", das am 1. Mai getauft wird. Galopp-Fans können im Rennstall Scheibenholz für zehn Euro im Monat Mitbesitzer des zweijährigen Hengstes werden.
Trainer Marco Angermann mit dem Rennpferd "Leipzig", das am 1. Mai getauft wird. Galopp-Fans können im Rennstall Scheibenholz für zehn Euro im Monat Mitbesitzer des zweijährigen Hengstes werden. Quelle: Christian Modla
Anzeige
Leipzig

 Pferderennen, Scheibenholz, 1. Mai – bei den drei Stichworten weiß jeder Bescheid. Volle Hütte, beste Unterhaltung, ja, Sport auch. Vor allem aber ist dieser Tag Kult. Am Dienstag die Präsentation des Rennjahres 2018: Für Sport-Bürgermeister Heiko Rosenthal (Linke) ist der Renntag „nicht wegzudenken aus dem Veranstaltungskalender der Stadt“. Alexander Leip, Chef der Scheibenholz GmbH, spricht von „unserer geliebten Bahn“, Vereins-Vorstandsmitglied Clemens Meyer von einem „Juwel“. Und das strahlt am Tag der Arbeit jedes Jahr seit jeher besonders hell.

Abschiedsrennen für RB-Spieler Dominik Kaiser

Der 1. Mai 2018. Sieben oder acht Rennen soll es geben, 40. 000 Euro Preisgelder werden ausgeschüttet. Leip rechnet mit 20. 000 Besuchern, von „traditionell gutem Wetter“ gehen er und seine Mitstreiter aus. Die schlechte Nachricht: Die Tribünen-Tickets sind schon ausverkauft. Die gute Nachricht: Flaniertickets gibt’s unbegrenzt. Auf einer neuen, 100 Quadratmeter großen Leinwand im Innenraum werden alle Rennen übertragen.

Highlights diesmal: Zum Abschied von RB-Legende Dominik Kaiser aus Leipzig veranstaltet der Bundesligaverein das „Kaiserball-Rennen“. Wie schon in den letzten Jahren wollen etliche Spieler auf die Bahn kommen. Auch die DHfK-Handballer sind Paten eines Rennens (und bezahlen es). Dann ist da noch eine Taufe ...

Rennpferd erhält den Namen „Leipzig“

Das Leipzig-Pferd. Seit kurzem wird ein 2-jähriger Hengst im Scheibenholz trainiert. Der soll nun am 1. Mai offiziell vor großer Kulisse auf den Namen Leipzig getauft werden. Der Name ist Programm und Hoffnung zugleich: Das Pferd ist ein komplett sächsisches Eigengewächs, weil in Graditz gezüchtet. Es gehört dem Rennstall Scheibenholz, der aktuell 80 Mitglieder hat (für 10 Euro im Monat wird man Mitbesitzer). Die Mutter heißt Livia’s Wake, Vater ist der legendäre Santiago – die Abstammung ist also großartig.

Großartig sind auch die Pläne. Das Pferd Leipzig soll den Namen der wunderbaren Stadt und ihrer wunderbaren Rennbahn in die Welt tragen, zumindest zunächst erst mal in ganz Deutschland verbreiten. „Mein Traum sind Siege in Köln und München“, gesteht Matthias Schneider, Vorstandsmitglied des Rennstalls Scheibenholz. Trainer Marco Angermann hat an seinem Schützling erstmal nichts zu meckern: „Er ist seit fünf Monaten in Leipzig. Er sieht klasse aus, sein Charakter ist top, er galoppiert einwandfrei. Nun müssen wir das Beste draus machen.“ Sein Renndebüt gibt Leipzig vermutlich im Herbst.

Startklar für die Galoppsaison 2018 (von links): Matthias Schneider (Rennstall Scheibenholz e.V.), Schriftsteller Clemens Meyer, Alexander Leip (Scheibenholz GmbH), Steffen Jantz (Leipziger Messe) und Sportbürgermeister Heiko Rosenthal. Quelle: Christian Modla

Mode, Misswahl und LVZ-Sommerkino

Das Galoppjahr 2018. Knapp fünf Wochen nach dem Aufgalopp steigt am 3. Juni der Moderenntag, an dem wieder Mr. und Mrs. Scheibenholz gekürt werden. Geplant ist auch eine Hutmodenschau, Studenten der Leipziger Designhochschule Vitruvius kreieren dafür extra Modelle. Alexander Leip verspricht einen „Hauch von Ascot“. Am 15. September steigt der „Spätsommerrenntag“ und am 13. Oktober schließlich zum Saisonabschluss der Internationale Renntag, bei dem diesmal die Partnerstadt Brünn im Mittelpunkt steht.

Sonst noch im Scheibenholz: Die Sommerabende auf der Rennbahn gehören wieder dem LVZ Sommerkino mit der 200 Quadratmeter großen Leinwand. Zwischen 19. Juli und 15. August gibt es 24 Filmabende. Welcher Film wann läuft wird am 1. Mai vorgestellt. Fünf Trödelmärkte ergänzen das Programm.

Mittelfristig will Leip einen „Kultursommer im Scheibenholz“ etablieren. Was da auch immer passiert, der Jahreshöhepunkt steht schon fest: 1. Mai, Aufgalopp.

Von Uwe Köster