Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Formel 1 Mugello: Mick Schumacher im alten Ferrari
Sportbuzzer Sportmix Formel 1

Medien: Mick Schumacher vor Formel-1-Training

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:33 09.09.2020
Könnte bald im Trainig in einem Formel-1-Auto sitzen: Mick Schumacher. Quelle: Hassan Ammar/AP/dpa
Anzeige
Mugello

Ich kann den Sonntag in Mugello kaum erwarten!", twitterte der Ferrari-Junior. Zuvor hatte die "Bild"-Zeitung berichtet, Mick Schumacher werde im Rahmen des 1000. Grand Prix von Ferrari auf die Strecke gehen. Mit dem Ferrari F2004 hatte Michael Schumacher vor 16 Jahren seinen siebten und letzten Weltmeistertitel geholt.

Nach Informationen von RTL/ntv kann Mick Schumacher noch in diesem Jahr auf einen Start im ersten Training der Königsklasse hoffen. Noch sei offen, für welches Team der 21-jährige Formel-2-Pilot die Übungseinheit bestreitet. Am wahrscheinlichsten seien die Ferrari-Kunden Haas und Alfa Romeo.

Anzeige

"Wann und wo, steht aber noch nicht fest", teilte der TV-Sender mit. Zuvor hatte der Fernsehsender, der in diesem Jahr in Deutschland neben Sky die Formel 1 überträgt, von einem Schumacher-Training beim bevorstehenden Wochenende in Mugello berichtet. "Ein F1-Insider hatte uns diese Information gegeben. Leider stimmt das so (noch) nicht", erklärte der RTL/ntv später. Mick Schumachers Sprecher Timo Gans hatte die Meldung bereits zuvor auf Anfrage nicht bestätigt.

Schon lange hielten sich die Spekulationen, dass Sohn von Rekord-Weltmeister Michael Schumacher eine Formel-1-Übungseinheit bestreiten soll. Beim Ferrari-Heimspiel am vergangenen Wochenende in Monza lieferte Mick Schumacher in der Formel 2 einen Beweis für seine Fähigkeiten. Vor den Augen von Ferrari-Teamchef Mattia Binotto feierte der Prema-Pilot am Samstag seinen ersten Saisonsieg und landete dank einer nachträglichen Disqualifikation des ursprünglichen Renngewinners einen Tag später als Dritter erneut auf dem Podest.

Am Wochenende in Mugello könnte Mick Schumacher sogar die Führung in der Nachwuchsklasse übernehmen und sich weiter für ein Formel-1-Cockpit 2021 aufdrängen.

© dpa-infocom, dpa:200909-99-490614/5

dpa