Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Sport Regional Stadt reagiert verwundert – Präsident legt nach
Sportbuzzer Sport Regional Stadt reagiert verwundert – Präsident legt nach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:45 20.05.2015
Stadtverwaltung und der SSV Markranstädt haben verschiedene Ansichten zur Finanzierung des Stadions am Bad.
Stadtverwaltung und der SSV Markranstädt haben verschiedene Ansichten zur Finanzierung des Stadions am Bad. Quelle: Norman Rembarz
Anzeige
Markranstädt

Der Rücktritt der Vereinsspitze von Fußball-Oberligist SSV Markranstädt hat bei der Stadtverwaltung für Verwunderung gesorgt. „Es gibt keine Streitigkeiten hinsichtlich der Finanzierung der Betriebskosten für das Stadion am Bad“, heißt es in einer Mitteilung aus dem Rathaus.

Im vergangen Jahr habe die Kommune 150.000 Euro für die Bewirtschaftung durch den Verein beigesteuert. In diesem Jahr sollen 115.000 Euro überweisen werden. „Die Stadt kommt selbstverständlich ihren vertraglichen Verpflichtungen nach“, erklärte Bürgermeister Jens Spiske.

SSV-Präsident Andreas Stammkötter hat da seine Zweifel. „Uns waren mündlich auch für dieses Jahr 150.000 Euro zugesichert worden“, sagte er gegenüber LVZ.de. Eine Differenz von 35.000 Euro sei für den Verein nur schwer auszugleichen. Die kommunale Zuwendung sei neben Sponsorenleistungen und der Miete von RB Leipzig für die zweite Mannschaft die wichtigste Einnahmequelle.

Das Fass zum Überlaufen habe für den Präsidenten eine in diesem Monat nicht erfolgte Abschlagszahlung über 30.000 Euro gebracht, obwohl die Stadt die Überweisung schriftlich angekündigt habe. Stammkötter und seine Vorstandskollegen Holger Nussbaum und Diethelm Franz wollen so nicht weitermachen und ihr Amt im Juni zur Verfügung stellen. „Ich fürchte, dass nach unserem Rückzug auch Sponsoren abspringen“, so Stammkötter. Dann stände nicht nur die Oberligamannschaft auf der Kippe, sondern auch die 13 Jugendteams.

Matthias Roth