Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eishockey Die NHL-Perspektiven der deutschen WM-Spieler
Sportbuzzer Sportmix Eishockey Die NHL-Perspektiven der deutschen WM-Spieler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:24 17.05.2019
Topstar im DEB-Team und in der NHL: Leon Draisaitl. Quelle: Monika Skolimowska
Kosice

Allerdings könnten auch zur kommenden Saison wieder einige Spieler aus dem aktuellen WM-Aufgebot einen Vertrag in der besten Liga der Welt erhalten.

Ein Überblick über die aktuellen und mögliche künftige Spieler in der nordamerikanischen Profiliga aus dem deutschen WM-Kader:

LEON DRAISAITL (23/Edmonton Oilers): Topstar im deutschen Team und in der NHL. Entsprechend üppig dotiert ist sein langfristiger Vertrag bis 2025. Dieser bringt Draisaitl 8,5 Millionen Dollar pro Jahr ein.

DOMINIK KAHUN (23/Chicago Blackhawks): Der Olympia-Silbergewinner setzte sich auf Anhieb in Chicago durch und spielte eine gute erste Saison mit 13 Toren und 24 Vorlagen. Der mit 933 000 Dollar dotierte Vertrag läuft noch ein Jahr.

PHILIPP GRUBAUER (27/Colorado Avalanche): Der Torhüter gewann im Vorjahr mit Washington den Stanley Cup und wechselte danach nach Colorado, um sich als Nummer eins durchzusetzen. Das gelang. Grubauer wird zur Weltklasse gezählt und verdient noch bis 2021 rund 3,3 Millionen Dollar jährlich.

KORBINIAN HOLZER (31/Anaheim Ducks): Der Vertrag der Verteidigers läuft aus. Holzer hofft auf einen neuen Kontrakt und befindet sich nach eigener Aussage in guten Gesprächen. Viel hängt davon ab, wer neuer Coach der Ducks wird. Holzer, der in Lenggries ein Haus baut, kann sich auch eine Rückkehr nach Deutschland vorstellen. Auch ein Engagement in Skandinavien oder der osteuropäischen KHL ist denkbar.

MORITZ SEIDER (18/Adler Mannheim): Das größte Talent im Kader und aktuell der beste deutsche Verteidiger bei der WM. Beim sogenannten Draft im Juni, bei der die NHL-Teams sich die Rechte an den weltweit größten Talenten eines Jahrgangs sichern, wird Seider ziemlich sicher bereits in der ersten Runde gezogen. Fraglich ist, ob Seider dann direkt nach Nordamerika geht. Der 18-Jährige würde lieber noch ein, zwei Jahre in Mannheim bleiben.

MARKUS EISENSCHMID (24/Adler Mannheim): Stand einst bei den Montreal Canadiens unter Vertrag, konnte sich dort aber nicht durchsetzen. Kam zurück nach Deutschland und spielte eine sehr gute Saison, gewann die Meisterschaft mit den Adlern und überzeugt bislang auch bei der WM. Erhält ziemlich sicher noch einmal eine Chance in Nordamerika.

LEAN BERGMANN (20/Iserlohn Roosters): Spielte eine tolle Saison in Iserlohn und debütierte in dieser Saison im Nationalteam. Auch dort überzeugte das Stürmertalent bislang. Seine guten Leistungen brachten ihm einen Vertrag beim Meister Mannheim und die WM-Teilnahme ein. Bei den Adlern gehen sie inzwischen davon aus, dass Bergmann den Zwischenschritt in seiner Karriere überspringt und direkt in die NHL wechselt. Dürfte auch im Juni bei der NHL-Draft gezogen werden.

MARCEL NOEBELS (27/Eisbären Berlin): Wurde 2011 von den Philadelphia Flyers in der vierten Runde gedraftet, schaffte den Durchbruch in Nordamerika aber nicht. Seine Leistungen mit dem Nationalteam und bei Olympia im Vorjahr verschafften ihm im vergangenen Jahr ein Trainingscamp bei den Boston Bruins. In diesem Jahr gibt es wohl eine neue Chance.

MARC MICHAELIS (23/Minnesota State University): Ist in seinem College-Team Kapitän. Er hofft nach seinem Abschluss auf ein Angebot aus der NHL.

dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gegen Gastgeber Slowakei stand das deutsche Eishockey-Nationalteam vor der ersten WM-Niederlage. Doch die Deutschen kamen noch einmal zurück. Topstar Leon Draisaitl wurde am Ende zum Matchwinner.

15.05.2019

Das Eishockey-Nationalteam um NHL-Star Leon Draisaitl hat am Mittwoch die Chance, den Einzug ins Viertelfinale so gut wie perfekt zu machen. Die Partie gegen WM-Gastgeber Slowakei wird aber die bislang größte Herausforderung. Und der NHL-Torhüter ist angeschlagen.

14.05.2019

Durch den Sieg gegen Dänemark im zweiten WM-Spiel war der Ärger über das nicht gegebene Tor gegen Dänemark schnell vergessen. Nachvollziehen konnten die deutschen Eishockey-Nationalspieler die Entscheidung aber nicht. Nur der Bundestrainer zeigte Verständnis.

13.05.2019