Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Formel 1 Internationale Pressestimmen zum Rennen in Kanada
Sportbuzzer Sportmix Formel 1 Internationale Pressestimmen zum Rennen in Kanada
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:39 10.06.2019
Lewis Hamilton überquert die Ziellinie als Zweiter ist aber Sieger des Rennens in Kanada. Quelle: Paul Chiasson/The Canadian Press/AP
Montréal

Er und Ferrari hatten das Rennen in der Hand, aber der Sieg wurde ihnen genommen, und das Finale verkam fast zur Pantomime, was allen beteiligten Fahrern, nicht zuletzt Hamilton, wenig Freude bereitete."

"Daily Telegraph": "Der Zorn der Hölle konnte nicht größer sein als der des verschmähten viermaligen Weltmeisters. Er tobte nicht nur über die aus seiner Sicht ungerechte Bestrafung, sondern ging auch prompt in den Parc fermé zurück und vertauschte die Nummern eins und zwei, um klarzustellen, dass Hamiltons Triumph unrechtmäßig war."

"The Sun": "Vettel, der von Anfang bis Ende führte, kassierte von den Rennkommissaren eine Ohrfeige in Form einer Strafe, nachdem Hamilton ihn zu einem Fehler gezwungen hatte."

"BBC Sport": "Vettel beschwerte sich, Hamilton hätte nach innen fahren können, aber das war eine unzutreffende Analyse der Situation, die sich da entwickelte. Trotzdem werden zweifellos viele das Gefühl haben, Vettel hätte damit durchkommen sollen und die Fahrer ihr Rennen fahren dürfen."

ITALIEN: "La Repubblica": "Was für ein Spott für Vettel. Der englische Mercedes-Pilot Lewis Hamilton triumphiert in Kanada dank einer Strafe, die Sebastian Vettel den Sieg verwehrt hat. Ferrari muss somit den Termin für einen ersten Erfolg in einer Meisterschaft verschieben, die bereits vor der Sommerpause weitgehend entschieden zu sein scheint."

SPANIEN: "AS": "Hamilton vermiest Vettel die Party aufgrund einer umstrittenen Entscheidung."

"Marca": "Vettel verschenkt einen Sieg, den er schon in der Tasche hatte."

"Sport": "Die FIA schenkt Hamilton den Sieg."

SCHWEIZ: "Tages-Anzeiger": "Es mag aus Vettels Sicht ein überaus frustrierender Tag gewesen sein. Es mag auch eine harte Strafe gewesen sein, die ihn da ereilte. Doch letztlich bleibt wie schon oft festzuhalten: Hätte er diesen Fehler nicht gemacht, er hätte das Rennen gewonnen."

"Neue Zürcher Zeitung": "Womit der Ferrari-Fahrer Vettel erneut damit konfrontiert ist, unter Druck zu oft zu zerbrechen. (...) Was er getan hat, bleibt dennoch Verkehrsgefährdung, sie hat Hamilton eine Siegchance aus eigener Kraft genommen. Ferrari sollte sich einen weiteren Protest gut überlegen, denn es war eine Tatsachenentscheidung. Dafür gibt es Regeln, und eben keinen Freispruch."

dpa

Der viermalige Weltmeister Sebastian Vettel hat nach seiner folgenschweren Zeitstrafe beim Formel-1-Rennen von Kanada breite Unterstützung aus der Motorsportszene erhalten.

10.06.2019

Sebastian Vettel fuhr als Erster über die Ziellinie, den Sieg beim Formel-1-Rennen in Montréal feierte aber trotzdem Lewis Hamilton.

DAS WAR PASSIERT:

Die Rennkommissare belegten Vettel mit einer Fünf-Sekunden-Zeitstrafe.

10.06.2019

Es war die Szene des Rennens: Nach einem Ausrutscher in den Rasen drängt Sebastian Vettel Verfolger Lewis Hamilton fast in die Mauer. Der Deutsche wird bestraft, der Brite gewinnt. Vettel tobt danach und Ferrari legt Beschwerde ein.

10.06.2019