Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Sport Regional Mit RB Leipzig noch ungeschlagen: Zorniger will Serie fortsetzen und warnt vor Neustrelitz
Sportbuzzer Sport Regional Mit RB Leipzig noch ungeschlagen: Zorniger will Serie fortsetzen und warnt vor Neustrelitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:42 13.02.2013
Von Matthias Roth
Anzeige

Eine Erfahrung fehlt dem 45-Jährigen in Leipzig noch: der Umgang mit einer Niederlage. In 14 Punktspielen, zwei Pokalpartien und 18 Testbegegnungen gingen die Bullen seit Zornigers Amtsantritt nie als Verlierer vom Platz. Von den 34 Spielen unter seiner Regie gewann RB 30.

Als Übungsleiter kann sich Zorniger an so eine Serie nicht erinnern. „In der D-Jugend in Mutlangen war ich mal so erfolgreich“, blickt er auf seine Laufbahn als Spieler zurück. Das war in der 1980er Jahren. „Damals wurden dort gerade Pershing-II-Raketen aufgestellt“, so Zorniger mit einem verschmitzen Lächeln.

Anzeige
RB-Coach Alexander Zorniger Quelle: GEPA Pictures

Der Coach des Aufstiegsfavoriten ist kein Träumer. Irgendwann wird die Serie reißen und Zorniger kalkuliert das vor jedem Anpfiff mit ein. „Jede Mannschaft kann uns schlagen“, glaubt er. Damit meint er auch die TSG Neustrelitz. Der Tabellenzehnte ist eine graue Maus in der Liga und vom Papier her ein dankbarer Gegner. Am Freitag sind die Mecklenburger in der Red Bull Arena zu Gast, wenn die Bullen um 19.30 Uhr zum ersten Spiel nach der Winterpause antreten.

Zorniger warnt: „Die Jungs haben großes Offensivpotential, das sind alles unangenehme Spieler“. Vor allem den flinken Angriff mit den beiden ehemaligen Spielern des FC Sachsen, Velimir Jovanovic und Salvatore Rogoli, hat sich Leipzigs Übungsleiter notiert. Im Hinspiel zitterten sich die Bullen knapp an einem Punktverlust vorbei und gewannen mit 2:1. Die TSG zeigte sich bei ihren Wintertests zuletzt in guter Form und besiegte den BFC Dynamo mit 2:0 und Hannover 96 II mit 4:2.

Bastian Schulz (links), hier beim Torjubel mit Carsten Kammlott, ist unter Alexander Zorniger zu einer festen Stütze bei RB Leipzig geworden. Quelle: GEPA Pictures

Auf einen Platz in der RB-Startelf darf Mittelfeldstratege Bastian Schulz hoffen. Für Zorniger ist der 27-Jährige ein Prototyp von nützlichem Spieler. „Er investiert viel für die Mannschaft und stellt wenig Ansprüche“, so der Coach. Der gebürtige Hannoveraner gewinne viele Bälle und spiele seine Pässe stets in die richtige Position. Der Lohn dafür: Schulz wurde in 13 von 14 Punktspielen eingesetzt, erzielte vier Treffer und gab drei Vorlagen. Nach sechs Wochen Vorbereitung brennt er nun auf die Fortsetzung der "Mission Aufstieg“. „Wir freuen uns, dass es endlich weitergeht“, sagt er. Die Vorbereitung sei eine Zeit, die der Fußballer nicht so gern habe.

Verzichten muss Zorniger dagegen für die nächsten zwei bis drei Wochen auf Sebastian Heidinger. Der Kreative im Mittelfeld hat sich am Dienstag ohne Einwirkung eines Kollegen einen Bänderriss im rechten Sprunggelenk zugezogen.

Die erwartete Aufstellung von RB:

Coltorti – Müller, Hoheneder, Sebastian, Judt, Karikari, Röttger, Rockenbach, Schulz, Kammlott, Frahn.

Matthias Roth