Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Sport Regional Nach Spitzenspiel in Zwickau: Torgarant Frahn auf Rekordkurs - FSV-Spieler schwer verletzt
Sportbuzzer Sport Regional Nach Spitzenspiel in Zwickau: Torgarant Frahn auf Rekordkurs - FSV-Spieler schwer verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:31 26.11.2012
Torgarant: RB-Spieler Daniel Frahn bejubelt sein 13. Tor im 13. Spiel.
Torgarant: RB-Spieler Daniel Frahn bejubelt sein 13. Tor im 13. Spiel. Quelle: GEPA Pictures
Anzeige
Leipzig

Mit seinem Tor in der 81. Minute sicherte er RB Leipzig vorzeitig den Herbstmeistertitel.

Dabei war der Kapitän des ambitionierten Aufstiegskandidaten zuvor mit einer Grippe ans Bett gefesselt, fiel bereits unter der Woche gegen Bischofswerda aus und konnte lediglich am Freitag vor der Partie am Training teilnehmen. „So richtig fit war ich auch nicht. Ich hatte immer noch Schnupfen. Aber wenn so ein Spiel ist, kann man sich gut motivieren, dass der Schnupfen einem nichts mehr ausmacht“, erklärt der Stürmer.

Durch das späte Siegtor untermauerte Frahn gleichzeitig seine Stellung in der Torschützenliste der Regionalliga Nordost. Mit 13 Treffern im 13. Spiel liegt er unangefochten fünf Treffer vor dem Zweitplatzierten Steffen Kellig vom FSV Zwickau. In seinem dritten Jahr bei den Leipzigern, ist der Potsdamer drauf und dran, die Torschützenkrone der vergangenen Saison zu verteidigen. Nach den 16 Toren aus seinem Debütjahr gelangen ihm letztes Jahr ganze 26 Treffer – Steigerung nicht ausgeschlossen. Eine persönliche Marke will sich Frahn jedoch nicht setzen. „Das habe ich bei einem Babelsberger Kollegen gesehen, bei dem das nach hinten losging.“ Überhaupt sei ihm die Auszeichnung nicht so wichtig. Der Aufstieg mit der Mannschaft ist ihm bei Weitem wichtiger, als sein eigener Erfolg.

Während Frahn und sein Team nach dem Sieg von Trainer Alexander Zorniger heute Trainingsfrei bekommen hat, müssen drei Spieler vom FSV nach dem Duell gegen RB weiterhin eine Zwangspause einlegen. Nach Angaben des Vereins sollte Christoph Göbel am Vormittag aus dem Krankenhaus entlassen werden, nachdem zunächst ein Jochbeinbruch diagnostiziert worden war. Bei näheren Untersuchungen stellten die Ärzte jedoch weitere Brüche fest, weshalb der 23-Jährige mindestens zehn weitere Tage stationär in Behandlung bleiben muss. Der Abwehrspieler blieb bewusstlos liegen, als er mit RB-Akteur Paul Schinke zusammenstieß.

Voraussichtlich bis zur Winterpause ausfallen wird auch André Luge. Der 21-Jährige zog sich in der Partie eine Platzwunde zu, die genäht werden musste. Dritter im Bunde ist Keeper Marian Unger, der nach Vereinsangaben ebenfalls bis zur Winterpause fehlen wird.

Anne Kunze